wrapper

Das Jahr 2020 hat für die Börse bereits einige Überraschungen bereitgehalten. Dennoch gibt es einige Aktien, die ein so großes Potenzial haben, dass sie in diesem Jahr deutliche Gewinne erzielen dürften.

Wer mit dem Gedanken spielt, sein Geld in Aktien zu investieren, muss hierbei eine Vielzahl von Kriterien beachten. Außerdem ist eine Analyse des eigenen Anlagetyps ratsam. Für konservative Anleger bieten sich andere Aktien an als für risikofreudige. Wir stellen die vier Aktien vor, die 2020 erfolgversprechend sind.

 

stock market 2616931 1920pixabay.de © StockSnap CCO Public Domain
Mit den richtigen Tools und Auswahlkriterien lässt sich die Performance von Aktien seriös einschätzen.

Auswahlkriterien beim Handel mit Aktien

Das Problem bei Aktien ist, dass im Grunde weder die Vergangenheit noch die Gegenwart interessant sind. Eine Aktie kann in früheren Jahren extrem erfolgreich gewesen sein, wenn die Unternehmensleitung aber falsche Entscheidungen trifft, geht es auch an der Börse schnell bergab. Ähnliches gilt für den Ist-Zustand der Aktien, der immer nur eine Momentaufnahme eines Unternehmens ist und kaum Prognosen für die Zukunft erlaubt. Anleger sollten sich daher nicht von den momentanen Werten einer Aktie zu sehr blenden lassen, sondern ihren Blick in die Zukunft richten. Das bedeutet, Kriterien zu ermitteln, anhand derer sich die Performance einer Aktie mit hoher Wahrscheinlichkeit vorhersagen lässt.

Grundsätzlich lässt sich zwischen technischen und fundamentalen Kriterien unterscheiden. Die fundamentalen Kriterien umfassen alle Kennzahlen, anhand derer sich der Wert und die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens bestimmen lassen. Neben dem KGV-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) sind das zum Beispiel die Marktkapitalisierung, die Fundamentalanalyse und der KCV-Wert (Kurs-Cashflow-Verhältnis). Zu den technischen Kriterien gehören etwa die relative Stärke und das Momentum einer Aktie. Außerdem müssen Aspekte wie staatliche Regulierungen mit in die Planung einfließen. Es ist dabei zu beachten, dass all diese Kriterien nur eine Orientierung bieten und es im Bereich der Aktien keine Gewinngarantien gibt.

Amazon

Amazon ist derzeit eine der am stärksten florierenden Aktien. Das liegt unter anderem daran, dass der Konzern von der Corona-Krise und den damit verbundenen Lockdowns profitiert. In den zwei Jahrzehnten von 1997-2017 gab es für Amazon-Aktien immer nur eine Richtung: nach oben. Lediglich in 2018 und 2019 gab es leichte Rückschläge. Diese sind unter anderem darauf zurückzuführen, dass Amazon große Investitionen in die Zukunft tätigte, was die Profitabilität beeinflusst. Immer mehr Anleger nutzen die Niedrigzinspolitik der EZB sogar gezielt aus, indem sie sich Geld leihen und dieses in Aktien von Amazon investieren.

Die bisherige Entwicklung sowie die gesteckten Ziele sprechen dafür, dass Amazon in den kommenden Monaten und Jahren weiterhin äußerst erfolgreich sein wird. Denn der Lebensmittelhandel und die Digitalisierung (zwei Schwerpunkte der Amazon-Investitionen) dürften Wachstumsmärkte mit hohem Erfolgspotenzial sein. Hinzu kommt, dass sich Amazon als Streaming-Dienst und mit Sportübertragungen neue Fans sichert. Die Amazon-Aktie ist somit zwar kein Geheimtipp, dafür aber höchstwahrscheinlich eine der erfolgreichsten Aktien 2020.

Bank of America

Aktien der Bank of America sind im Portfolio der Investment-Legende Warren Buffet stark vertreten. Der Börsen-Spezialist setzt hierbei nicht nur auf bestehende Aktien, sondern kauft immer wieder neue dazu. Die Bank ist äußerst solide und hat sowohl im Privatkundenbereich als auch bei den Geschäftskunden ein gutes Standing. Sie hat sich frühzeitig in Richtung Online- und Mobile-Banking orientiert und sich somit als zukunftsfähig erwiesen. In den Jahren nach der Finanzkrise, die für die Bank of America erhebliche Verluste mit sich gebracht hatte, fand eine Zeit des Umbruchs statt. Die Belegschaft wurde um 2/3 verringert und es fand eine Refokussierung in Richtung des klassischen Bankgeschäfts statt.

