SDAX | Hypoport-Aktie: Jetzt hat man sie alle!

Post Views : 154

Hypoport SE (ISIN: DE0005493365)’s Europace, größter B2B-Kreditmarktplatz für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite in Deutschland erhöhte im ersten Halbjahr 2020 sein Transaktionsvolumen um rund 31% von 31,9 Mrd. Euro auf 41,9 Mrd. Euro – und passend dazu die heutige Meldung: Mit der Vertragsunterzeichnung der LBS Immobilien GmbH Saar nutzen sämtliche LBS- und S-Immobilienvertriebe der S-Finanzgruppe geschlossen die FIO Maklersoftware.

“Die Fertigstellung der Schnittstelle von FIO zum Sparkassen-Kernbankensystem OSPlus stellte 2011 einen Meilenstein für die Einbindung der Immobilienvermittlung in den gesamten Vertriebsprozess der Sparkassen dar. Die Integration von FIO S-VERMARKTUNG in OSPlus unterstützt unsere Prozesse, fördert die Zusammenarbeit der Makler mit den Kundenberatern und erleichtert das Arbeiten durch automatisiertes Abfragen von Kundendaten“, erklärt Paul Fraunholz, Geschäftsführer der Sparkassen-Immobilien-Vermittlungs-GmbH in München. Die Maklergesellschaft aller bayerischen Sparkassen und der LBS Bayern war erster Kunde von FIO S-VERMARKTUNG und an der Entwicklung der Software in den ersten Jahren wesentlich beteiligt.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}

“Dass mit der LBS Immobilien GmbH Saar nun alle S-Immobilienvertriebe zu FIO gewechselt sind, ist für uns ein riesiger Erfolg. Unser Ziel ist es, dass alle Institute und Immobilienvertriebe der S-Finanzgruppe täglich überzeugt davon sind, mit FIO S-VERMARKTUNG die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Dazu arbeiten wir beispielsweise mit unseren Kollegen von FINMAS aktuell daran, das digitale Baufinanzierungsgeschäft für Sparkassen weiter zu vereinfachen. Gemeinsam mit den Kollegen der VALUE AG ist es uns bereits jetzt gelungen, die Immobilienbesichtigung und Unterlagenbeschaffung vollständig zu digitalisieren. Mit LeadFabrik haben wir zudem vor kurzem, gemeinsam mit unserer Tochter Maklaro, ein Tool zur digitalen Immobilienakquise auf den Markt gebracht und tüfteln bereits an weiteren Services im Bereich Performance Marketing und Outbound Qualifizierung. Darüber hinaus erweitern wir kontinuierlich unser Schulungsangebot im Bereich Maklerpraxis bei FIO CAMPUS.”, meint FIO Vorstand Reik Hesselbarth.

Plattformgeschäft, onlinebasiert,

spielt natürlich in einer digitaleren Welt eine immer größere Rollle, auch wenn jetzt durch die Corona-Eindämmungsmaßnahmen möglicherweise in den Folgemonaten weniger Immobilientransaktionen stattfinden sollten, wird wohl der Anteil des Plattformgeschäfts weiterhin zunehmen. Bereits in 2019 konnte das Plattformgeschäft stärker, wesentlich stärker als der Gesamtmarkt wachsen. Das hat sich in Corona-Zeiten noch beschleunigt. aber im hintergrund sollte man immer behalten: Die Aktie ist bereits gut gelaufen, sehr gut. Aber wer der Devise: Der Trend ist Dein Freund folgt und rechtzeitig Gewinne durch Stopkurse absichert, könnte sich diese Aktie durchaus ansehen. Digitaliiserung ist der Markt der Zukunft und Hypoport scheint sich seinen Anteil im Plattformgeschäft für Immobilienfinanzierungen über alle Lager: Volksbanken, Sparkassen und private Banken/Versicherungen langfristig zu sichern und auszubauen.

Und wenn man sich die Prognose für 2020 genauer ansieht, scheint hier – insbesondere in den anderen Plattformangeboten auch trotz Corona oder wegen Corona einiges möglich. Jedenfalls musste man noch nicht den Ausblick korrigieren. “(…)Kreditplattform und Privatkunden haben mit einem Umsatzwachstum von jeweils über 20% in einem lediglich einstellig wachsenden Gesamtmarkt erneut substanziell Marktanteile hinzugewonnen (in 2019). Wir gehen fest von einer Fortsetzung dieser Entwicklung im Jahr 2020 aus. Die noch deutlich kleineren Segmente Versicherungsplattform und Immobilienplattform entwickelten sich in 2019 ebenfalls positiv und stellen für uns auch in 2020 zentrale Investitionsfelder dar. Das Wachstumspotenzial in beiden Industrien ist für unsere integrierten Plattformen enorm. Im Ergebnis erwarten wir für den Gesamtkonzern für das Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 400-440 Mio. EUR und ein EBIT von 35-40 Mio. EUR.” so CEO Roland Slabke bei Vorlage der 2019er Bilanz am 09.03.2020.

CureVac stockt auf – Kurs knickt ein – logisch?

DEMIRE steigert Mieten durch Vermietungserfolge

Evotec – Novo Nordisk geht Kooperation ein

Tele Columbus mit stagnierendem Umsatz, steigenden Gewinnen

Zooplus wächst dynamisch – besonders Marge und EBITDA steigen kräftig

ÜBERALL WESENTLICH HÖHERE WACHSTUMSRATEN ALS DER GESAMTMARKT. Ein Trend der durch die Corona-Maßnahmen lediglich beschleunigt wurde, aber eindeutig für das Geschäftsmodell Hypoports spricht: In der mit Abstand größten Produktgruppe Immobilienfinanzierung wurde das Transaktionsvolumen im ersten Halbjahr 2020 um 36% von 25,0 Mrd. Euro (H1 2019) auf 33,8 Mrd. Euro gesteigert. Das Transaktionsvolumen der zweitgrößten Produktgruppe Bausparen wurde um 21% von 5,2 Mrd. Euro auf 6,3 Mrd. Euro erhöht. Das Volumen der kleinsten Produktgruppe Ratenkredit stieg um 3% von 1,7 Mrd. Euro auf 1,8 Mrd. Euro an.

Alle drei Produktgruppen auf Europace erreichten somit erneut Steigerungsraten deutlich oberhalb des jeweiligen Marktumfeldes. Laut Deutscher Bundesbank erhöhte sich das Neugeschäftsvolumen für private Immobilienfinanzierungen in Deutschland im Zeitraum Januar bis Mai*** 2020 um knapp 7% gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019. Das Neugeschäftsvolumen für Bausparverträge sank in der gleichen Zeitspanne um ca. 11%. Das Neugeschäftsvolumen für Konsumentenkredite an private Haushalte sank gegenüber dem Vergleichszeitraum Januar bis Mai 2019 um 8%.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands, zufrieden: “In all unseren transaktionsbasierten Geschäftsmodellen für den privaten Immobilienerwerb konnten wir unsere operativen Kennziffern deutlich steigern. Auf Europace schlug sich diese Entwicklung in einer Steigerung der Marktanteile aller vier Nutzergruppen nieder. Wir sehen eine anhaltend hohe Dynamik bei den Sparkassen und Genossenschaftsbanken sowie eine hervorragende Entwicklung unseres Segments Privatkunden. Der Einsatz videochat-gestützter Beratung des Endkunden und die digitale Abwicklung der Finanzierungsanfragen an Banken über Europace ermöglichte es den bei uns angeschlossenen Vertrieben, ihre Position gegenüber weniger digitalaffinen Marktteilnehmern deutlich auszubauen.”

Wie die mögliche wirtschaftliche Abkühlung durch Corona auf die onlinebasierte Plattform sich auswirken wird, ist schwer einzuschätzen. Einerseits wird der Onlinetrend verstärkt, andererseits sollte sich auch die Immobilientransaktionsfrequenz reduzieren in einer Rezession – aber der Anteil Hypoports wächst an diesem Kuchen derzeit wesentlich schneller, als der “Kuchen” kleiner wird. Spannende Zukunftsfragen, generell wird Hypoport auf Dauer wohl keine negativen Impacts sehen durch die Pandemiekrise.

Unsere Reihe über Wasserstoffaktien:

H2TEIL1: Ballard Power Systems Inc – Kursrakete steigt weiter oder…

H2TEIL2: Plug Power Inc. – Kursdelle+Kaufkurse oder geht es weiter runter?

H2TEIL3: Nel Asa – Elektrolyse, Tankstellen und mehr, Milliardenmarkt. Für Nel?

H2TEIL4:NIKOLA Corp. – TESLA Nachfolger auf dem Weg?

H2TEIL5:SFC Energy AG. – Deutschlands Ballard Power?

H2TEIL6: Linde und Air Liquide – zwei Großkonzerne, die Wasserstoff in der DNA haben oder eben zukaufen können 

H2-Update KW33: Ballard Power droht Aktienflut, Nikola mit Durchbruch, Nel muss am 26.08., Plug Power mit Doppelschlag

BUCHTIP: EIN SPANNENDES BUCH GEFÄLLIG? Nachhaltigkeit als Anlageprinzip – logisch, zukunftsfähig und lesenswert! Wasserstoff, Energiewende und alles drum herum

BUCHTIP: Anlegen in Crashzeiten, Vermögenssicherung – Beate Sanders aktuelles Buch. Spannend. Leicht anwendbar.

GOLD, GOLD – geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT – KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST – HIER

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

Neben Plattformgeschäft gibt es noch Dr. Klein und Value AG

Und auch hier schöne Wachstumsraten. Im Segment Privatkunden bietet Hypoport unter der Marke Dr. Klein, maßgeblich über ein Franchise-System, an über 200 deutschen Standorten Beratung zu Finanzprodukten an. Das von Dr. Klein vermittelte Volumen* stieg im ersten Halbjahr 2020 um 32% von 3,5 auf 4,6 Mrd. Euro an. Auch im Segment Privatkunden lag die Steigerung der operativen Kennziffer somit deutlich über der des Gesamtmarktes (vgl. Bundesbank-Werte oben).

Die zum Segment Immobilienplattform gehörende Bewertungsplattform unter der Marke Value AG steigerte ihre operative Kennziffer im ersten Halbjahr 2020 ebenfalls deutlich. So erhöhte sich der Wert besichtigter und begutachteter eigennutzungsfähiger Wohnimmobilien von 8,48 Mrd. Euro im ersten Halbjahr 2019 auf 11,70 Mrd. Euro und somit um 38%.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt_02)}

2019 war schon rekordmässig und 2020 ging es weiter

Durch den Umsatzanstieg der einzelnen Hypoport-Segmente in 2019 erhöhte sich auch der Rohertrag der gesamten Unternehmensgruppe um 30% auf 181,9 Mio. EUR (2018: 140,2 Mio. EUR). Unterstützt durch den deutlichen Umsatz- und Rohertragsanstieg wurden die Investitionen in den Ausbau der bestehenden Plattformtechnologie, in weitere Zukunftsprojekte sowie einen weiteren Ausbau der zielgruppenspezifischen Vertriebskapazitäten für zukünftiges Unternehmenswachstum massiv gesteigert. Das EBIT der Hypoport-Gruppe wurde um 13% auf 33,0 Mio. Euro (2018: 29,3 Mio. EUR) ausgeweitet. Das Ergebnis pro Aktie betrug 3,90 EUR (2018: 3,66 EUR).{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

2019: “Das Segment Kreditplattform wies mit einem Umsatzplus von 22% eine starke Entwicklung auf und erzielte 141,5 Mio. Euro (2018: 115,6 Mio. Euro). Haupttreiber für dieses Umsatzwachstum waren der 18%ige Anstieg des Transaktionsvolumens von Europace auf 68 Mrd. € sowie eine gute Entwicklung der ebenfalls zum Segment Kreditplattform gehörenden Maklerpools. Zudem konnte die in 2019 erworbene REM Capital AG erste Umsatzbeiträge beisteuern. Der Ertrag vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Segments Kreditplattform wurde trotz erneut ausgeweiteter Zukunftsinvestitionen in den Vertrieb und die Synergiehebung mit der Immobilienplattform um 20% auf 31,2 Mio. € (2018: 26,1 Mio. €) gesteigert.

