wrapper

mdax news nebenwerte magazin 10.03.2020 - Die Rational AG (ISIN: DE0007010803) lieferte für das letzte Jahr gewohnt gute Zahlen, abe rzumindest vorübergehend scheint Corona die Planungen "über den Haufen zu werfen". Während noch in 2019 rekordmässig die Umsatzerlöse bei 844 Millionen EUR lagen und damit um 8 Prozent über dem Vorjahr. Und das EBIT 223 Millionen EUR erreichte - EBIT-Marge von 26 Prozent.- trübt es sich zumindest kurzfristig ein. Aber Rational ist hochprofitabel, weltweit führend und sollte schnell nach einer Normalisierung wieder auf den Wachstumspfad zurückkehren. Natürlich werden die Kunden aus der Gastronomie, Hotellerie erst mal die Verluste aufholen müssen, bevor wieder investiert wird in Küchen, aber...

Technotrans erfüllt reduzierte Prognose, aber Corona könnte die geplante Erholung stören

Hypoport mit einer ungebrochener Wachstumsstory - Kurs am Freitag eingebrochen - dem Gesamtmarkt geschuldet?

Dienstag Ausblick - zerbombte Werte, die einen zweiten Blick wert sein sollten: Aareal, Nordex, Siltronic und Wirecard

EXKLUSIVINTERVIEW MIT EVOTECS CEO AM WOCHENENDE - IST NOCH VIEL LUFT NACH OBEN

Aladdin SE - microcap, Exklusiv-Interview mit dem CEO - Was wollen die, wohin soll es gehen?

Nordex-Zahlen plus volle Auftragsbücher für 2020

JDC könnte eine spannende Story in den nächsten Jahren sein - 2019 zeigt in die richtige Richtung

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

Prognose kurzfristig runter, langfristig werden keine negativen Wirkungen gesehen und der Rest hängt ab ...

Aufgrund der zunehmenden wirtschaftlichen Unsicherheiten durch die weltweite Ausbreitung des Coronavirus geht Rational mit großer Vorsicht in das Jahr 2020. Die negativen Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft und die Foodservice-Branche sind inzwischen über China hinaus deutlich spürbar. Die Konjunkturprognosen wurden reduziert. Fachmessen wurden abgesagt oder verschoben, öffentliche Kochveranstaltungen sind in einigen Ländern verboten oder werden aufgrund eingeschränkter Mobilität oder individueller Vorsichtsmaßnahmen schwach besucht. Viele klassische Vertriebsaktivitäten von Rational können vorübergehend nicht wie geplant stattfinden.

In Anbetracht dieser negativen Effekte hat das Management die ursprüngliche Prognose von Ende Februar überprüft und erwartet bei Absatz und Umsatz nur noch ein Wachstum im unteren einstelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr.

Mittel- bis langfristig geht das Management mit Abflachen der Corona-Effekte von einer Normalisierung der Marktumstände aus und erwartet eine Rückkehr zu einem Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich. Das Unternehmen will auch im Jahr 2020 seine Wachstumsinitiativen fortsetzen, Erweiterungsinvestitionen tätigen und in die Qualität der Belegschaft investieren. Aufgrund des erwarteten negativen Umsatzeffekts durch den Coronavirus wird deswegen ein überproportionaler Anstieg der operativen Kosten gegenüber der Umsatzzunahme erwartet. Das Management erwartet daher einen EBIT-Rückgang im hohen einstelligen bis niedrig zweistelligen Prozentbereich. Die EBIT-Marge für das Geschäftsjahr 2020 wird aufgrund dessen in einem Korridor von 20 bis 25 Prozent prognostiziert. Dieser große Korridor reflektiert die derzeit bestehenden weitreichenden Unsicherheiten. Mittelfristig geht die Unternehmensleitung wieder von einer EBIT-Marge von rund 26 Prozent aus.

.

Aktuell (10.03.2020 / 13:09 Uhr) notieren die Aktien der Rational AG im Xetra-Handel mit leichtem Minus bei 576, EUR.


Chart: Rational AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007010803

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner