wrapper

Die CORESTATE Capital Holding S.A. (ISIN: LU1296758029) und die in 2020 neu zu kombinierende ADO Properties (ISIN: LU1250154413 ) incl. Consus und Adler Real Estate bieten 2020 auf dem Immobilienmarkt...

.. interessante Möglichkeiten: Die "neue" ADO muss beweisen, dass es gelingt aus drei Teilen eines zu machen, man wagt den Schritt vom reinen Bestandshalter zu einem Bestandshalter mit eigenem Projektgeschäft - Consus liefert die "guten" Immobilien, der neue, größere Bestand wird optimiert und arrondiert, man gewinnt neben dem Schwerpunkt Berlin auch einen gewissen Startbestand in den anderen Boomregionen Deutschlands. Alle Erwerbe werden zum NAV von ADO mit neuen Aktien "bezahlt", problematisch könnte dabei sein, dass ADO selber unter NAV handelt, respektive in der Vergangenheit handelte. Gelingt es "in Nähe des NAV" zu handeln könnte hier eine inetressante Gelegenheit lauern. Kostenvorteile des Zusammenschlusses sind evident und scheinen auf ein Management zu treffen, dass auf allen Seiten den Zusammenschluss forciert respektive will ( Zur Erinnerung: Zuerst erwarb ADLER über 30% an ADO und schob so den ganzen "Übernahmeprozess" erst an)

Corestate hat sich von den Shortattacken in der zweiten Jahreshälfte kurstechnisch zwar noch nicht vollständig erholt, aber egrade da könnte die Chance liegen; Operativ hat man nach verhaltenen ersten 9 Monaten im Vierten Quartal aufgedreht: Man wusste,d ass die Prognose für 2019 am Ende des Q3 noch sehr ambitioniert erschein, aber die Vielzahl der in Q4 abgeschlossenen Geschäfte müsste gereicht haben, um die hochgesteckten Ziele zu erreichen.

banner gold cube

So wäre es auch erklärlich, warum PSquared Asset Management AG ihre Shortposition kontinuierlich reduzoert, zuletzt sogar am 23.12.2019 in einem Schritt auf 0,73§. Man scheint sich mit der Prognoseerfüllung der Corestate arrangieren zu müssen. die anderen Shorts - insbesondere Muddy haben seit Monaten ihre Positionen nicht veränderrt - worauf wartet man? Auf ein Prognoseverfehlen? Wer weiss...

Und wo fährt der Zug hin bei Corestate Capital Holding S.A.? DIE aktuelle Analyse vom 26.12.2019 hier.

Corestate: UND HAUPTAKTIONÄR sagt ADE, kann man jetzt noch besser verschmerzen

Am 23.12.2019 gab es die letzte Erfolgsmeldung von Corestate in einer Reihe von Abschlüssen, die gerade im Dezember Freude machten. Davor gab es: 17.12. 45,5 Mio Transaktion mit Münchener Büroimmobilie; 16.12. Vermittlung Brüsseler Immobilie an HSBC, 04.12. Erster von 6 Microapartmentkomplexen in Spanien - Gesamtvolumen 230 Mio., 02.12. Platzierung eines Kundenportfolios im mittlerem dreistelligen Millionenbetrag, 15.11. Erwerb Stadtentwicklungsportfolio in Köln, 28.10. Düsseldorfer Immobilienprojekt im Wert von 60 Mio. platziert, 14.10. Finanzierungspaket für Fonds strukturiert und gesichert und im Oktober hatte die Tochter Hannover Leasing beim Erwerb des bekannten Bürokomplexes Marnix in Brüssel einen internationalen institutionellen Kunden beraten. So hat auch folgende Nachricht eher kursorischen Charakter: Freefloat der Corestate erhöhte sich um 14,1 % durch die Veräußerung von 3 Mio. Aktien aus dem Bestand des Gründers Ralph Winter - die Aktien werden außerbörslich an institutionelle Anleger platziert im Rahmen eines Bookbuildingverfahrens abgewickelt durch Berenberg, Start am 16.12.2019.

banner gold cube

Ralph Winter kommentiert: "Corestate Capital's excellent performance and their strong financial outlook stand for a solid investment in the European real estate market. I hope a higher number of institutional investors will support the increase of the share price to an adequate level. Following my relocation to the US my investment activity is nowadays fully focused on the US market and there is no way I can create additional value as a major shareholder Corestate Capital Holding S.A. any longer. Therefore, today I have decided to sell down a majority of my stake, still holding a remainder of less than 2%, being locked up for 6 months, following the Transaction."

"Corestate nach der Shortattacke - verbrannte Erde?" fragten wir uns nach der letzten Shortattacke - Corestate kämpft weiter mit guten Meldungen gegen den - fast vergessenen Kurseinbruch an (auf halbem Weg zurück zum Vorkurseinbruchniveau). ..

ADO's BIG DEAL

Am 15.12.2019 gab es einen Knall: Eine Flut von überraschenden Nachrichten, die wohl schon alle mehrheitlich abgesegnet sind. Adler Real Estate, die über 30% von ADO Properties besitzt, jetzt hat sich wohl mit ADO Properties auf einen Zusammenschluss unter ADO-Dach geeinigt und weil man schon einen Zusammenschluss verdauen muss, hat man direkt weitergemacht: Consus Real Estate soll auch dazukommen. EIN NEUER RIESE, alle zum NAV bewertet, Kursgewinne sollten insbesondere heute Adler Real Estate und Consus Real Estate feiern, ADO Properties wird zumindest mittelfristig interessanter und schlagkräftiger. GESAMTKAPITALIERUNG SOLLTE SICH RICHTUNG 4Mrd. EUR bewegen (kumuliert Schlusskurse Freitag knapp 3,7 Mrd. EUR, vor der Nachricht).

wasserstoff banner 1

Interessant ist, dass ein Hedgefonds noch kurz vor Weihnachten die Adler Real Estate Aktie weiter shortet - seit der Fusionsnachricht (technsich: Übernahme) haben zwei Fonds (Citadel und Och Ziff) nenneswerteShortpositionen auf die ADLER Aktie aufgebaut. Man vermutet wohl in der Kursentwicklung der ADLER nach Fusionsnachricht eine Übertreibung, ob diese Rechnung aufgeht wird man sehen. Jedenfalls ist diese "wette" zeitlich befristet bis zur Übernahme, danach ist das Shortkapitel zumindest für ADLER erledigt. Spannende Zeiten unter dem kritischen Auge der Ratingagenturen, die Abstufungen der neuen ADO offiziell prüfen und für möglich halten - das könnte die Refinanzierung verteuern und -etwas- das positive Bild für die "neue" ADO trüben...

banner gold sparplan


Chart: CORESTATE Capital Holding S.A. | Powered by GOYAX.de
 

 


Chart: ADO Properties S.A. | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: LU1296758029, LU1250154413

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner