MDAX | RATIONAL: 650 Millionen Euro Umsatzerlöse und 16 Prozent EBIT-Marge

Post Views : 82

Die RATIONAL-Gruppe (ISIN: DE0007010803) erzielte im Geschäftsjahr 2020 Umsatzerlöse von 650 Millionen Euro. Dies entspricht einem Rückgang von 23 Prozent (Vj. 844 Millionen Euro). Ursache für den Rückgang waren weltweite Corona-Maßnahmen, die sich auf viele Kunden negativ auswirkten. Südamerika (-48 Prozent) und Nordamerika (-29 Prozent) wurden besonders von der Coronakrise getroffen, dagegen haben sich Asien (-15 Prozent) und Deutschland (-16 Prozent) besser entwickelt. Der Rest Europas schrumpfte in etwa im Gruppenschnitt um 22 Prozent. Währungsneutral lag der Umsatzrückgang bei 22 Prozent.

Aufgrund des Umsatzrückgangs stand im Jahr 2020 ein deutlich niedrigeres Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) von 107 Millionen Euro (Vj. 231 Millionen Euro) zu Buche. Durch Minderausgaben beispielsweise für Messen, GarenLive, Reisen, Händler- und Mitarbeiterprämien konnten zwar die operativen Kosten um 10 Prozent zum Vorjahr gesenkt werden, jedoch nicht in gleichem Maße wie die Umsatzerlöse zurückgingen. Die Herstellungskosten waren aufgrund des Produktwechsels und der krisenbedingten Zusatzaufwände auf erhöhtem Niveau. Daraus resultierte eine EBIT-Marge von 16,4 Prozent (Vj. 26,5 Prozent).

Erfolgreiche Einführung von iCombi und iVario – neue Vertriebswege etabliert

Ein noch höherer Umsatzrückgang konnte nach Ansicht von Stadelmann durch die komplette Erneuerung beider Gerätegenerationen verhindert werden. „Viele Kunden entscheiden sich trotz der schwierigen Situation aufgrund der vielen Verbesserungen für Investitionen in Geräte der neuen Serie,“ ist er erfreut. Mit einem Umsatzrückgang von 7 Prozent ist das iVario weniger geschrumpft, was auch darin liegt, dass es in neuen Märkten (u.a. USA, China) eingeführt wurde. Die Combi-Dämpfer-Umsätze sanken um 25 Prozent.

Auch mit den inzwischen etablierten digitalen Vertriebswegen ist der Vorstandschef zufrieden. In vielen Märkten wurden die virtuellen Vertriebsveranstaltungen sehr gut angenommen.

Soziale Verantwortung für Mitarbeiter – nur leichter Personalrückgang

Zum Bilanzstichtag 31.12.2020 ist die gruppenweite Zahl der Mitarbeiter leicht auf 2.180 (Vj. 2.258) gesunken. Davon sind mehr als 1.200 Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt.
Durch einen Einstellungsstopp und zurückhaltende Nachbesetzung bei Austritten, Abbau von Aushilfen sowie Stellenabbau in besonders stark von der Krise betroffenen Märkten wurde die Personalkapazität angepasst. „Der Markt wird zurückkehren. Wir werden unsere großartigen U.i.U. dann brauchen. Deshalb setzen wir wo möglich Kurzarbeit oder vergleichbare Instrumente ein,“ so Herr Dr. Stadelmann.

Leichtes Umsatzwachstum für 2021 und EBIT-Marge auf Vorjahresniveau erwartet

Aufgrund der Verlängerung und Verschärfung der Corona-Maßnahmen in vielen Ländern bleibt Rational vorsichtig. Als Chancen sieht das Unternehmen die Nachholeffekte der Endkunden in Gastronomie und Hotellerie nach dem Lockdown und den Investitionsschub durch die staatlichen Finanzhilfen. Der Vorstand erwartet im Jahr 2021 ein leichtes Umsatzwachstum und eine EBIT-Marge in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. „Wir gehen aktuell von einem Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich aus,“ erläutert Herr Dr. Stadelmann. Die Marge erwartet der Vorstand in etwa auf dem Vorjahresniveau.

Für das erste Quartal 2021 geht Stadelmann von einem Umsatzminus von knapp 10 Prozent zum Vorjahresvergleichsquartal aus. Dies ist erfreulich, da in den ersten beiden Monaten des Jahres 2020 die Umsätze noch auf dem hohen Vorkrisenniveau waren. Die EBIT-Marge wird im ersten Quartal im Bereich der Ganzjahreserwartung liegen.

Mittel- bis langfristig beurteilt die Unternehmensleitung die Lage von Rational unverändert als sehr gut. Mit einem Abflachen der Corona-Effekte und dem Einsetzen der Wirkung der zahlreichen Finanzhilfen werden sich die Marktumstände normalisieren.

4,80 Euro Dividende je Aktie vorgeschlagen

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 12. Mai 2021 die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 4,80 Euro je Aktie bzw. eine Gesamtausschüttung von 54,6 Millionen Euro vor. Daraus resultiert eine Ausschüttungsquote von 68 Prozent des Konzernjahresüberschusses auf Vorkrisenniveau. Die Hauptversammlung 2021 wird erneut virtuell ohne persönliche Teilnahme von Aktionären durchgeführt. Die Einberufung wird in den nächsten Wochen versandt.

Aktuell (24.03.2021 / 08:20 Uhr) notieren die Aktien der Rational AG im Frankfurter-Handel mit einem Minus von -3,00 EUR (-0,46 %) bei 654,50 EUR. Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: Rational AG | Powered by GOYAX.de
Prime Standard | Stemmer: Steigerung im Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis – positiver Ausblick
Prime Standard | E.ON bei Zielerreichung voll auf Kurs

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post

Menü