wrapper

Die Aktionäre der Hypoport AG (ISIN: DE0005493365) haben in der heutigen ordentlichen Hauptversammlung für den im April 2019 verstorbenen langjährigen Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Herrn Dr. Ottheinz Jung-Senssfelder, Martin Krebs als neues Aufsichtsratsmitglied berufen.

Entsprechend besteht der Aufsichtsrat der Gesellschaft nun wieder aus drei Mitgliedern: Dieter Pfeiffenberger, Roland Adams und Martin Krebs. In der Aufsichtsratssitzung, die direkt im Anschluss an die Hauptversammlung der Gesellschaft stattgefunden hat, wurde Dieter Pfeiffenberger einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Gremiums gewählt. Die Mitglieder des Aufsichtsrates bestätigten zudem Roland Adams als stellvertretenden Vorsitzenden.

Sämtliche amtierenden Mitglieder des Aufsichtsrates sind unabhängig im Sinne der Definition in Ziff. 5.4.2 des Deutschen Corporate Governance Kodex. Herr Krebs erfüllt zudem die Anforderungen des § 100 Abs. 5 AktG bezüglich des Sachverstandes auf den Gebieten Rechnungslegung oder Abschlussprüfung. Es sei hier nochmals an den unerwarteten Verlust erinnert.

Alle Tagesordnungspunkte der HV fanden mindestens 90% Zustimmung, Es gab eigentlich nichts spannendes zu erleben, wahrscheinlich das ungewöhnlichste war die Abstimmung über die Sitzverlegung nach Lübeck. Ein erfolgreiches und wachsendes Unternehmen trifft seine Eigentümer, nichts Besonderes zu berichten.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

HV fand im Schatten...

... eines sehr starken ersten Quartals statt, wie die Gesellschaft bereits am 13.05. mitteilte.Hypoport bestätigte damit die am 30. April 2019 veröffentlichte Ersteinschätzung für das Ergebnis der ersten drei Monate 2019. Hiernach stieg der Konzernumsatz um 31% auf den neuen Rekordwert von 78,5 Mio. EUR (Q1 2018: 60,1 Mio. EUR) deutlich an. Zum überzeugenden Start in das neue Geschäftsjahr 2019 trugen alle vier Segmente bei.

Kreditplattform stark

Das Segment Kreditplattform belegte im ersten Quartal 2019 mit einem Umsatzplus von 19% auf 30,8 Mio. Euro (Q1 2018*: 5,6 Mio. Euro) erneut seine starke Stellung in einem Marktumfeld der privaten Immobilienfinanzierung, welches im gleichen Zeitraum laut Statistik der Deutschen Bundesbank nur um 4% anstieg. Die Ausweitung des Transaktionsvolumens des B2B-Kreditmarktplatzes EUROPACE um 14% auf 15,5 Mrd. EUR, getragen von höheren Marktanteilen bei unabhängigen Vertrieben und Regionalbanken, begründete die gute Umsatzentwicklung des Segments. Trotz weiterer Zukunftsinvestitionen stiegt der Ertrag vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Segments um 25% auf 6,5 Mio. EUR (Q1 2018*: 5,2 Mio. EUR).

Privatkunden auch

Im Segment Privatkunden setzte sich der Trend einer weiter steigenden Nachfrage der Verbraucher nach neutraler Beratung bei Immobilienfinanzierungen fort. Aufgrund dieser Marktentwicklung und der gestiegenen Anzahl der Finanzierungsberater von 561 in Q1 2018 auf nunmehr 621 wurde das Vertriebsvolumen um 9% auf 1,7 Mrd. EUR (Q1 2018*: 1,5 Mrd. EUR) ausgebaut. Dies führte zu einer Umsatzsteigerung von 13% auf 25,3 Mio. EUR (Q1 2018*: 22,3 Mio. EUR). Das EBIT im Segment Privatkunden sank trotz positiver Umsatzentwicklung um 35% auf 2,2 Mio. EUR (Q1 2018*: 3,5 Mio. EUR). Ursächlich hierfür waren eine Änderung im Produktmix und die Anbindung weiterer regionaler Produktpartner, Investition in Digitalisierung der Prozesse und Aufbau von Personalkapazitäten in der Organisation.

Immobilien und Versicherungen am stärksten

Das Segment Immobilienplattform bündelt seit Sommer 2018 alle immobilienbezogenen B2B-Geschäftsaktivitäten der Hypoport-Gruppe mit dem Ziel der Digitalisierung von Finanzierung, Verwaltung, Vermarktung und Bewertung von Immobilien. Der Segmentumsatz stieg um 46% auf 9,7 Mio. EUR (Q1 2018*: 6,7 Mio. EUR). Während sich die in 2018 akquirierten Unternehmen FIO und Value AG positiv entwickelten, sank das Vermittlungsvolumen der Finanzierungsplattform (DR. KLEIN Firmenkunden) von 0,5 Mrd. EUR auf 0,3 Mrd. EUR. Grund hierfür waren das relativ impulslose bzw. leicht rückläufige Zinsumfeld und die politisch motivierte Diskussion über steigende Mieten, welche zu Investitionszurückhaltung innerhalb der Wohnungswirtschaft führte. Der deutlich schwächere EBIT-Beitrag der Finanzierungsplattform, Aufwendungen für den Ausbau der Bewertungsplattform (Value AG) und Investitionen in Hebung von Synergien zwischen Immobilienplattform und Kreditmarktplatz EUROPACE bewirkten einen Rückgang des EBIT um 59% auf 0,9 Mio. (Q1 2018: 2,1 Mio. EUR).

Im Segment Versicherungsplattform lag auch zu Jahresbeginn 2019 der Fokus auf Integration der erworbenen Softwareunternehmen und Ausbau der Geschäftsbeziehungen zu bereits existierenden Kunden (Finanzvertriebe, Maklerpools und junge B2C InsurTech-Unternehmen) auf alle Module der Plattform SMART INSUR. Die Umsätze des Segments stiegen um 127% auf 12,6 Mio. Euro (Q1 2018: 5,6 Mio. EUR). Aufgrund der guten Umsatzentwicklung lag das EBIT mit +0,6 Mio. EUR deutlich über dem Vorjahresniveau von -0,8 Mio. EUR, wurde jedoch im ersten Quartal auch saisonal leicht positiv beeinflusst.

Basierend auf dem Umsatzanstieg der vier Hypoport-Segmente erhöhte sich der Rohertrag der gesamten Unternehmensgruppe in den ersten drei Monaten 2019 um 27% auf 40,2 Mio. EUR (Q1 2018: 31,5 Mio. EUR). Unterstützt durch die gute operative Entwicklung stieg der Cash Flow um 25% und ermöglichte weitere massive Investitionen frei von Kapitalmaßnahmen in die einzelnen Plattformlösungen sowie in die Hebung von Synergien zwischen den einzelnen Segmenten. Der umfangreiche Ausbau der zielgruppenspezifischen Vertriebskapazitäten für zukünftiges Unternehmenswachstum wurde zudem weiter vorangetrieben. Das EBIT der Hypoport-Gruppe wurde um 6% auf 8,0 Mio. Euro (Q1 2018: 7,5 Mio. EUR) ausgeweitet. Das Ergebnis pro Aktie betrug 0,99 EUR (Q1 2018: 0,98 EUR).

Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands, kommentierte am 13.05. die Entwicklung in den ersten drei Monaten 2019 wie folgt: "Unsere vier Hypoport-Segmente sind zum Jahresauftakt 2019 sowohl organisch als auch ergänzt durch Akquisitionen weiter gewachsen. Das Segment Kreditplattform entwickelte sich hervorragend und wird auch im Gesamtjahr 2019 ein wichtiger Wachstumstreiber bleiben. Auch das Wachstum der beiden jüngsten Segmente Versicherungsplattform und Immobilienplattform stimmt uns optimistisch für unsere kurz- & mittelfristige Zukunft, sodass wir für das Gesamtjahr 2019 weiterhin mit einen Konzernumsatz zwischen 310 und 340 Mio. EUR und einem EBIT zwischen 32 und 40 Mio. EUR für die gesamte Hypoport-Gruppe rechnen."

Was macht Hypoport?

Die Hypoport AG mit Sitz in Berlin ist Muttergesellschaft der Hypoport-Gruppe. Mit ihren über 1.500 Mitarbeitern ist die Hypoport-Gruppe ein Netzwerk von Technologieunternehmen für die Kredit- & Immobilien- sowie Versicherungswirtschaft. Sie besteht aus einem Netzwerk von autonomen Tochterunternehmen, mit den vier Segmenten Kreditplattform, Privatkunden, Immobilienplattform und Versicherungsplattform.

Das Segment Kreditplattform betreibt mit dem internetbasierten B2B Kreditmarktplatz EUROPACE die größte deutsche Plattform für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite. Ein vollintegriertes System vernetzt über 600 Partner aus den Bereichen Banken, Versicherungen und Finanzvertriebe. Mehrere Tausend Finanzierungsberater wickeln monatlich etwa 35.000 Transaktionen mit einem Volumen von rund 5 Mrd. Euro über EUROPACE ab. Neben EUROPACE fördern die Teilmarktplätze FINMAS und GENOPACE sowie die B2B-Vertriebsgesellschaften Qualitypool und Starpool das Wachstum der Kreditplattform.

Das Segment Privatkunden vereint mit dem internetbasierten und ungebundenen Finanzvertrieb Dr. Klein Privatkunden AG und dem Verbraucherportal Vergleich.de alle Geschäftsmodelle, die sich mit der Beratung zu Immobilienfinanzierungen, Versicherungen oder Vorsorgeprodukten direkt an Verbraucher richten.

3 milliardenmaerkter banner 728x90

Das Segment Immobilienplattform (ehemals Institutionelle Kunden) bündelt alle immobilienbezogenen Aktivitäten der Hypoport-Gruppe außerhalb der privaten Finanzierung mit dem Ziel der Digitalisierung von Vertrieb, Bewertung und Verwaltung von Immobilien.

Das Segment Versicherungsplattform betreibt mit Smart InsurTech eine internetbasierte B2B-Plattform zur Beratung, zum Tarifvergleich und zur Verwaltung von Versicherungspolicen.

Aktuell (15.05.2019 / 17:35 Uhr) notieren die Aktien der Hypoport AG im Xetra-Handel nahezu unverändert bei 198,80 EUR.


Chart: Hypoport AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005493365

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de