Diese Seite drucken

mdax news nebenwerte magazin12.08.2020 - Die freenet AG (ISIN: DE000A0Z2ZZ5) und ihre Beteiligung an Sunrise Communications Group AG von 24,9% schien operativ eigentlich kaum Sinn zu machen, dann noch mit einem hohen Fremdkapitalanteil finanziert, mit Ärger wegen einer geplanten Fusion und potentiell teuren Kapitalerhöhung, die letztendlich ebide insbesondere durch dreenet's Widerstand scheiterten, UND jetzt war doch alles richtig, wahrscheinlich: die Liberty Global bietet 110,00 CHF je Sunrise aktie - würde für freenet bedeuten: 1,216 Mrd. CHF (ungefähr 1,126 Mrd. EUR) in Cash inclusive. a.o. Ertrag von ca. 300 Mio. EUR und eine geplante Schuldenrückführung um rund 800 Mio. EUR. TOLLES GESCHÄFT. Bisher gibt es erst eine Vereinbarung zwischen Liberty und freenet über die Andienung des Pakets von 11,05 Mio. Aktien der Sunrise zum genannten Preis und heute die Veröffentlichung Sunrise's: Eingestiegen war freenet seinerzeit zu Kursen von 73,00 CHF je Aktie vor gut 3 Jahren.

"(Sunrise) gab heute bekannt, dass Liberty Global plc ("Liberty Global") die Voranmeldung des öffentlichen Kaufangebots für alle sich im Publikum befindenden Namenaktien von Sunrise mit einem Unternehmenswert von CHF 6,8 Mrd.2 veröffentlicht hat. Der Angebotspreis von CHF 110 pro Aktie in bar impliziert eine Prämie von 32% gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittskurs der börslichen Abschlüsse in Sunrise-Aktien an der SIX Swiss Exchange AG der letzten 60 Börsentage vor der Veröffentlichung der Voranmeldung (60 day VWAP), von 28% gegenüber dem letzten Handelstag vor Veröffentlichung der Voranmeldung und entspricht einer Aktienrendite (Total Shareholder Return) von ca. 90%1 seit dem IPO von Sunrise im Jahre 2015. Der Angebotspreis bewertet Sunrise mit einem Multiplikator, der dem 10,0-fachen2 des bereinigten EBITDA (LTM Q1-20) von CHF 678 Mio. entspricht. Nach sorgfältiger Prüfung erachtet der Verwaltungsrat von Sunrise die Transaktion als im besten Interesse von Sunrise und ihren Aktionären, und hat daher einstimmig beschlossen, das Angebot zur Annahme zu empfehlen."

UPDATE Wasserstoffaktien 11.08.2020: NIKOLA holt größten Auftrag der Firmengeschichte - GAMECHANGER

Corestate mit Basisgeschäft, aber Transaktionsgeschäft beinahe zum Erliegen gekommen

Mutares steigert Umsatz kräftig - Einkaufstour soll fortgesetzt werden

Evotec - Einlizenzierung mit reduziertem Risiko wegen Zuschüssen, passt

Zalando und HelloFresh - Überflieger mit News

BioNTech geht weiter von Oktober aus - und volle Pipeline mit Hoffnungsträgern, 24 Monate durchfinanziert

1 Kiyosaki 26.10 4 3

Bei dieser Prämie und freenets Zustimmung "sollte der Deal durchgehen"

Weit und breit sehen wir keine großen Widerstände bei diesem Deal, so das mit einem abschluss der Übernahme zu rechnen sein sollte. Sunrise war seit den UPC-Streitigkeiten quasi kopflos und auch planlos über die zukünftige Entwicklung. freenet kann einen schönen Gewinn aus der Beteiligung "einstecken" ohne weiteres Kapital investieren zu müssen, wie bei einer UPC-Fusion, die man folgerichtig bekämpfte. Und für Liberty Global scheint sunrise in sKonzept zu passen. Win-.win-win und auch die anderen Aktionäre können mit einem guten Gewinn das Engagement in Sunrise beenden. Widerstände? Vielleicht aus regulatorischer Sicht, aber im Kapitalmarkt? Eher nicht.

produkt 02

OPERATIV: Erstes Halbjahr stabil - Corona behinderte den Vertrieb nur unwesentlich

freenet AG zum ersten Halbjahr: Die Umsatzerlöse steigen in den ersten sechs Monaten auf 1.271,0 Millionen Euro und liegen 24,3 Millionen Euro über dem um die verkaufte Gesellschaft MOTION TM bereinigten Vorjahrsumsatz (H1/2019: 1.246,7 Millionen Euro). Zurückzuführen ist die positive Entwicklung im Wesentlichen auf das Segment Mobilfunk. Das EBITDA entwickelte sich im Vergleichszeitraum trotz nachlaufender regulatorischer Effekte (-8,0 Millionen Euro) sowie dem weggefallenen Beitrag von MOTION TM (-0,6 Millionen Euro) nahezu stabil. Unter Herausrechnung dieser Effekte steigt das EBITDA um 3,3 Prozent auf 223,9 Millionen Euro.

2 Kiyosaki 26.10 4 3

Man trennte sich vom Margenschwachen Hardwaregeschäft

In diesem Zusammenhang beschloss die Unternehmensleitung sich per Ende Dezember 2019 von der 51-prozentigen Beteiligung an der MOTION TM Vertriebs GmbH, Troisdorf, zu trennen und die Geschäftsanteile zu einem Verkaufspreis von 7,0 Millionen Euro (davon 0,0 Millionen Euro im Free Cashflow) an die Altgesellschafter zurückzugeben. Strategische Gründe wie etwa fehlende Einkaufssynergien, größere Ausfallsrisiken verbunden mit der Zunahme des Handelsvolumens und die charakteristische Margenschwäche des Hardwaregeschäfts haben den Vorstand zu diesem Schritt bewogen. Der externe Umsatzbeitrag aus dem Geschäft belief sich im Jahr 2019 auf 323,5 Millionen Euro und der EBITDA-Beitrag auf rund 2,6 Millionen Euro (0,8 Prozent EBITDA-Marge) bei einem kumulierten Free Cashflow von -0,2 Millionen Euro in den Jahren 2017 bis 2019.

ZUR ERINNERUNG IM MAI FRAGTEN WIR BEREITS:

"Die wichtige sunrise Beteiligung - wozu? Wieviel? Wie lange?

Das Ende eines verbissenen Kampfes kam am 22.10.2019 in kurzen Worten: "Sunrise stimmt einem weiteren Zusatz des Aktienkaufvertrags («Share Purchase Agreement») zu, mit welchem Liberty Global der Annullation der für den 23. Oktober 2019 geplanten ausserordentlichen Generalversammlung («AGV») zustimmt. Die AGV war geplant, um eine ordentliche Kapitalerhöhung im Umfang von CHF 2.8 Milliarden durchzuführen mittels eines Bezugsrechtsangebots zum Zweck der teilweisen Finanzierung der Übernahme von UPC Schweiz. Die Zustimmung zur Kapitalerhöhung war die letzte Bedingung, um die Übernahme von UPC Schweiz vollziehen zu können. Der Aktienkaufvertrag («Share Purchase Agreement») hat ein «Long-Stop»-Datum per 27. Februar 2020 und bleibt in Kraft bis eine Partei ihn kündigt. Aufgrund klarer Hinweise von Aktionären und der Ankündigung von Freenet, an der AGV gegen die Kapitalerhöhung zu stimmen, ist der Verwaltungsrat von Sunrise zum Schluss gekommen, dass die deutliche Mehrheit der Aktionäre, die ihre Aktien zur Abstimmung an der AGV registriert haben, die Kapitalerhöhung nicht unterstützt."

Selbst das sunrise melden konnte, dass Liberty Global sich mit 500 Mio. an der Sunrise-UPC-Firma beteiligen werde, half letztendlich nicht. Liberty - und das war einer der Hauptkritikpunkte von freenet - wäre bereit gewesen auf die Zukunft des neuen Unternehmens zu setzen. Selbst dieser Schachzug konnte wohl die entscheidenden Stimmen für die Übernahme nicht mobilisieren. Vielleicht. Im Wortlaut heißt es:"Liberty Global made a formal proposal to Sunrise to invest up to CHF 500 million in its upcoming rights issue to finance the acquisition of UPC Switzerland. The investment will take place through the purchase of tradable subscription rights on the market during the rights trading period and the subsequent subscription of newly-issued Sunrise shares."

Die alten Einstiegskurse von rund 73 CHF, die freenet vor rund drei Jahren zahlte, hat der Markt derzeit erreicht - aktuell handelt die Aktie der sunrise communications AG bei 77,30 CHF an der SWX (30.04.2020, 18.48 Uhr). Dividende für 2019 in Höhe von 4,40 CHF erwartet. welchem Zweck diese Beteiligung dauerhaft dienen soll im Portfolio der freenet AG bleibt offen. Werden mit der Beteiligung langfristig strategische Optionen verfolgt? Als reine Anlage erscheint es uns relativ uninteressant - insbesondere rentiert die Aktie niedriger als die derzeitige Dividendenrendite der freenet AG, macht also eigentlich unter diesem Gesichtspunkt wenig Sinn - auch wenn durch Fremdkapital finanziert teilweise mit entsprechendem Leverage."

Die Antwort gab man heute - fokussiert freenet, bringt einen guten Gewinn, reduziert die Schuldenlast - passt. Und Liberty global kann so doch noch UPC und Sunrise kombinieren, möglicherweise und wahrscheinlich.

AUSBLICK

"Ausgehend von der aktuellen Entwicklung und der aktuellen Einschätzung der operativen Trends - auch unter Berücksichtigung von COVID-19 - sieht das Management der freenet Group weiterhin keine Notwendigkeit die prognostizierten finanziellen und nichtfinanziellen Leistungsindikatoren anzupassen und bestätigt den abgegebenen Ausblick für das Geschäftsjahr 2020.

Auch wenn jetzt zwar mehr Klarheit hinsichtlich der (wirtschaftlichen) Auswirkungen der ersten "Corona-Welle" besteht, ist die Prognose nach wie vor mit höherer Unsicherheit belegt, als zum Zeitpunkt (Ende Februar) an dem die Einschätzung vorgenommen wurde. Die Unsicherheit bleibt aufgrund der Möglichkeit einer zweiten Infektionswelle in Deutschland, deren Auswirkung auf die Gesamtwirtschaft und Gesellschaft vermutlich noch gravierender ausfallen könnte."

Aktuell (12.08.2020 / 08.14 Uhr) notieren die Aktien der freenet AG im Tradegate-Handel im PLUS mit 1,45 EUR (9,15%) bei 17,35 EUR.Auch diese Aktie können Sie für nur 4,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: freenet AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0Z2ZZ5