wrapper

Die ADO Properties S.A. (ISIN: LU1250154413) ist am Ziel - ein neuer Stern am Immobilienhimmel entsteht - neben Adler Real Estate wurde auch die Option auf die Mehrheit an Consus gezogen - und jetzt holt man sich dazu das nötige "Kleingeld"

Und hier bietet ADO eine ganz klassische Bezugsrechtskapitalerhöhung an - nicht wie derzeit in Mode eine Privatplatzierung unter Ausschluss des Bezugsrechts, dafür aber nah am Börsenkurs, sondern man kann als Aktionär für 12 alte Aktien 5 neue Aktien zu einem Bezugspreis von 14,60 EUR. Und man kann die Bezugsrechte nahc Zuteilung an der Börse handeln - faire Lösung, da so jeder Aktionär für sich selber entscheiden kann, ob sein anteil am Unternehmen verwässert werdne soll oder eben nicht. Der Anleger als Souverän - gut für die Aktienkultur.

Bezugsfrist startet am 06.07.2020 - Erfolg garantiert, Platzierungsgarantie durch Konsortionalbanken

Vorbehaltlich der Billigung und Veröffentlichung des Prospekts beginnt die Bezugsfrist am 6. Juli 2020 und endet am 20. Juli 2020 um 17:30 MEZ (die "Bezugsfrist"). Die Bezugsrechte für die neuen Aktien werden im regulierten Markt (XETRA und XETRA Specialist) der Frankfurter Börse im Zeitraum vom 6. Juli 2020 bis einschließlich 16. Juli 2020 (der "Handelszeitraum") gehandelt. Die Kapitalerhöhung ist von den Konsortialbanken vollständig gezeichnet.

Varta's Kurs kennt kein Halten mehr - aber es ziehen Wolken auf

Wirecards - Softbank auf dem Sprung und die aktualisierte CHRONOLOGIE Wirecards vom 18.06. bis zum 01.07 - updated

BioNTech liegt gut im Rennen - erste Egebnisse stehen an  und BioNTech liefert ab - Hoffnung steigt

flatex - Überflieger

Steinhoff mit Bilanz, aber ohne das Mazars...

publity - operativ in München erfolgreich, aber der Freefloat bleibt ein Problem oder eben nicht

Grenke übersteht Q2 - wesentlich weniger Neugeschäft, wie erwartet

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

Hauptaktionäre - repräsentierend 36% des Grundkapital haben sich verpflichtet gemäß ihrer Beteiligung die neuen Aktien zu zeichnen. Vertrauensbeweis.

Und ADO kombiniert mit Adler Real Estate lieferte ein gutes Q1 - coronaresistent

"Die kombinierten Nettomieteinnahmen beliefen sich auf 88,1 Millionen EUR, was auf ein 2,7%iges Wachstum der Nettomiete bei vergleichbaren Bedingungen zurückzuführen ist. Dies beruht auf einer verstärkten Indexierung außerhalb Berlins sowie einer gestiegenen Belegung. Die Kombination der beiden Immobilienkonzerne hatte einen positiven Einfluss auf die operativen Leistungsindikatoren, obwohl die Nettomieteinnahmen in absoluten Zahlen im Jahresvergleich unter anderem infolge der Veräußerung von etwa 20% des ADO Properties-Portfolios Ende 2019 zurückgingen.

Das Unternehmen bestätigt seine Prognose, dass die Erträge aus Vermietung als kombiniertes Unternehmen mit ADLER Real Estate im Geschäftsjahr 2020 zwischen EUR 280 Millionen und EUR 300 Millionen liegen werden. Auf pro-forma-Basis einer ganzjährigen Konsolidierung werden Nettomieteinnahmen zwischen EUR 340 und 360 Millionen erwartet. Die durchschnittlichen Mieteinnahmen in den Top 13 Städte der kombinierten Gruppe stiegen auf EUR 6,54 m²/Monat, während die durchschnittlichen Mieteinnahmen des gesamten Portfolios auf EUR 6,18 m²/Monat zunahmen. Den höchsten Like-for-like Mietzuwachs verzeichneten Wolfsburg (6,2%), Göttingen (6,0%), Leipzig (5,5%) und Halle (4,4%) gegenüber 3,1% für Berlin. Die FFO 1 für ADO Properties beliefen sich auf EUR 11,5 Millionen für das 1. Quartal 2020, verglichen mit EUR 19,1 Millionen für ADLER Real Estate. Da die Finanzkonsolidierung ab dem 9. April erfolgt, sind die Ergebnisse von ADLER Real Estate noch nicht im Jahresabschluss Q1 2020 berücksichtigt."

8,6 Mrd. EUR beträgt das kombinierte immobilienvermögen zum 31.03.2020 - trotz Mietendeckel eine passende Kombination mit der Perspektive über den Consus-Erwerb sich günstig mit neuen Wohnimmobilien aus deren Pipeline zu bedienen - Traumpaarung. "Zum 31. März 2020 belief sich der Zeitwert des kombinierten Portfolios bei EUR 8,6 Milliarden (31. Dezember 2019: EUR 8,6 Milliarden EUR). Das Portfolio bestand zum Ende des Berichtszeitraums aus fast 76.000 Einheiten, von denen die Mehrheit Wohneinheiten waren. Der Durchschnittswert von EUR 1.633 pro Quadratmeter liegt deutlich unter den Wiederbeschaffungskosten und ist als solcher auch in Zeiten der COVID-19 Pandemie robust."

Aktuell (02.07.2020 / 11:55 Uhr) notieren die Aktien der ADO Properties S.A. im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,46 EUR (-1,85%) bei 24,38 EUR. Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: ADO Properties S.A. | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: LU1250154413

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner