wrapper

Die Covid-19 Pandemie mit ihren anhaltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens und der damit einhergehenden erheblichen Auswirkungen sowohl auf

die globale Wirtschaft als auch auf das operative Geschäft von Borussia Dortmund (ISIN: DE0005493092) sorgte und sorgt noch immer für erhebliche Unsicherheiten und Unwägbarkeiten. Daher hatte das Unternehmen zunächst seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2019/2020 aus dem Markt genommen und keine neue Prognose abgegeben (vgl. hierzu unsere Ad-hoc Mitteilung vom 16. März 2020) und sodann - indes ohne detaillierte Ergebnisprognose - mitgeteilt, dass die Geschäftsführung davon ausgeht, dass kein positives Konzernjahresergebnis für das gesamte Geschäftsjahr 2019/2020 erzielt wird (vgl. hierzu unsere Ad-hoc Mitteilung vom 08. Mai 2020).

Vor dem Hintergrund der Absolvierung des 34. Spieltages und der damit erfolgten Beendigung der Bundesligasaison 2019/2020 - zuletzt im Wege des Sonderspielbetriebes "ohne Zuschauer" - hat die Geschäftsführung von Borussia Dortmund heute beschlossen, basierend auf den derzeitigen Erkenntnissen einen Ausblick auf wesentliche Ergebniskennzahlen für das Geschäftsjahr 2019/2020 abzugeben.

Borussia Dortmund erwartet nunmehr für das gesamte Geschäftsjahr 2019/2020 im Konzern ein EBITDA in Höhe von rd. 62 Mio. EUR und einen Konzernjahresfehlbetrag in Höhe von rd. 45 Mio. EUR. Dieser Ausblick steht unter dem Vorbehalt werterhellender Tatsachen bis zum Abschluss der Aufstellung des Jahresabschlusses sowie der im Zuge der Prüfung des Konzernabschlusses für das Geschäftsjahr 2019/2020 nach dem Bilanzstichtag gewonnen Erkenntnisse sowie möglicher weiterer Transfererträge.

Die erwarteten Zahlen verstehen sich als unmittelbare Auswirkung der Covid-19 Pandemie, die alle Einnahmen- und Erlösfelder von Borussia Dortmund betroffen hat. Borussia Dortmund verfügt in Deutschland über das größte Stadion mit einer Gesamtkapazität in Höhe von 81.365 Zuschauern und die zweitgrößten VIP-Hospitalitybereiche. Der Sonderspielbetrieb "ohne Zuschauer" hatte daher deutliche Auswirkungen (vgl. hierzu auch unsere Corporate News vom 09. März 2020). Darüber hinaus sind Minderungen und/oder Rückerstattungen von Werbe- und VIP-Hospitalityerlösen erfolgt. Von besonderer Bedeutung ist zudem, dass der globale Transfermarkt im vierten Quartal nahezu vollständig zum Erliegen gekommen ist.

Durch die gute Ertragslage in den letzten Geschäftsjahren sowie im Zeitraum bis zum Beginn der Covid 19-Pandemie, einem zum 30. Juni 2019 vorhandenen Konzerneigenkapital in Höhe von rd. 355 Mio. EUR (entsprechend einer Eigenkapitalquote von rd. 71%) und durch die nachhaltige Aufstellung des Unternehmens sieht sich Borussia Dortmund gewappnet, die erwarteten Verluste zu tragen.

Die Geschäftsführung bewertet die Situation um die Covid-19 Pandemie fortlaufend neu und richtet nun den Blick auf die Erarbeitung neuer Konzepte und Maßnahmen für den Start der neuen Saison 2020/2021.

Aktuell (29.06.2020 / 14:56 Uhr) notieren die Aktien der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,02 EUR (+0,33 %) bei 6,02 EUR. Auch diese Aktie können Sie für nur 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005493092

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner