wrapper

Bjørn Gulden, CEOPUMA SE (ISIN: DE0006969603): "Das dritte Quartal endete ein wenig besser als von uns erwartet mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum von 14% auf EUR 1.242 Millionen und einem EBIT-Wachstum von 28% auf EUR 130 Millionen.

Dies wurde durch zweistellige Zuwachsraten in Amerika und Asien/Pazifik sowie durch ein hohes einstelliges Wachstum in der Region EMEA erzielt. Die äußerst positive Entwicklung im Segment Textilien, das um 27% im Quartal anstieg, trug ebenfalls dazu bei. Trotz starker, negativer Währungseffekte in der Türkei und in Argentinien war der Einfluss von Währungseffekten auf den Umsatz insgesamt geringer als in vergangenen Quartalen. Nach wie vor sehen wir große Veränderungen bei Produkttrends und der Konsumentennachfrage, aber wir glauben, dass wir schnell genug reagiert haben, um unser Wachstum fortzusetzen.

Unser Basketball-Pre-Launch in Nordamerika am Ende des Quartals hat für Furore gesorgt und der Abverkauf unseres ersten Basketballschuhs ist bereits nach kurzer Zeit ebenfalls sehr positiv. Diese Investition in den Basketball-Leistungssport und in die Kultur rund um den Basketball spiegelt unser starkes Bekenntnis sowohl zum Performance-Sport als auch zu Sportstyle im nordamerikanischen Markt wieder.

Aufgrund der leicht besser als erwarteten Entwicklung im dritten Quartal gehen wir trotz des unsicheren Geschäftsumfelds wegen Währungsschwankungen und einer schwierigen globalen Handelssituation von einem währungsbereinigten Umsatzanstieg zwischen 14% und 16% aus. Wir erwarten ein operatives Ergebnis (EBIT) in einer Bandbreite von EUR 325 Millionen bis EUR 335 Millionen, was einem Anstieg von mindestens 32% im Vergleich zum Vorjahr entspricht."

Drittes Quartal 2018

Das Umsatzwachstum von PUMA setzte sich im dritten Quartal 2018 weiter fort. Die Umsätze erhöhten sich währungsbereinigt um 13,9% auf EUR 1.241,7 Millionen (+10,7% in der Berichtswährung Euro). Die Regionen Amerika und Asien/Pazifik trugen mit zweistelligen Wachstumsraten zum Umsatzanstieg bei, während in der Region EMEA ein Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich verzeichnet wurde. Das Segment Textilien war aufgrund neuer Produkteinführungen in den Kategorien Sportstyle, Teamsport und Motorsport Haupttreiber des Wachstums im Quartal. Die Produktsegmente Schuhe und Accessoires wuchsen im hohen einstelligen Prozentbereich.

Die Rohertragsmarge verbesserte sich im dritten Quartal um 150 Basispunkte auf 49,6% (Vorjahr: 48,1%). Höhere Umsätze durch neue Produkte mit einer besseren Marge, weitere Verbesserungen in der Beschaffung sowie positive Effekte aus dem Produktmix von Textilien trugen zum Anstieg bei.

Die operativen Aufwendungen (OPEX) erhöhten sich im dritten Quartal um 10,6% auf EUR 489,7 Millionen. Dies war vor allem auf zusätzliche Marketingaktivitäten und höhere umsatzabhängige, variable Kosten in Folge der gestiegenen Umsätze zurückzuführen. Der Anstieg der Investitionen in unser Einzelhandelsgeschäft ist durch die höhere Anzahl an eigenen Geschäften im Vergleich zum Vorjahr bedingt.

Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich um 28,4% von EUR 101,2 Millionen im Vorjahr auf EUR 129,9 Millionen im dritten Quartal 2018. Dies ist auf das starke Umsatzwachstum und die gleichzeitige Verbesserung der Rohertragsmarge zurückzuführen. Die EBIT-Marge verbesserte sich dementsprechend von 9,0% im Vorjahr auf 10,5% im dritten Quartal 2018.

Das Finanzergebnis (EUR -9,3 Millionen; Vorjahr: EUR -3,4 Millionen) wurde im dritten Quartal durch Währungskursverluste insbesondere in Argentinien und der Türkei aufgrund der Schwäche dieser Währungen gegenüber dem Euro und dem US-Dollar deutlich belastet. Die Ertragsteuern beliefen sich auf einen normalisierten Steuersatz von 27,4% (Vorjahr: 28,9%). Aufgrund der Ergebnisverbesserung der PUMA-Gesellschaften, an denen externe Unternehmen Minderheitsanteile halten, erhöhten sich die an diese Minderheitsgesellschafter abzuführenden Gewinne auf EUR -10,1 Millionen (Vorjahr: EUR -7,4 Millionen) im dritten Quartal (Nicht beherrschenden Gesellschaftern zuzurechnende Ergebnisse).

Das Konzernergebnis stieg von EUR 62,1 Millionen auf EUR 77,5 Millionen und das Ergebnis je Aktie stieg entsprechend von EUR 4,16 auf EUR 5,18 im dritten Quartal 2018.

Januar bis September 2018

Die Umsätze stiegen in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 währungsbereinigt um 16,7% auf EUR 3.422,0 Millionen (+10,5% in der Berichtswährung Euro). Alle Regionen und Produktsegmente trugen mit zweistelligen, währungsbereinigten Wachstumsraten zum Umsatzanstieg bei.

PUMAs eigene Einzelhandelsumsätze, inklusive unseres eCommerce-Geschäfts, erhöhten sich währungsbereinigt um 22,5% auf EUR 771,2 Millionen. Der Anteil am Gesamtumsatz betrug in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 22,5% (21,7% im Vorjahr). Gründe für den Umsatzanstieg waren ein Wachstum auf vergleichbarer Basis in unseren bestehenden Geschäften, die Eröffnung neuer Geschäfte und ein anhaltend starker Zuwachs in unserem eCommerce-Geschäft.

Die Rohertragsmarge verbesserte sich in den ersten neun Monaten um 150 Basispunkte von 47,3% auf 48,8%. Höhere Umsätze durch neue Produkte mit einer höheren Marge und weitere Verbesserungen in der Beschaffung trugen hauptsächlich dazu bei. Zusätzlich wurden im zweiten Quartal positive Währungskurseinflüsse verzeichnet.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Die operativen Aufwendungen (OPEX) stiegen um 9,8% auf EUR 1.383,4 Millionen. Dies war vor allem auf höhere umsatzabhängige, variable Kosten, gestiegene Marketingaktivitäten und Investitionen in die Modernisierung und den Ausbau der eigenen Einzelhandelsgeschäfte zurückzuführen.

Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich um 39,6% von EUR 214,8 Millionen im Vorjahr auf EUR 299,8 Millionen in den ersten neun Monaten des Jahres 2018. Dies ist auf das starke Umsatzwachstum und die höhere Rohertragsmarge zurückzuführen. Die EBIT-Marge in den ersten neun Monaten stieg dementsprechend von 6,9% im Vorjahr auf 8,8% an.

Das Finanzergebnis (EUR -22,7 Millionen; Vorjahr: EUR -5,9 Millionen) wurde in den ersten neun Monaten durch Währungskursverluste insbesondere in Argentinien und der Türkei deutlich belastet. Die Ertragsteuern beliefen sich auf einen normalisierten Steuersatz von 27,6% (Vorjahr: 28,3%). Aufgrund der Ergebnisverbesserung der PUMA-Gesellschaften, an denen externe Unternehmen Minderheitsanteile halten, erhöhten sich die an diese Minderheitsgesellschafter abzuführenden Gewinne auf EUR -24,5 Millionen für die ersten neun Monate (Vorjahr: EUR -16,2 Millionen) (Nicht beherrschenden Gesellschaftern zuzurechnende Ergebnisse).

Das Konzernergebnis stieg in den ersten neun Monaten 2018 um 31,7% von EUR 133,6 Millionen im Vorjahr auf EUR 176,0 Millionen. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich entsprechend von EUR 8,94 im Vorjahr auf EUR 11,77.

Bilanz und Working Capital

Währungsumrechnungseffekte und unser weiterhin striktes Working Capital Management führten zu einem leichten Rückgang des Working Capitals um -0,1% auf EUR 762,2 Millionen. Ohne diese Währungseffekte wäre das Working Capital um rund 6% angestiegen, was dennoch niedriger ist als unser währungsbereinigter Umsatzanstieg. Die Vorräte erhöhten sich um 11,6% auf EUR 888,4 Millionen, und die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen stiegen um 3,7% auf EUR 702,7 Millionen. Auf der Passivseite erhöhten sich die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und die anderen kurzfristigen Verbindlichkeiten um 15,5% auf insgesamt EUR 1.012,6 Millionen.

Die einmalige Dividendenauszahlung in diesem Jahr und die Refinanzierung des PUMA-Konzerns nach der Reduzierung der Beteiligung von Kering an PUMA haben zu größeren Bewegungen bei den kurzfristigen und langfristigen Verbindlichkeiten in der Bilanz geführt.

Ausblick 2018

Die Umsätze und die Profitabilität sind im dritten Quartal 2018 weiterhin stark angestiegen und lagen damit leicht über unseren Erwartungen. Aufgrund dieses Ergebnisses und des Ausblicks für den Rest des Jahres passen wir unsere Prognose für das Gesamtjahr 2018 leicht an. PUMA erwartet nun einen währungsbereinigten Umsatzanstieg zwischen 14% und 16% (bisherige Prognose: währungsbereinigter Umsatzanstieg zwischen 12% und 14%). Für die Rohertragsmarge prognostizieren wir weiterhin eine Verbesserung von rund 100 Basispunkten. Aufgrund höherer umsatzabhängiger, variabler Kosten geht das Management nun von einem Anstieg der operativen Aufwendungen (OPEX) im niedrigen zweistelligen Prozentbereich aus (bisherige Prognose: Anstieg im hohen einstelligen Prozentbereich). Das operative Ergebnis (EBIT) wird nun in einer Bandbreite von EUR 325 Millionen bis EUR 335 Millionen erwartet (bisherige Prognose: Bandbreite von EUR 310 Millionen bis EUR 330 Millionen). Das Management erwartet weiterhin eine deutliche Verbesserung des Konzernergebnisses für das Gesamtjahr 2018.

Aktuell (25.10.2018 / 11:00 Uhr) notieren die Aktien der Puma SE im Xetra-Handel mit einem Plus von +32,00 EUR (+7,92 %) bei 436,00 EUR.


Chart: PUMA SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0006969603

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de