wrapper

Der Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Encavis AG (ISIN: DE0006095003) steigerte im zweiten Quartal erneut alle operativen Ergebnisgrößen: Umsatz steigt um 17% auf EUR 143,9 Mio. (H1/2018 EUR 122,8 Mio.),


Operatives EBITDA steigt um 29% auf EUR 120,8 Mio. (H1/2018 EUR 94,0 Mio.),Operatives EBIT steigt deutlich um 35% auf EUR 78,2 Mio. (H1/2018 EUR 57,8 Mio.) und dasOperatives Ergebnis je Aktie steigt stark um 58% auf EUR 0,30 (H1/2018 EUR 0,19). Ein wirklich gutes Ergebnis, der Expansion des Unternehmens und auch den guten Witterungsverhältnissen und Sonnenscheindauer geschuldet. Encavis ist definitiv ein Profiteur der Energiewende und setzt europaweit operative Zeichen.

Alles auf grün

Der konsequente Ausbau des Erzeugungsportfolios in Dänemark und in den Niederlanden sowie die anhaltend günstigen meteorologischen Rahmenbedingungen resultierten in einem Umsatzplus von 17% im ersten Halbjahr 2019 in Höhe von 21,2 Millionen Euro. Darin sind - aufgrund der anhaltend positiven Wettereffekte - zusätzliche Mehreinnahmen in Höhe von 11,3 Millionen Euro enthalten. Unabhängig von den nicht planbaren Wettereinflüssen des zweiten Halbjahrs 2019, hebt der Vorstand alle operativen Erlös- und Ergebnisgrößen vom Umsatz bis zum Ergebnis je Aktie, inklusive Cash Flow, für das Gesamtjahr 2019 erneut an.

Die Encavis AG übertraf im ersten Halbjahr 2019 die gesteckten Ziele an die operativen Kennzahlen und steigerte die Umsatzerlöse um rund 17% auf insgesamt 143,9 Millionen Euro. Der Anstieg ist sowohl auf die günstigen meteorologischen Bedingungen - allen voran die hohe Sonneneinstrahlung in Deutschland und Italien - als auch den Ausbau des Portfolios während des Berichtszeitraums zurückzuführen. Die Solarparks trugen rund 14,5 Millionen Euro und die Windparks rund 5,3 Millionen Euro zu diesem Wachstum bei. Zum 30. Juni 2019 umfasste das Portfolio 175 Solar- und 69 Windparks in zehn Ländern Europas mit einer Erzeugungskapazität von rund zwei Gigawatt (GW). Die Encavis AG ist bereits heute der größte konzernunabhängige börsennotierte Stromproduzent im Bereich Erneuerbare Energien in Europa.

Und was sollen jetzt die Anleger tun? Neue Rekorde bei Umsatz und Gewinn, höhere Prognosen führen zu höheren Kursen? - kostenlose Analyse der ENCAVIS AG - am 28.08. aktualisiert.

Und rekordverdächtige Prognoseanhebung

Aufgrund der fortgesetzt positiven meteorologischen Bedingungen des ersten Halbjahrs 2019 hebt der Vorstand die erst Ende Mai verbesserte Guidance erneut nach oben an. Erwartet wird für das laufende Geschäftsjahr nun ein Umsatzanstieg auf mehr als 270 Millionen Euro (bisher 260 Millionen Euro) sowie eine Erhöhung des operativen EBITDA auf mehr als 218 Millionen Euro, statt der zuvor prognostizierten über 210 Millionen Euro. Auf Konzernebene wird mit einer Steigerung des operativen EBIT auf mehr als 132 Millionen Euro, statt der bisher kommunizierten 125 Millionen Euro, gerechnet. Der operative Cashflow soll nun einen Wert von mehr als 198 Millionen Euro (zuvor über 190 Millionen Euro) erreichen. Dadurch steigt die Prognose für das operative Ergebnis je Aktie (EPS) für das Gesamtjahr 2019 von zuvor 40 Eurocent auf aktuell 42 Eurocent.

Aktuell (28.08.2019 / 08:09 Uhr) notieren die Aktien der Encavis AG im Xetra-Handel mit einem kräftigen Plus von +0,29 EUR (3,69 %) bei 8,14 EUR.


Chart: Encavis AG  | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0006095003

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de