MDAX | Hannover Rück bekommt höhere Prämien

Post Views : 202

Die Hannover Rück SE (ISIN: DE0008402215) wird wohl ihre Prognose für 2019 erfüllen und

im nächsten Jahr auch weitere Prämienerhöhungen durchsetzen können. Wachstumsschwerpunkt soll Asien sein.

„Über die vergangenen Monate konnten wir erste flächendeckende Preisanhebungen erzielen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Jean-Jacques Henchoz. „Die wieder gesunkenen Zinsen und die hohen Belastungen aus Großschäden unterstreichen die Notwendigkeit für verbesserte Preise und Konditionen in den Erneuerungen im kommenden Jahr. Angesichts des nach wie vor herausfordernden Marktumfelds werden wir auch weiterhin die Preis- und Risikoangemessenheit sehr genau prüfen und Profitabilität vor Wachstum stellen.“

Der Ratenrückgang bis zum Jahr 2017 hat sich in den technischen Ergebnissen der gesamten Branche niedergeschlagen, auf denen zudem die erneut erheblichen Großschäden des Jahres 2018 und Nachreservierungen für Vorjahresschäden lasten. Darüber hinaus macht sich das mittlerweile wieder historisch niedrige Zinsniveau in den Erträgen aus Kapitalanlagen bemerkbar.

Zudem wird ersichtlich, dass mittlerweile auch im Erstversicherungsmarkt die Zeichnungsdisziplin zunimmt, um unprofitable Portefeuilles zu sanieren. Dies schlägt sich in steigenden Preisen auch für die Erstversicherung nieder, wovon gerade die proportionale Rückversicherung profitiert.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Affilinet)}

Bei den Erneuerungsrunden im laufenden Jahr konnten bereits teilweise höhere Preise erzielt werden. Insbesondere in schadenbelasteten Programmen oder Regionen waren deutliche Preissteigerungen zu verzeichnen. Bei schadenfreien Deckungen haben sich die Raten tendenziell stabilisiert, in Teilen sogar erhöht. Insgesamt zeigte sich das Bild risikoadäquat.

Prognose steht

Die Schadensituation in Teilen des Marktes ist nach wie vor herausfordernd und der Druck angesichts der ausbleibenden Zinswende wächst. Zwar ist die allgemeine Großschadensituation 2019 noch abzuwarten, jedoch haben die Vorjahre die Ergebnisse der Branche belastet.

Die Hannover Rück erwartet deshalb für die Erneuerungsrunde zum 1. Januar 2020 insgesamt verbesserte Preise und Konditionen. Wie sich bei den unterjährigen Erneuerungen gezeigt hat, können breit diversifizierte Rückversicherer mit einem sehr guten Rating insbesondere bei großvolumigen Deckungen in der derzeitigen Marktsituation profitieren und ihr Geschäft selektiv ausweiten. So war die Hannover Rück mit dem bisher im Jahr 2019 erneuerten Geschäft zufrieden.

 HIER: DIE aktuelle Analyse zur Hannover Rück SE – kostenlos. Was bringt die Zukunft, wie sollte der Anleger sich positionieren?

Die Hannover Rück sieht insbesondere in Asien, allen voran in China, sowie in Lateinamerika Wachstumschancen. Auch über digitale Versicherungslösungen oder mittels Kooperationen mit InsurTechs lassen sich neue Verbindungen knüpfen. Ein Augenmerk liegt zudem auf der Entwicklung im Bereich der Start-Ups. Gleichwohl partizipiert die Hannover Rück als Rückversicherer an diesem Segment und begleitet Unternehmen bei ihrem Markteintritt. Darüber hinaus birgt der Bereich Cyber-Risiken angesichts des stärkeren Gefahrenbewusstseins noch viel Potenzial. Weitere Wachstumschancen bietet die strukturierte Rückversicherung bei kapitalentlastenden Deckungen.

Im gegenwärtigen Markt konzentriert sich die Hannover Rück weiter auf ihre Kernkompetenz als traditioneller Rückversicherer, erweitert um individuelle Deckungskonzepte.

„Schnelle Entscheidungswege und Flexibilität wie auch die Nähe zum Markt sind Wettbewerbsvorteile, die unsere Kunden schätzen“, sagte Henchoz. „Insbesondere in den Schwellenländern liegt noch viel Potenzial hinsichtlich der Versicherbarkeit von Risiken sowie mittel- und langfristigen Wachstums.“

Angesichts der bisherigen Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr sieht sich die Hannover Rück auf gutem Weg, ihre Ziele für das Jahr 2019 zu erreichen.

Für das Gesamtgeschäft erwartet das Unternehmen auf Basis konstanter Währungskurse unverändert einen Anstieg der Bruttoprämie im einstelligen Prozentbereich sowie einen Nachsteuergewinn in der Größenordnung von 1,1 Mrd. EUR. Zusätzlich wird ein Einmaleffekt aus einer Beteiligung in Höhe von 100 Mio. EUR das Ergebnis positiv beeinflussen. Voraussetzung für das Erreichen des Gewinnziels ist, dass die Großschadenbelastung nicht wesentlich den Erwartungswert von 875 Mio. EUR übersteigt und es zu keinen unvorhergesehenen negativen Entwicklungen an den Kapitalmärkten kommt.

.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

Aktuell (09.09.2019 / 08:07 Uhr) notieren die Aktien der Hannover Rück SE im Frankfurter-Handel nahezu unverändert bei 149,10 EUR.


Chart: Hannover Rück SE | Powered by GOYAX.de

ANZEIGE

{loadmodule mod_custom,Finanztrends Container}


TecDAX | Wirecard: Wieder mehr Geschäft!
Prime Standard | QSC gewinnt techem

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post