wrapper

Die Befesa S.A. (ISIN: LU1704650164), der europäische Marktführer im Bereich Umweltdienstleistungen für die sekundäre Stahl- und Aluminiumindustrie, erwartet für 2019 ein weiteres Wachstumsjahr.

Zum Jahresende prognostiziert Befesa 3% bis 5% Zuwachs beim EBITDA. Die positive Entwicklung wird durch verbesserte Durchschnittspreise für Zink basierend auf dem Hedging-Programm des Unternehmens, Beiträgen aus organischen Wachstumsprojekten und der Erholung der Edelstahlaktivitäten unterstützt. Diese Prognose beinhaltet bereits höhere Schmelzlöhne für die Aufbereitung von Zinkkonzentraten (Treatment Charges), die 2019 erhoben werden. Befesa plant im Jahr 2019 rund 85 Millionen Euro zu investieren, um zusätzliches profitables Wachstum für 2020 und darüber hinaus zu sichern. Dazu gehört unter anderem das erste Befesa-Werk in China. Gleichzeitig wird erwartet, dass der Verschuldungsgrad für das Jahr 2019 auf dem aktuellen Niveau von rund 2,2x stabil bleibt.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Im ersten Quartal 2019 sank der Umsatz von Befesa um 8% auf 179 Mio. EUR. Dies ist vor allem auf aktuell geringere Volumen in der Türkei zurückzuführen. Die vorübergehende Stilllegung des dortigen Werks zur Kapazitätserweiterung auf 110kt wird noch bis zum Ende des ersten Halbjahres 2019 dauern. Höhere Treatment Charges und ein niedrigerer LME-Preis für Aluminiumlegierungen im Vergleich zum Vorjahr hatten ebenfalls einen Effekt. Dementsprechend sank das EBITDA im ersten Quartal um 3,4% auf 43 Mio. EUR. Zum Ende des ersten Quartals 2019 betrug der Verschuldungsgrad von Befesa 2,2x im Vergleich zu 2,3x im ersten Quartal 2018.

Javier Molina, CEO von Befesa, sagte: "2019 ist ein sehr wichtiges Jahr für Befesa. Wir sind mit allen Wachstumsinitiativen auf Kurs, einschließlich der Kapazitätserweiterung unseres Werks in der Türkei und der neuen Wälzoxid (WOX) Waschanlage in Korea. Beide Projekte werden 2019 abgeschlossen. Wir haben zudem Vereinbarungen für zwei Stahlstaubrecyclingwerke in China unterschrieben. Der Spatenstich für das erste Werk ist bereits erfolgt. Durch diese Projekte sichern wir das profitable Wachstum auch für die kommenden Jahre."

Befesa erweitert die Kapazität des türkischen Werks von 65kt auf 110kt und erwartet, dass der Betrieb zu Beginn des dritten Quartals wieder aufgenommen wird. Dies wird im Vergleich zum ersten Halbjahr zu einem stärkeren H2 2019 beitragen. Die sich gleichzeitig in der Entwicklung befindliche Waschanlage für Wälzoxide (WOX) in Südkorea soll Ende 2019 in Betrieb gehen. Darüber hinaus erfolgte im April der Spatenstich für Befesa's erstes Werk in der chinesischen Provinz Jiangsu, die für das Recycling von 110kt Stahlstaub aus Elektrolichtbogenöfen (EAF) pro Jahr ausgelegt ist. Die Aufnahme des Betriebs wird für die zweite Jahreshälfte 2020 erwartet. Befesa hat außerdem eine Vereinbarung über die Konstruktion eines zweiten Werkes in China in der Provinz Henan unterzeichnet und erwartet, dass der Spatenstich im vierten Quartal 2019 erfolgen kann. Die Inbetriebnahme ist entsprechend für H1 2021 geplant.

Aktuell (08.05.2019 / 10:19Uhr) notieren die Aktien der Befesa S.A. im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,10 EUR (-0,27%) bei 37,00 EUR.


Chart: Befesa S.A. | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: LU1704650164

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de