2020, erstes Halbjahr: “Das Segment Kreditplattform konnte mit einem Umsatzplus von 21% auf 79,5 Mio. Euro eine starke Entwicklung vorweisen. Der Ertrag vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Segments Kreditplattform wurde bei weiterhin hohen Zukunftsinvestitionen um 14% auf 16,2 Mio. Euro (H1 2019: 14,2 Mio. Euro) gesteigert.”

2019: “Im Segment Privatkunden wurden die Umsätze mit 21% auf vergleichbarem Wachstumsniveau erhöht, sodass Umsätze von 104,6 Mio. Euro (2018: 86,5 Mio. Euro) erzielt wurden. Gemeinsam mit dem Vertriebsausbau ist die weiter steigende Nachfrage der Verbraucher nach neutraler Beratung bei Immobilienfinanzierungen die Grundlage für diesen Erfolg. Hieraus resultierte ein um 14% gestiegenes Vertriebsvolumen von 7,5 Mrd.Euro (2018: 6,5 Mrd. Euro). Das EBIT des Segments stieg durch eine Änderung im Produktmix, die Anbindung weiterer regionaler Produktpartner sowie Investitionen in effzientere Prozesse zur Leadgenerierung unterproportional um 3% auf 11,1 Mio.Euro (2018: 10,8 Mio. Euro .”{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt_02)}

2020, erstes Halbjahr: “Im Segment Privatkunden wurden um 24% gesteigerte Umsätze von 62,7 Mio. Euro (H1 2019: 50,5 Mio. Euro  erzielt. Die zentrale B2C-Marke Dr. Klein erreichte durch die Nutzung von Europace und dem Einsatz von video-gestützter Beratung deutliche Marktanteilsgewinne während des Corona-Lockdowns. Das EBIT des Segments wurde auch aufgrund jetzt wirksamer Vorjahres-Investitionen auf 9,5 Mio.Euro (H1 2019: 4,5 Mio. Euro) mehr als verdoppelt.

2019: “Das Segment Immobilienplattform bündelt alle immobilienbezogenen B2B-Geschäftsaktivitäten der Hypoport-Gruppe mit dem Ziel der Digitalisierung von Vermarktung, Bewertung, Finanzierung und Verwaltung von Immobilien. Die Vermarktungs- und Verwaltungsplattformen steigerten ihre Umsätze, auch aufgrund eines außerordentlich starken Projektgeschäfts im zweiten Halbjahr, deutlich. Auch die Bewertungsplattform baute ihre Vertragspartnerzahl und Marktposition merklich aus. Bei der wohnungswirtschaftlichen Finanzierungsplattform führten das relativ impulslose Zinsumfeld und die politisch motivierte Diskussion über Mietobergrenzen in 2019 zu sinkenden Umsätzen. Insgesamt stieg der Segmentumsatz um 47% auf 50,1 Mio. Euro (2018: 34,1 Mio. Euro). Das EBIT des Segments sank aufgrund eines deutlich schwächeren EBIT-Beitrags der Finanzierungsplattform, hohen Anlaufinvestitionen in die Bewertungsplattform und weitere Investitionen um 9% auf 5,4 Mio. € (2018: 6,0 Mio. Euro ).”

2020, erstes Halbjahr: “Im Segment Immobilienplattform steigerten die Vermarktungs- und die Verwaltungsplattform (+33%) sowie die eng mit der Kreditplattform verzahnte Bewertungsplattform (+53%) ihre Umsätze im ersten Halbjahr deutlich. Wobei aufgrund der Kontaktsperre im Zuge der Corona-Krise bei der Bewertungsplattform die Dynamik im zweiten Quartal etwas nachließ. Auch die wohnungswirtschaftliche Finanzierungsplattform wies unterstützt durch Zinsimpulse eine leicht positive Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr auf. Insgesamt beliefen sich die Segmentumsätze der gesamten Immobilienplattform auf 26,7 Mio. Euro und stiegen damit um 28% (H1 2019: 20,9 Mio. Euro) an. Das EBIT reduzierte sich planmäßig aufgrund der hohen Investitionen deutlich auf 0,3 Mio. Euro (H1 2019: 2,4 Mio. Euro).”

2020, erstes Halbjahr: “Im Segment Versicherungsplattform lag der Fokus weiterhin auf der schrittweisen Ausweitung der Geschäftsbeziehungen zu bestehenden Kunden (Finanzvertriebe, Maklerpools, junge B2C InsurTech-Unternehmen und Filialbanken) auf alle Module der Plattform SMART INSUR. Durch Reduktion von Projektgeschäften und Fokussierung auf wiederkehrende Erlösströme aus dem Plattformgeschäft stieg der Umsatz im ersten Halbjahr 2020 nur leicht um 3% gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 21,2 Mio. Euro (H1 2019: 20,5 Mio. Euro). Das EBIT sank leicht von -0,3 Mio. Euro auf -0,8 Mio. Euro.”

Hypoport ist

Die Hypoport SE mit Sitz in Lübeck ist Muttergesellschaft der Hypoport-Gruppe. Mit ihren knapp 2.000 Mitarbeitern ist die Hypoport-Gruppe ein Netzwerk von Technologieunternehmen für die Kredit- & Immobilien- sowie Versicherungswirtschaft. Sie gruppiert sich in vier voneinander profitierende Segmente: Kreditplattform, Privatkunden, Immobilienplattform und Versicherungsplattform

Das Segment Kreditplattform betreibt mit dem internetbasierten B2B-Kreditmarktplatz Europace die größte deutsche Plattform für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite. Ein vollintegriertes System vernetzt über 700 Partner aus den Bereichen Banken, Versicherungen und Finanzvertriebe. Mehrere Tausend Finanzierungsberater wickeln monatlich über 30.000 Transaktionen mit einem Volumen von rund 6 Mrd. Euro über Europace ab. Neben Europace fördern die Teilmarktplätze FINMAS und GENOPACE sowie die B2B-Vertriebsgesellschaften Qualitypool und Starpool das Wachstum der Kreditplattform.

Das Segment Privatkunden vereint mit dem internetbasierten und ungebundenen Finanzvertrieb Dr. Klein Privatkunden AG und dem Verbraucherportal Vergleich.de alle Geschäftsmodelle, die sich mit der Beratung zu Immobilienfinanzierungen, Versicherungen oder Vorsorgeprodukten direkt an Verbraucher richten.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt_03)}

Das Segment Immobilienplattform bündelt alle immobilienbezogenen Aktivitäten der Hypoport-Gruppe außerhalb der privaten Finanzierung mit dem Ziel der Digitalisierung von Finanzierung, Vermarktung, Bewertung und Verwaltung von Immobilien.

Das Segment Versicherungsplattform betreibt mit SMART INSUR eine internetbasierte B2B-Plattform zur Beratung, zum Tarifvergleich und zur Verwaltung von Versicherungspolicen. Zudem wird dem Segment auch der Versicherungsbereich der B2B-Vertriebsgesellschaft Qualitypool zugeordnet.

Aktuell (19.08.2020 / 09.12 Uhr) notieren die Aktien der Hypoport SE im Tradegate-Handel bei 454,00 EUR (Plus +1,11%, +0,00 EUR). Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln


Chart: Hypoport AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
NASDAQ | CureVac will aufstocken und Kurs knickt ein – wieso?
H2REIHE-Update | Plug Power geht in die Luft.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post

Menü