Die Aktie der Bank of America ist derzeit von ihrem Allzeit-Hoch (55 USD) noch weit entfernt. Gerade das zeigt jedoch das große Potenzial der Aktie. Sie hat diesen Wert schon einmal erreicht und wird es wieder schaffen. Hinzu kommt, dass sich der Aktienkurs in den letzten Jahren kontinuierlich stabilisiert und mehrere Widerstandslinien durchbrochen hat. Wenn die Auswirkungen der aktuellen Krise erst einmal verdaut sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Aktien der Bank of America wieder an Fahrt aufnehmen und bereits 2020 hohe Gewinne abwerfen.

Volkswagen

renehesse CCO Public Domainpixabay.de © renehesse CCO Public Domain
Die Volkswagen-Aktie steht derzeit gut da und verspricht viel für die Zukunft.

Wie bei den Amazon-Aktien kann man auch bei Volkswagen nicht mehr von einem Geheimtipp sprechen. Trotzdem dürften die Aktien des deutschen Autobauers in diesem Jahr wieder sehr erfolgreich sein. Der Konzern hat die Rückschläge und Skandale der letzten Jahre mit einem blauen Auge überstanden und ist jetzt wieder auf dem Weg an die Spitze der Autoindustrie. Dies ist unter anderem auf einen Mix aus bewährten Fahrzeugen und neuen Technologien zurückzuführen, auf den das Unternehmen setzt.

Für Investoren ist besonders interessant, dass die Volkswagen-Aktie während der aktuellen Krise stark eingebrochen ist. Somit besteht momentan die Möglichkeit, mit vergleichsweise geringem Kapitaleinsatz große Effekte zu erzielen. Denn schon jetzt zeichnet sich ab, dass sich der Aktienkurs erholt. Wer jetzt noch zuschlägt, könnte von diesem Positivtrend profitieren. Aktuelle Statistiken zeigen, dass der Trend für die Aktie seit 2009 kontinuierlich nach oben geht, auch wenn es an der einen oder anderen Stelle zu Einbrüchen kam.

Sixt

Der deutsche Autovermieter kann sich über aktuell gute Aktienwerte freuen. Unter Experten werden Sixt-Aktien sogar zu denjenigen gezählt, die in der DACH-Region das größte Potenzial haben. Analysten führen dies auf die Unternehmensstrategie von Sixt zurück. Diese besagt, dass Investitionen in neue Technologien und Geschäftsfelder getätigt werden, gleichzeitig aber eine solide Kostenkontrolle erfolgt. Die vorhandenen Geldmittel werden somit gezielt eingesetzt, wohingegen an anderen Stellen Einsparungen und Optimierungen erfolgen.

2018 war für Sixt ein äußerst erfolgreiches Jahr, an das das Unternehmen anzuknüpfen versucht. Zu diesem Zweck orientiert es sich in Richtung Zukunftstechnologien und investiert beispielsweise in Carsharing-Angebote und digitale Services. Diese Ausrichtung in die Zukunft gepaart mit einem klaren Wachstumskurs könnte Sixt bis zu zweistellige Umsatzuwächse bescheren und die Aktie zu den Gewinnern in 2020 machen.

 

Wirecards Ende? Insolvenzantrag. Und VISA, Mastercard denken wohl über Kündigung nach. Nur Softbank kann entspannt zusehen...

RIB - 2 Aufträge und mehr Gewinn in 2020 erwartet

Steinhboff's Südafrika Tochter holt sich frisches Geld und meldet Rekordumsätze nach dem Lockdown

Steinhoff's Hoffnungsträger Pepco Group liefert unter Corona-Aspekt gutes Ergebnis zum 31.03.2020

Deutsche Industrie REIT kauft dreimal Logistik - Bruttorenditen 11,4%, 16,2% und 12,6%

DIC Asset kauft zu - Commercial Portfolio über 2 Mrd. EUR

Nordex baut auf weiteres Wachstum in Spanien

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007231326

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner