wrapper

Neben den Quartalsergebnissen von Gerresheimer AG (ISIN: DE000A0LD6E6) und Verkehrszahlen von Fraport AG (ISIN: DE0005773303) jeweils am Dienstag und einem "Tradingstatement" der Metro AG (ISIN: DE000BFB0019) am Mittwoch nach Handelsschluss, sind diese Woche noch für andere Aktien (Nel, Plug Power, Bloom Energy, Corestate, Varta)  wichtige Entwicklungen zu erwarten.

Die erfolgreiche Gerresheimer sollte mit den Zahlen zum Q3 wohl die positive Entwicklung des zweiten Quartals bestätigen können - organisches Umsatz-Wachstum im Q2 betrug 4,6%, EBITDA stieg um 6,9%. sollte so weitergehen, allein um die sehr gute Kursentwicklung seit März zu bestätigen ( "Für die hohe Nachfrage nach Injektionsfläschchen für die bevorstehenden Impfkampagnen sind wir vorbereitet und erweitern unsere Kapazitäten zusätzlich." hieß es noch am 14.07.). Fraport wird wohl keine wesentliche Erholung der Passagierzahlen melden können - wäre schon ein Erfolg, wenn die prozentualen Verluste zum Vorjahr im Vergleich zu August annähernd gleichgeblieben wären. Metro bleibt immer noch eine überzeugende Präsentation der zukünftigen Entwicklung der Großhandels- und Unterhaltungshändler-Gruppe nach der Trennung von Real und vorher Kaufhof schuldig - vielleicht kommt am Mittwoch dazu etwas.

banner gold cube

NACHTRAG13.10.2020:

Gerresheimer trifft die durchschnittlichen Erwartungen - Umsatz geringfügig niedriger, Gewinn um 5 Cent höher auf 0,97 EUR je Aktie

Fraport muss weiter auf Besserung warten - September brachte Rückschlag - Oktober sollte noch schlimmer...

Nel, Plug Power und Bloom müssen die kräftigen Kurssteigerungen der letzten Woche bestätigen

Die starke Performance der Wasserstoffwerte führt bei Plug Power und Bloom Energy langsam in schwindelerregende Höhen, die Rückschläge immer wahrscheinlicher macht. Beide Werte lieferten Allzeithochs in Serie - weniger unterlegt von aktuellen operativen Meldungen, sondern eher aufgrund von Investorenpräsentationen (Plug Symposium, Investor Call Bloom Energy), Anlaystenlob und Branchenstudien (Morgan Stanley, McKinsey) eine rgenerellen Höherbewertung für wert befunden wurden. Sollten jetzt operative Meldungen kommen - Bloom wird am 29.10. seine Quartalsergebnsise liefern, ob der Schwung für die Aktie bis dahin hält, wird man sehen; Plug Powers Quartalsegebnisse sollten eher Anfang November yorliegen - die letzten, rekordmässigen und die positive Kursentwicklung stützenden ode rmit-auslösenden Quartalsergebnisse für Q2 kamen einen Monat und sechs Tage nach Quartalsende.

WOCHENRÜCKBLICK - 2% plus, mehr noch bei BioNTech, Grenke, Nordex, Shop Apotheke, Nel, Aurelius,...

H2-Update KW41 - Rekordstände bei PlugPower&Bloom Energy, Nel Auftrag plus Toyota-Spekulation, Ballard spielt die Wasserkarte, SFC...

H2-Update 11.10.: Air Liquide mehr Wasserstoffwert als Nel oder Plug Power?

Aurelius scheint verstanden zu haben - alles neu: Bilanzierungspraxis, Strukturen, Vergütung, Kompetenz...

Nordex im Aufwind - wieder 62 MW, diesmal GB

Grammer im Erholungsmodus

BioNTech: FDA-Guidance macht die Zeitplanung "schwieriger" - strengere Vorgaben als erwartet

BUCHTIP: Anlegen in Crashzeiten, Vermögenssicherung - Beate Sanders aktuelles Buch. Spannend. Leicht anwendbar.

Bei den neue Rekordstände besetzenden Werten und bei Nel, die sich in der letzten Woche mehr als 25% vom Tief nach dem NIKOLA-Report erholen konnte, könnten Meldungen, auch wenn relativ unbedeutend, Gewinnmitnahmen auslösen ode rallein Nicht-Meldungen. Wobei nach den Spekulationen um Nel und Toyota letzten Freitag, eigentlich von den Unternehmen eine Klarstellung erfolgen sollte - hier könnte eine Kursexplosion der Nel möglich sein, wenn sich die Gerüchte bestätigen sollten. Oder eine Gegenreaktion bei einem klaren Dementi.

Corestate wechselt überraschend den CEO aus und diese Woche sollte hier vielleicht mehr zu den Hintergründen kommen

06.10.2020: "Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A. hat heute Herrn Klaus Schmitt mit Wirkung ab dem 01.01.2021 zum neuen Vorstandsvorsitzenden (CEO) für drei Jahre bestellt und gibt bekannt, den Vorstand auf vier Personen zu erweitern. Der 55-jährige Schmitt übernimmt den Vorstandsvorsitz von Lars Schnidrig, der im besten Einvernehmen und auf eigenen Wunsch das Unternehmen zum 31.12.2020 verlässt, um sich einer neuen beruflichen Aufgabe zu stellen. Der Aufsichtsrat hat heute zudem Daniel Löhken als Chief Legal and HR Officer in den Vorstand berufen; ein Vorstand für das Ressort Finanzen wird zeitnah ernannt." Überraschend. So lange war Lars Schnidrig nicht an Bord und eigentlich konnte man erwarten, dass er noch einige Zeit das Ruder in der Hand halten will. Der "Neue" verfügt bestimmt über eine ähnliche Kompetenz - aber warum der Wechsel jetzt und so plötzlich ohne Vorzeichen erfolgte, lässtFragen offen. 

Ist etwas aus dem Ruder gelaufen? Konflikte über die zukünftige Strategie? Wofür steht der Neue? Die Kommunikation der Corestate war bestimmt während der Corona-Krise semi-optimal, abe roperativ hat sich der Konzern eigentlcih "gut geschlagen": Noch am 18.09. wurden Transaktionen von 300 Mio. EUR. gemeldet - das Rad drehte sich wieder nach Corona.Spannende offene Fragen. Um Unsicherheiten möglichst gering zu halten, betonte Corestate am 06.10. nochmals "Alles im Plan":

"Die strategische Ausrichtung des Unternehmens, der Entschuldungskurs und der im September um Effekte aus der COVID-19-Pandemie angepasste Finanzausblick für das laufende Jahr werden unverändert bestätigt. Demnach erwartet Corestate einen Umsatz von EUR 185 bis 210 Mio., ein EBITDA von EUR 55 bis 80 Mio. sowie ein bereinigtes Konzernergebnis von EUR 25 bis 50 Mio. Darüber hinaus bekräftigt das Unternehmen sein Ziel, in 2021 das Verhältnis Nettofinanzverschuldung zu EBITDA auf unter 3.0x zu senken."

produkt 02

Aber warum dann der Wechsel? Vielleicht bringt diese Woche mehr Klarheit - die Shortpositionen in der Aktie sind hoch und das Warten auf eine Schwäche des Unternehmens sollte nicht durch ungeklärte Fragen befördert werden.

Unsere Reihe über Wasserstoffaktien:

H2TEIL1: Ballard Power Systems Inc - Kursrakete steigt weiter oder...

H2TEIL2: Plug Power Inc. - Kursdelle+Kaufkurse oder geht es weiter runter?

H2TEIL3: Nel Asa - Elektrolyse, Tankstellen und mehr, Milliardenmarkt. Für Nel?

H2TEIL4:NIKOLA Corp. - TESLA Nachfolger auf dem Weg?

H2TEIL5:SFC Energy AG. - Deutschlands Ballard Power?

H2TEIL6: Linde und Air Liquide - zwei Großkonzerne, die Wasserstoff in der DNA haben oder eben zukaufen können 

H2TEIL7: Bloom Energy Corp. die bessere Plug Power? Knapp 1 Mrd. USD Umsatz mit Brennstoffzellen und jetzt "green" mit Elektrolystechnik zusätzlich

H2-Update KW41 - Rekordstände bei PlugPower&Bloom Energy, Nel Auftrag plus Toyota-Spekulation, Ballard spielt die Wasserkarte, SFC...

BUCHTIP: EIN SPANNENDES BUCH GEFÄLLIG? Nachhaltigkeit als Anlageprinzip - logisch, zukunftsfähig und lesenswert! Wasserstoff, Energiewende und alles drum herum

15.10.2020 ist Johnsons Deadline - deutet viel auf einen ungeregelten Brexit hin

Diese Woche läuft auch die vom Britischen PM genannte Frist für eine Klärung mit der EU ab, um einen ungeregelten Brexit zu verhindern. Keine Lösung würde viele Fragen aufwerfen insbesondere für die Deutsche Autoindustrie und den Finanzplatz London. Im- und Export könnten einbrechen, das Britische Pfund könnte in einen Abwärtsstrudel geraten. Hohe Unsicherheiten. Genauso wie die ständig steigenden Corona-Zahlen und die damit zunehmende Angst vor neuen Lock-Downs oder zumindest Einschränkungen des Wirtschaftslebens.

Die Empfehlung auf innerdeutsche Reisen in den Herbstferien zu verzichten

lässt nichts Gutes für Tourisnuswerte, Gastronomie und Hotelerie erwarten. Auch Fluggesellschaften, Flughäfen und Reisevermittler werdne wohl noch lange mit schwachen und wieder shcwächer werdenden Buchungszahlen leben müssen. Varta bei Kursen um 115,00 EUR steht auch vor wichtigen Weichnestellungen - wieder Richtung Allzeithoch von 138,70 EUR und darüber hinaus ode rdem Druck der extrem starken Shortpositionen nachgeben und Richtung 50,00 EUR. Die Aktie lebt vom Vertrauen in die weiterhin erwartet extrem hohen Wachstumszahlen und Margen mit dem einzig begrenzenden Faktor Kapazitäten, die laufend erweitert werden - der Kurs des Kleinanlegerlieblings lebt von dieser Erwartung und ist anfällig für auch nur leichte Eintrübungen oder Erfolge/Innovatioenn von Konkurrenten im Berich der Microbatterien.

Aktuell (11.10.2020 / 22.30 Uhr) notieren die Aktien der Gerresheimer AG im Xetra-Handel zum Schluss Freitag bei 98,50 EUR - nicht weit vom Allzeithoch. Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker .handeln.


Chart: Gerresheimer AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0LD6E6, DE0005773303, DE000BFB0019, DE000A0TGJ55

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner