wrapper

Die KWS Gruppe (ISIN: DE0007074007) hat nach Ablauf des Geschäftsjahres 2016/2017 den Umsatz um 3,7 % auf 1.075,2 Mio. EUR gesteigert.

Zwei wesentliche Faktoren sind dafür verantwortlich: Das erneute Wachstum des südamerikanischen Mais- und Sojasaatgutgeschäftes sowie die Geschäftsentwicklung im Segment Zuckerrüben, das bedingt durch ein starkes Sortenportfolio und einer hohen Nachfrage nach Zucker deutlich zugelegt hat. In Europa stiegen die Umsätze mit Ölsaaten, während Getreide- und Maisgeschäft hier leicht rückläufig tendierten. Das Betriebsergebnis (EBIT) der KWS Gruppe erreichte 131,6 Mio. EUR und verbesserte sich damit deutlich gegenüber dem Vorjahr. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet KWS einen leicht steigenden Umsatz bei einer weiterhin zweistelligen EBIT-Rendite.

"Die KWS Gruppe weist für das Berichtsjahr in vielen Märkten eine sehr erfreuliche Entwicklung auf. Unser Portfolio erwies sich als äußerst leistungsfähig und wettbewerbsstark. Wir möchten uns für das in unsere Sorten gesetzte Vertrauen bedanken.", kommentierte Hagen Duenbostel, Sprecher des Vorstands, die Geschäftsentwicklung 2016/2017.

Zum 30. Juni 2017 steigerte KWS bei einer im Vergleich zum Vorjahr leicht verbesserten Herstellungskostenquote den Deckungsbeitrag um 4,6 %. Der langfristig orientierten Unternehmensstrategie folgend, setzte KWS die Steigerung der Aufwendungen für Forschung & Entwicklung - die Forschungs- & Entwicklungsquote lag bei 17,7 % - und den Vertrieb im Rahmen der Umsatzausweitung fort. Dagegen blieben die Verwaltungskosten nahezu konstant. Das EBIT der KWS Gruppe erreichte im Wesentlichen aufgrund der Umsatzausweitung 131,6 (112,8) Mio. EUR und lag damit 16,7 % über dem Vorjahreswert. Die EBIT-Marge stieg auf 12,2 (10,9) %. Dabei wirkte sich auch der Verkauf des operativen Kartoffelgeschäfts im Vorjahr positiv aus. Zudem kam es zu geringeren Aufwand im Rahmen des Forderungsmanagements.

Dividende soll auf 3,20 EUR je Aktie steigen

Die Ausschüttungspolitik der KWS liegt seit mehr als 10 Jahren verlässlich in einem Korridor von rund 20 bis 25 % des Jahresüberschusses der KWS Gruppe. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Geschäftsjahres und der erreichten Steigerung der Ertragslage schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung im Dezember 2017 die Erhöhung der Dividende um 20 Cent auf 3,20 EUR je Aktie vor. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Aktionäre würden hiermit 21,1 Mio. EUR des Bilanzgewinns der KWS SAAT SE ausgeschüttet. Damit würde die Kontinuität der ertragsorientierten Ausschüttung fortgesetzt, die Ausschüttungsquote läge bei 21,6 %. Die Dividende wird damit voraussichtlich erstmals seit Dezember 2013 angehoben.

Prognose: Umsatzwachstum bei weiterhin guter Ertragslage

Insgesamt erwartet der Vorstand derzeit für die KWS Gruppe im Vergleich zum Geschäftsjahr 2016/2017 einen leicht steigenden Umsatz und eine zweistellige EBIT-Marge, die jedoch unter dem Vorjahreswert (12,2 %) liegen wird. Aufgrund der starken saisonalen Prägung des Geschäfts durch die hohe Bedeutung der Frühjahresaussaat und schwer zu antizipierenden externen Faktoren wie Witterungseinflüssen und Anbauflächenschwankungen sind detaillierte Aussagen zur Umsatz- und Ergebnisentwicklung derzeit noch nicht ausreichend zuverlässig möglich. Die Forschungs- & Entwicklungsaktivitäten basieren - wie in jedem Geschäftsjahr - auf einer langfristigen Planung. Aus heutiger Sicht werden die F&E-Vorhaben zu einer steigenden Forschungs- & Entwicklungsquote führen. Auch die Investitionen werden ausgeweitet.

Die Investmentbank Equinet hat am 20.10.2017 die Einstufung für KWS Saat vor Zahlen zum vierten Geschäftsquartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 346 Euro belassen.

Der Umsatz dürfte um 3 Prozent gestiegen sein, schrieb Analyst Knud Hinkel in seiner Studie. Das operative Ergebnis (Ebit) des Saatgut-Herstellers erwartet der Experte 12,2 Prozent höher.

Aktuell (26.10.2017 / 10:04 Uhr) notieren die Aktien der KWS Saat SE im Xetra-Handel mit einem Plus von +2,10 EUR (+0,58 %) bei 361,70 EUR.


Chart: KWS Saat SE | Powered by GOYAX.de

Die ganze Meldung lesen Sie hier: KWS Gruppe erzielt deutliche Ergebnisverbesserung – Erhöhung der Dividende vorgeschlagen


 ANZEIGE


 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007074007

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner