wrapper

Gerade wenn die Aktienmärkte in den freien Fall zu geraten scheinen, werden die Chancen für zukünftige Börsenaufschwünge gelegt. Grund für uns eine Reihe über "interessante Werte in der Krise" zu starten.

Den ersten Teil lieferte am 17.03.2020 Lukas Spang (HIER SEIN ZWISCHENSTAND: MuM SE (ISIN: DE0006580806), DataGroup SE (ISIN:DE000A0JC8S7)  MBB SE (ISIN: DE000A0ETBQ4) - klar besser als SDAX und DAX) und nun zu unseren Werten in der Krise, vorgestellt am 19.03.2020: Evotec SE (ISIN: DE0005664809), Encavis AG (ISIN:DE0006095003), Wirecard AG (ISIN: DE0007472060), vorgestellt am 19.03.2020:

LUKAS SPANG vom 17.03. bis zum 16.04: 31,9%. Konkret machte der DAX seitdem 15,2%, der SDAX 18,9% und MuM satte 35,6%, MBB sehr gute 24,8% und DataGroup fast auf MuM-Niveau mit 35,4% - Stand 16.04.2020.

Unsere Werte vom 19.03. bis zum 17.04.: Encavis: +67,05%, Wirecard: +46,40%, Evotec: +20,85 - insgesamt +44,77%

WOCHENRÜCKBLICK - spannende Nachrichten bei Wallstreet:Online, Drägerwerk, Evotec und anderen.

19.03.2020: Chancen in einer Zeit, in der niemand kaufen will, in der Vorsicht wichtig ist

Corona hält die Börsen in Atem - und die Angst vor einer anschließenden Rezession begleitet von diversen Firmenpleiten. Wir haben uns Werte angesehen, die zurückgekommen sind, die aber möglicherweise eine große Chance bieten nach der Krise relativ schnell wieder in Richtung alter Hochs zu gehen. Und ein Wert weist noch eine Sondersituation auf: Wirecard. Anfangen wollen wir mit Encavis, die der Nachhaltigkeit verschrieben langsam auch von von Analysten gecovert wird.

ENCAVIS- handelt bei 6,98 EUR (10:20 Uhr)

Encavis AG wurde am 10.03.2020 von der Ratingagentur Scope Ratings (kurz: Scope) in einer aktualisierten Analyse bewertet in dessen Rahmen das Encavis Emittentenrating im Investment Grade-Bereich (BBB-) bestätigt wird. Der Ausblick für das Rating ist stabil. Und erstmals veröffentlicht man bei Encavis auch einen Analysten-Consensus von acht Analysten der Banken, die Encavis im Research beobachten. Der Consensus spiegelt die veröffentlichten Schätzungen zum Konzernjahresabschluss 2019 sowie zur Guidance des laufenden Geschäftsjahres 2020e wider. Die Berechnebarkeit des Konzeptes der Encavis zeigen die relativ nah beeinanderliegenden Schätzungen für Umsatz und EBITDA - fast langweilig, aber in der heutigen Zeit ein relativ hohes Maß an Sicherheit. Und Phantasie gibt es genug bei Encavis durch das Effizienzprogramm.

Eigentlich ist Encavis in der besten aller Welten - Zukunftsmarkt, der hohe Wachstumsraten mit hohen Renditechancen aufweist, Grenzen des Wachstums (noch) nicht in Sicht. Steigende Umsätze mit einem neuen Aktionär, der langfristig orientiert Geld für weitere Expansion "geliefert" hat, Zukauf eines dänischen Windportfolios mit "passenden" Renditeziffern und eine Pipeline voller Projekte/investitionsziele. Die Zahlen stimmen, aber auch diese Aktie ist seit Januar auch im Fokus der Shortseller, wie die Bundesanzeiger-Meldungen aufzeigen. Spannende Aktie, der Nachhaltigkeit verpflichtet und mit einem krisenfesten Geschäftsmodell. Interessant.

Evotec- handelt bei 19,47 EUR (10:14 Uhr)

Warum Evotec in den letzten Wochen derart "verprügelt" wurde ist etwas überraschend. Das Konzept Evotecs scheint aufzugehen, die Zahlen für 2019 waren überzeugend und die Anfang des Jahres gemeldeten neuen Kooperationen lassen auch für die nächsten Jahre einiges erwarten. Wir empfehlen nochmals das Exclusivinterview vom Wochenende des CEO der Evotec zu lesen, danach versteht man die Langfristigkeit und die vielen Chancen auf ein mögliches "Wiederauferstehen" der Aktie. Wie er schon sagt VIEL LUFT NACH OBEN und die derzeitigen Kurse sind immer noch nahe den Jahrestiefstständen. Dass keine neuen Tiefs markiert worden sind, spricht für die geringe Anfälligkeit Evotecs für die Asuwirkungen der Corona-Krise. Natürlich die hohen Shortpositionen sind ein Manko, aber langfristig sollte auch hier...

NACHTRAG 19.04.2020: Evotec erwirbt Beteiligung und stürzt sich auf Nanomedizin - trotz Corona Krise klares Wachstumssignal

Wirecard- handelt bei 82,10 (10:21 Uhr)

Vielleicht ein wenig überraschend hier von Wirecard zu reden - kein Smallcap, einer Sondersituation ausgesetzt durch die FT-Vorwürfe und dem ausstehenden KPMG-Bericht, der für den 22.04.2020 bestätigt worden ist. Operativ gab es in den letzten Tagen GRAB und KLARNA als neue Partner, WeChatPay wird aktuell bei europäischen Händlern als Zahlungsmethode für den chinesischen Endkunden implementiert. Alles interessant und lässt nach einer Normalisierung an den Börsen einiges für Wirecard möglich erscheinen - und die gebetsmühlenhaft behauptete Prognosebestätigung trotz Corona kann doch auch im Nachhinein interessante Möglichkeiten eröffnen - aber vor dem 22.04.2020 ist es schwierig mit der ungeklärten, wenn auch möglicherweise positiven Klärung durch KPMG zu rechnen. 

NACHTRAG 19.04.2020: Wirecard letzte Woche gut gelaufen, zum Ausklang ADE von Morgan Stanley

report wirecard

DIE GANZE REIHE

MuM, DataGroup und MBB - Werte denen Lukas Spang einiges zutraut - TEIL1 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

Encavis, Evotec und Wirecard - Werte denen Wir einiges zutrauen - TEIL2 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

SBF, DIC Asset und PNE - Werte denen Michael C. Kissig einiges zutraut - TEIL 3 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

produkt 02

 

 

 

 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005664809 , DE0006095003 , DE0007472060

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner