wrapper

Die KION Group (ISIN: DE000KGX8881) kann in 2019 die Prognose teilweise übererfüllen und erreichte 10% Umsatzplus und 5% Auftragsplus - Basis auch für ein gutes 2020..

Kion hat den Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr um rund 5 Prozent auf voraussichtlich rund 9,1 Mrd. €, getrieben durch eine zum Jahresende sehr gute Auftragsentwicklung in beiden Segmenten des Konzerns, Industrial Trucks & Services (IT&S) sowie Supply Chain Solutions (SCS). Der Auftragseingang lag damit über der Prognose für das Geschäftsjahr 2019. Die Umsatzerlöse des Konzerns wuchsen kräftig um fast 10 Prozent auf rund 8,8 Mrd. € und haben ebenfalls die Prognose übertroffen. Zu dem Umsatzplus trugen beide Segmente bei.

EBIT plus 8% - leicht weniger als beim Umsatz...

Das bereinigte EBIT erhöhte sich voraussichtlich um rund 8 Prozent und bewegte sich damit in einer Größenordnung von rund 850 Mio. €. Die bereinige EBIT-Marge war im Geschäftsjahr 2019 leicht rückläufig auf voraussichtlich rund 9,6 Prozent. Ein wesentlicher Grund hierfür war das überproportionale Wachstum in den weniger margenstarken Neufahrzeug- und Projektgeschäften. Der Free Cashflow belief sich auf rund 565 Mio. €, ein Plus von rund 9 Prozent gegenüber Vorjahr. Er übertraf damit deutlich die Prognose. Der starke Free Cashflow wurde durch den sehr guten Auftragseingang im Segment Supply Chain Solutions und daraus resultierenden Kundenanzahlungen getrieben.

"Als eines der global führenden Unternehmen unserer Branche haben wir 2019 auch in einem schwierigen Marktumfeld unsere Chancen genutzt und entsprechend die Strategie KION 2027 weiter vorangetrieben", sagte Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der KION GROUP AG. "Anknüpfend an die Erfolge in 2019 wird das neue Geschäftsjahr insbesondere von Zukunftsinvestitionen geprägt sein. Damit stellen wir die Weichen für unser mittel- und langfristiges Wachstum."

Kräftig investiert

"Unsere Erfolge in 2019 bestärken uns darin, unsere Wachstumsstrategie KION 2027 mit besonderem Nachdruck weiter voranzutreiben", betonte Gordon Riske. "Wir werden 2020 deutlich in den Ausbau der weltweiten Produktionskapazitäten investieren. Außerdem bauen wir unser Produkt- und Lösungsangebot weiter aus, um die Bedürfnisse unserer Kunden in allen Industrien und Regionen noch passgenauer bedienen zu können." Das Unternehmen werde zudem die Software-Entwicklung für Automatisierungslösungen stärken und gleichzeitig das Angebot im Bereich der Energie-Systeme weiterentwickeln. Fortgesetzt werde auch der kontinuierliche Ausbau des globalen Vertriebs- und Service-Netzwerks sowie die digitale Transformation des Konzerns, sagte der Vorstandsvorsitzende.

wasserstoff banner 1

Man wird vorsichtiger für 2020

Angesichts der anhaltend unsicheren weltpolitischen Entwicklungen und volatilen wirtschaftlichen Erwartungen rechnet die KION Group für das laufende Geschäftsjahr 2020 mit einem eher stabilen Weltmarkt für Flurförderzeuge. Hingegen sollte sich die Nachfrage nach Automatisierungslösungen weiter positiv entwickeln.

Das bereinigte EBIT sowie der Free Cashflow der KION Group werden im Geschäftsjahr 2020 belastet sein von den umfangreichen strategischen Investitionen in den weiteren Ausbau des Geschäfts.

report wirecard

Aktuell (17.01.2020 / 11:13 Uhr) notieren die Aktien der Kion Group AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +1,12 EUR (+1,79 %) bei 63,60 EUR.


Chart: Kion Group AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000KGX8881

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner