Prime Standard | SFC Energy steigt in Wasserstofftechnologie ein

Post Views : 99

Die SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578), führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen,

hat eine Entwicklungspartnerschaft mit der adKor GmbH, Wildau, geschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung vermarkten beide Unternehmen die bestehenden Brennstoffzellenprodukte der Serie „Jupiter“ und entwickeln gemeinsam eine neue leistungsstarke WasserstoffBrennstoffzellengeneration mit Energiemanagement für den Einsatz in leistungsintensiven netzfernen und Back-up-Industrieanwendungen.

„Der Einstieg in die Welt des Wasserstoffs und die neue leistungsstarke H2-Brennstoffzellentechnologie wird unsere erfolgreiche Direktmethanol-Brennstoffzellentechnologie perfekt ergänzen“, sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy. „Wir erschließen mit den leistungsstärkeren Produkten sowohl neue Anwendungen bei unseren bestehenden Kunden als auch völlig neue große Märkte. Aktuelle öffentliche Ausschreibungen für Netzersatz-Anlagen und staatliche Förderprogramme in Deutschland sind Beleg der seit einiger Zeit stark anwachsenden industriellen Nachfrage – der ideale Einstiegsmarkt für die bestehende Produktgeneration. Mit adkor gemeinsam entwickeln wir die neue H2-Brennstoffzellengeneration zunächst gezielt für kritische Infrastrukturen, die Telekommunikation und Backup-Szenarios. Dabei können wir auf einer bewährten Technologie aufsetzen. Langfristig sehen wir gute Chancen für die neue Produktgeneration auch in der Elektromobilität und bei Smart Grids. Adkor ist mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung und Expertise als Integrator und Generalunternehmer im Markt mit öffentlichen Auftraggebern der ideale Partner für eine schnelle Kommerzialisierung und kundennahe Weiter- und Neuentwicklung in attraktiven Märkten.“

Da SFC Energy bei der Entwicklung der neuen Wasserstoffbrennstoffzellengeneration auf einer bereits 30 Jahre lang erprobten Technologie aufsetzen kann, erwartet das Unternehmen signifikante Einsparungen: Nur zwei Jahre Entwicklungszeit und ca. 50 Prozent niedrigere Entwicklungskosten im Vergleich zu einer Neuentwicklung.

„Wir kennen die Technologie von FutureE, Heliocentris und P21 seit vielen Jahren und haben deren Knowhow und Patentportfolio übernommen, weil wir aus 30 Jahren Erfahrung im Markt für Telekommunikation ein großes Potenzial dafür sehen“, sagt Hartmut Kordus, Geschäftsführer der adKor GmbH. „SFC entwickelt und kommerzialisiert bereits seit Jahren erfolgreich Brennstoffzellen in anspruchsvollen Märkten und ist daher ein hervorragender Partner sowohl für die Technologieweiterentwicklung als auch für die Marktausweitung.“{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Im Rahmen ihrer Vereinbarung werden die beiden Unternehmen die neue H2-Brennstoffzellengeneration gemeinsam entwickeln und in ihren jeweiligen Kernmärkten vertreiben. Dabei optimiert SFC Energy auf Basis der unternehmenseigenen Technologieexpertise Kostenstrukturen und Betriebsabläufe der neuen Brennstoffzellengeneration inklusive Spannungswandler. AdKor übernimmt das Energiemanagement und die Peripherieweiterentwicklung. Zudem gewährt adKor SFC Energy eine nicht-exklusive Lizenz an gewerblichen Schutzrechten der ehemaligen FutureE, P21 und Heliocentris.


Chart: SFC Energy AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
SDAX | Hapag-Lloyd möchte Nummer eins sein
Scale | FinTech Group trifft Entscheidung

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü