Scout24 mit zweistelligem Umsatzwachstum und steigende Profitabilität

Post Views : 58

Scout24 erreicht das obere Ende der Jahresprognose 2022 und erwartet eine Fortsetzung des Wachstums im Jahr 2023
Scout24 hat die Wachstumsdynamik im ersten Quartal 2024 fortgesetzt und ein solides zweistelliges Umsatzwachstum von 11,7 % auf 136,1 Mio. EUR erzielt. Hauptumsatztreiber war der Anstieg der Mitgliedschaften im Professional-Segment sowie der Plus-Abonnements im Private-Segment. Beide Segmente konnten ihre hohe Wachstumsdynamik aus dem vierten Quartal 2023 beibehalten und ihren Kundenstamm weiter ausbauen. Die Nachfrage nach Verkäufer- und Hypotheken-Mandaten (Leads) blieb jedoch schwach. Das Umsatzwachstum im Bereich der privaten Einzelinserate (Pay-per-Ad (PPA)-Listings) normalisierte sich auf hohem Niveau. Die Umsätze mit PPA-Listings im Professional-Segment werden weiterhin durch die Migration von Kund:innen in Mitgliedschaften beeinflusst.

„Wir sind gut in das Jahr 2024 gestartet. Unser Kerngeschäft ist weiterhin sehr dynamisch. Dieses Quartal ist ein erneuter Beweis für den Erfolg unserer mehrjährigen Produktstrategie. Bei der Anzahl der professionellen Kund:innen und der privaten Abonnent:innen haben wir einen neuen Rekord erreicht. Das zeigt, dass unsere Lösungen und Produkte bei den Marktteilnehmer:innen in diesem schwierigen Umfeld stark nachgefragt sind. Auch bei der Vernetzung unserer Zielgruppen machen wir Fortschritte. Zum einen werden unsere neuen Mitgliedschaften für Makler:innen gut angenommen, zum anderen bauen wir die Services für die wachsende Anzahl an Eigentümer:innen auf unserer Plattform aus. Wir blicken mit Zuversicht auf das Jahr 2024, da sich der deutsche Immobilienmarkt langsam wieder erholt. Wir werden uns weiterhin auf die Umsetzung der auf dem Kapitalmarkttag vorgestellten Strategie konzentrieren“, kommentiert CEO Tobias Hartmann.

Anhaltendes Wachstum im Makler:innen-Kerngeschäft und bei Plus-Produkten

Im ersten Quartal 2024 verzeichnete das Segment Professional unterstützt durch die Erstkonsolidierung von Sprengnetter ein solides zweistelliges Umsatzwachstum von 12,8 %. Das Wachstum wurde durch eine anhaltend starke Entwicklung im Geschäft mit Mitgliedschaften (+9,8 %) angetrieben. Die Nachfrage nach Verkäufer- und Hypotheken-Leads blieb dagegen gedämpft, wobei sich die Konsolidierung der Sprengnetter-Umsätze positiv auf beide Umsatzströme auswirkte. Das PPA-Geschäft und die damit verbundenen Umsätze gingen um 20,1 % zurück. Dies ist auf den fortlaufenden Migrationsprozess der Kund:innen in Mitgliedschaften zurückzuführen.

Das Private-Segment ist mit 9,3 % im ersten Quartal 2024 moderater gewachsen als in den Vorquartalen. Dem starken Anstieg der Abonnementumsätze von 19,8 % standen eine Normalisierung des PPA-Wachstums und eine geringere Nachfrage nach Umzugs-Leads und Bonitätsprüfungen gegenüber. Die Zahl der privaten Abonnent:innen stieg weiter an und erreichte im Berichtsquartal 413.189.

Das Segment Media & Other erzielte im ersten Quartal 2024 ein zweistelliges Umsatzwachstum von 11,4 %. Alle Geschäftsbereiche des Segments trugen zu dieser positiven Entwicklung bei.

Weiterhin starker operativer Leverage: EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit im Berichts-quartal um 16,5 % gestiegen

Im ersten Quartal 2024 stiegen die operativen Kosten im Vergleich zum Vorjahresquartal nur leicht um 3,4 %. Dies war vor allem auf einen Anstieg der Personalkosten durch die Sprengnetter-Konsolidierung sowie auf leicht höhere Marketingaufwendungen zurückzuführen. Organisch betrachtet wäre der Personalaufwand niedriger gewesen als im Vorjahresquartal. Der Grund für den Anstieg der Marketingaufwendungen um 3,5 % sind gezielte Investitionen in Markenkampagnen für ImmoScout24. Die IT-Aufwendungen sanken im Vergleich zum Vorjahresquartal aufgrund von allgemeinen Effizienzmaßnahmen. Die Vertriebskosten und sonstigen betrieblichen Aufwendungen blieben auf einem vergleichbaren Niveau.

Im ersten Quartal 2024 konnten das EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit deutlich um 16,5 % und die entsprechende EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit um 2,4 Prozentpunkte auf 58,4 % gesteigert werden. Diese signifikanten Verbesserungen gegenüber dem Vorjahresquartal sind auf die anhaltend positive Umsatzentwicklung bei margenstärkeren Produkten sowie auf die fortgesetzte Fokussierung auf Kostenkontrolle zurückzuführen.

Die nichtoperativen Kosteneffekte sind aufgrund höherer Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen gestiegen. Dieser Effekt konnte allerdings zum Teil durch niedrigere Kosten für Reorganisationsmaßnahmen und M&A ausgeglichen werden. Das (unbereinigte) Konzern-EBITDA für das erste Quartal 2024 belief sich daher auf 67,4 Mio. EUR und wuchs um starke 15,9 %.

Aufgrund höherer Abschreibungen und Ertragsteuern ist das Ergebnis je Aktie im ersten Quartal 2024 unterproportional zum Umsatz auf 0,54 EUR gestiegen. Dies entspricht einem Anstieg von 6,4 %. Das bereinigte Ergebnis je Aktie nahm dagegen im Berichtsquartal um starke 18,3 % auf 0,67 EUR zu.

„Mit dem anhaltenden zweistelligen Umsatzwachstum, einem starken operativen Leverage und der Margenerhöhung im ersten Quartal 2024 hatten wir einen guten Start in das Jahr. Wir setzen damit die Pläne um, die wir auf dem Kapitalmarkttag vorgestellt haben. Unsere Geschäfte mit professionellen Mitgliedschaften und privaten Abonnements zeigen weiterhin eine sehr gute operative Entwicklung, wobei der Anteil an wiederkehrenden Umsätzen wächst. Das bereinigte Ergebnis je Aktie ist mit 18 % weiterhin stark gewachsen. In Kombination mit unserem Vorschlag einer Dividendenerhöhung um 20 % pro Aktie sowie unserem laufenden Aktienrückkaufprogramm setzen wir unseren Plan zur Wertsteigerung für unsere Aktionär:innen um“, ergänzt Dirk Schmelzer, CFO der Scout24 SE.

WICHTIGE FINANZKENNZAHLEN
in Mio. EUR Q1 2024 Q1 2023 Veränderung
Konzernumsatzerlöse 136,1 121,9  +11,7 %
davon Professional 88,0 78,0  +12,8 %
davon Private 38,1 34,9  +9,3 %
davon Media & Other 10,0 9,0  +11,4 %
Konzern-EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit1 79,5 68,2  +16,5 %
davon Professional 55,6 48,4  +15,0 %
davon Private 19,3 16,3  +18,5 %
davon Media & Other 4,5 3,5  +28,4 %
Konzern-EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit2 (in%)  58,4 %  56,0 % +2,4 Pp
davon Professional  63,2 %  62,0 % +1,2 Pp
davon Private  50,8 %  46,8 % +3,9 Pp
davon Media & Other  45,4 %  39,4 % +6,0 Pp
Konzern-EBITDA3 67,4 58,2  +15,9 %
Ergebnis je Aktie (unverwässert, in EUR) 0,54 0,50  +6,4 %

1 Das EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit entspricht dem Konzern-EBITDA, bereinigt um nichtoperative Effekte. Hierunter fallen im Wesentlichen Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütung, M&A-Aktivitäten (realisiert und unrealisiert), Reorganisation sowie sonstige nichtoperative Effekte.
2 Die EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit ist definiert als das EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit im Verhältnis zu den Umsatzerlösen.
3 Das Konzern-EBITDA (unbereinigt) ist analog zur Darstellung in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung definiert als das Ergebnis vor Finanzergebnis, Ertragsteuern, Abschreibungen sowie ggf. vorhandenen Wertminderungen und Wertaufholungen.

Vorstand bekräftigt Prognose für das Geschäftsjahr 2024

Auf der Grundlage des bisherigen Geschäftsverlaufs geht der Vorstand davon aus, dass sich die Wachstumsdynamik und der operative Leverage der Gruppe im Jahr 2024 fortsetzen werden. Daher bestätigt der Vorstand seine Prognose für das Geschäftsjahr 2024 und erwartet ein Umsatzwachstum von 9-11 % sowie einen Anstieg der EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit auf etwa 61 %. Insgesamt richtet sich das Hauptaugenmerk auf die Steigerung der absoluten Ertragskraft (gemessen am EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit des Konzerns) und die Verbesserung der Rentabilität (gemessen an der entsprechenden Marge).

Rational startet erfolgreich
KION GROUP: CEO bleibt bei profitablem Wachstum

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner