SDAX – Kein Dämpfer für Stabilus im ersten Börsenjahr

Post Views : 198

Ein Jahr nach dem IPO der Stabilus S.A. (ISIN: LU1066226637) steht die Aktie über 74% über dem letztjährigen Emissionspreis von 21,50 EUR. Damit hat das Unternehmen mit Sitz in Luxemburg das erste Börsenjahr äußerst erfolgreich bestanden. Vor allem seit Mitte Oktober 2014 ist ein steiler Aufwärtstrend auszumachen.

Der Kurs reagierte dabei wohl insbesondere auf die positiven Wachstumserfolge. Auch die im September 2014 veröffentlichte Aufnahme in den SDAX, welche nur 4 Monate nach IPO erfolgte, dürfte dem Titel zusätzliche Aufmerksamkeit eingebracht haben.

Weltmarktführer in Sachen Gasfedern und Dämpfer

Stabilus ist der weltweit führende Hersteller von Gasfedern und Dämpfern, die vor allem in der Automobilbranche für Heckklappen, Motorhauben, Türen und Verdecke zum Einsatz kommen. Nach eigenen Angaben besitzt Stabilus hier einen Marktanteil von 70%.

Weitere Verwendung finden die Produkte des luxemburgischen Herstellers auch noch im Industriebereich. Hier erstreckt sich der Einsatzbereich innerhalb der Medizin- und Reha-Technik (OP-Tische, Krankenbette und Rollstühle) über das Transport- und Verkehrswesen (Gepäck-, Lade- und Wartungsklappen) bis hin zur Möbelindustrie (Schrankklappen, Betten, Tische, Bürostühle) und der Haus- und Gebäudetechnik (Dachfenster, Rauchabzugsklappen, Markisen). Stabilus schätzt den Marktanteil in diesem Bereich auf rund 35%.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr als stabiles Wachstum

Bereits Anfang Dezember kam seitens Stabilus das Signal, dass das Geschäft weiterwächst. Mit einem Rekordumsatz von 507,3 Mio. EUR steigerte man diesen gegenüber dem Vorjahr um 10,3%. Das bereinigte EBIT wuchs um 6,2% auf 65,1 Mio. EUR.

Gleichzeitig konnte man die Nettofinanzverschuldung von 300,9 Mio. EUR im Vorjahr um 71,9 Mio. EUR auf 229 Mio. EUR reduzieren. Zudem gab Stabilus bekannt, dass man per Refinanzierung der Verbindlichkeiten mit Laufzeit bis 2018 die Zinslast um jährlich rund 13 Mio. EUR verringern werde.

Auch in den ersten beiden Quartalen des laufenden Geschäftsjahres steht bei Stabilus in Sachen Wachstum alles auf Grün.

Im Q1 steigerte das Unternehmen den Umsatz um 16,3% auf 135,1 Mio. EUR, das bereinigte EBIT um 25,4% auf 15,3 Mio. EUR und das Quartalsergebnis gar um 71,43% auf 7,7 Mio. EUR (Q1 2014: 2,2 Mio. EUR).

Noch mehr Grund zur Freude bereiteten dann die Mitte Mai 2015 veröffentlichten Q2 Zahlen: Stabilus steigerte den Umsatz zum Vorjahreszeitraum um 21,3% auf 157,5 Mio. EUR, das bereinigte EBIT um 21,1% auf 21,8 Mio. EUR und das Quartalsergebnis um 78,28% auf 19,8 Mio. EUR (Q2 2014: 4,3 Mio. EUR).

Die sehr deutliche Ertragssteigerung ist allerdings nicht ausschließlich dem Wachstum des Geschäfts zu verdanken, sondern auch Resultat der geringeren Finanzierungskosten und höherer Finanzerträge. Stabilus hat nämlich vom starken US-Dollar profitiert, da man auf dem amerikanischen Markt stark vertreten ist und sich die Automobilbranche jenseits des Atlantiks zuletzt über steigende Absatzzahlen erfreut.    

SDAX – Vossloh gründet Joint-Ventures mit finnischer VR Group
MDAX – Rheinmetall plant ein Joint-Venture in Polen

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post