Prime Standard | Manz AG und Batteriezellenproduktion

Post Views : 153

nebenwerte news nebenwerte magazin16.08.2019 – Die Manz AG (ISIN: DE000A0JQ5U3),weltweit agierender Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio, konnte 2019 im Energy Storage Segment von einem langjährigen Kunden bereits einen Auftragseingang in Höhe von rund 18 Millionen Euro verzeichnen. Trotz der andauernden Verzögerungen im Eingang großvolumiger Aufträge aus dem Elektromobilitätsbereich, die für die erste Jahreshälfte 2019 erwartet wurden, belegt diese Kooperation im Bereich Consumer Electronics die umfangreiche Erfahrung und gute Marktposition der Manz AG in der Batterietechnologie.

Die Aufträge für Maschinen zur Herstellung von Mignon Lithium-Ionen Batteriezellen für mobile Endgeräte erfolgten im Rahmen einer langfristigen und exklusiven Partnerschaft zur Entwicklung besonders kleiner, schnell reagierender Batteriezellen. Bereits seit 1970 ist die italienische Tochtergesellschaft der Manz AG führend bei Produktionsmaschinen für Mikrokondensatoren, auf welchen Batteriekomponenten im Mikrometer-Bereich gewickelt werden können. Diese Expertise der Manz AG ermöglicht dem Kunden wesentliche Wettbewerbsvorteile, die sich auch in dieser Zusammenarbeit zeigen.

Martin Drasch, Vorstandsvorsitzender der Manz AG, kommentiert: „Unsere Partnerschaft belegt deutlich, welche Vorteile die Manz AG ihren Kunden durch hohe Qualität und Innovationskraft bietet. Dieses Können macht uns zu einem gefragten Entwicklungspartner für produzierende Unternehmen, die in ihren Märkten Technologieführer sind oder werden wollen. Gleichzeitig bleiben wir selbst in der technologischen Entwicklung vorne mit dabei und haben die Hand am Puls der Innovation. Dies trifft nicht nur auf den Sektor Consumer Electronics zu. Kunden aus dem E-Mobility Sektor werden ebenfalls von unserer jahrelangen Erfahrung in der Batterietechnologie profitieren. Wir glauben daher, dass wir in erheblichem Umfang an der kommenden Investitionswelle in der Automobilindustrie teilhaben werden.“

Angesichts der Marktentwicklungen hin zu immer mehr kabellosen und sehr kleinen Geräten, erwartet Manz eine steigende Nachfrage nach sehr kleinen, schnell aufladbaren Batteriezellen in mehreren Absatzmärkten. Zusammen mit der erwarteten beschleunigten Geschäftsdynamik aus dem E-Mobility-Sektor in den nächsten 12 Monaten hat Manz daher hohe Erwartungen bezüglich der Auftragsentwicklung in der Zukunft.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

Manz macht…

Die 1987 gegründete Manz AG ist ein weltweit agierendes Hightech-Maschinenbauunternehmen. Die Geschäftsaktivitäten umfassen die Segmente Solar, Electronics, Energy Storage, Contract Manufacturing und Service.

HIER: DIE aktuelle Analyse Manz AG – kostenlos. Was bringt die Zukunft, wie sollte der Anleger sich verhalten?

Mit langjähriger Expertise in der Automation, Laserbearbeitung, Bildverarbeitung und Messtechnik, Nasschemie sowie Rolle-zu-Rolle-Prozessen bietet das Unternehmen Herstellern und deren Zulieferern innovative Produktionslösungen in den Bereichen Photovoltaik, Elektronik und Lithium-Ionen-Batterietechnik. Das Produktportfolio umfasst sowohl kundenspezifische Entwicklungen als auch standardisierte Einzelmaschinen und Module, die zu kompletten, individuellen Systemen verkettet werden können. Vor allem durch die frühzeitige Einbindung der Manz AG in Kundenprojekte leistet die Gesellschaft mit qualitativ hochwertigen, bedarfsorientierten Lösungen einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Kunden.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

Die Firmengruppe entwickelt und produziert in Deutschland, der Slowakei, Ungarn, Italien, China und Taiwan. Vertriebs- und Service-Niederlassungen gibt es darüber hinaus in den USA und Indien. Weltweit beschäftigt die Manz AG aktuell rund 1.600 Mitarbeiter, davon rund die Hälfte in der für die Zielbranchen des Unternehmens maßgeblichen Region Asien. Der Umsatz der Manz-Gruppe betrug im Geschäftsjahr 2018 rund 297 Millionen Euro.

Aktuell (16.08.2019 / 10:02 Uhr) notieren die Aktien der Manz AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,34 EUR (+2,17 %) bei 16,00 EUR.


Chart: Manz AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
Scale | EQS Group fokussiert, cloudig
Scale | DATAGROUP holt sich Manpower

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post