wrapper

Axel Springer (ISIN: DE0005501357) hat sich mit den Minderheitsgesellschaftern der Immowelt Group (Immowelt) darauf geeinigt, deren Anteile zu übernehmen.

Im Zuge des Verkaufs veräußern die Rheinische Post Mediengruppe und der Münchner Zeitungsverlag ihre Anteile, ebenso wie die beiden Gründer des Unternehmens. Beide sind bereits im vergangenen Jahr aus der operativen Führung der Immowelt ausgeschieden.

Die vollständige Übernahme und Einbringung der Anteile in die AVIV Group ist ein weiterer Schritt, um das Wachstum von Immowelt zu beschleunigen und um die Zusammenarbeit zwischen den zur Gruppe gehörenden Immobilienportalen zu stärken. Die AVIV Group wurde im Jahr 2018 von Axel Springer als 100-prozentiges Tochterunternehmen gegründet und bündelt das digitale Kleinanzeigengeschäft in den Bereichen Immobilien, Auto und Generalisten.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Dr. Andreas Wiele, Vorstand Classifieds Media Axel Springer SE und CEO AVIV Group: „Wir wollen mit dem neuen CEO Cai Ziegler und seinem Team das Wachstum von Immowelt weiter beschleunigen. Dafür wollen wir auch die Kraft der rund 850 internationalen Kolleginnen und Kollegen der AVIV Group in den Bereichen Produkt und Technologie nutzen. Ich danke den beiden Gründungsgesellschaftern sowie unseren Mitgesellschaftern Dirk Ippen vom Münchner Zeitungsverlag und Johannes Werle von der Rheinischen Post Mediengruppe für die jahrelange exzellente Aufbau- und Zusammenarbeit.“

Prof. Dr. Cai-Nicolas Ziegler, CEO der Immowelt Group: „Für uns steht das Thema Wachstum im Fokus. In unserem Kerngeschäft werden wir uns daher noch stärker auf die Nutzer fokussieren und uns noch klarer positionieren. Zusätzlich werden wir verwandte Geschäftsfelder entwickeln. Mit Axel Springer als alleinigem Gesellschafter und als Teil der AVIV Group können wir uns noch stärker darauf konzentrieren, die dafür nötigen technologischen Lösungen umzusetzen.“

Die Immowelt Group mit Hauptstandort in Nürnberg ist einer der führenden IT-Spezialisten für die Immobilienwirtschaft im deutschsprachigen Raum. Kerngeschäft sind immowelt.de und immonet.de, die zu den meistbesuchten Immobilienplattformen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gehören. Reichweitenstarke Special-Interest-Portale wie umzugsauktion.de und bauen.de ergänzen das Portfolio. Zweites Hauptgeschäftsfeld sind CRM-Software-Lösungen für die Immobilienwirtschaft, die das gesamte Spektrum der modernen Immobilienvermarktung abdecken und zu den führenden Produkten der Branche zählen. Die Immowelt Group beschäftigt rund 600 Mitarbeiter an acht Standorten in Deutschland. Axel Springer ist seit 2015 mit 55 Prozent an der Immowelt Group beteiligt.

Die AVIV Group

Die AVIV Group wurde im Jahr 2018 von Axel Springer als 100-prozentiges Tochterunternehmen gegründet und bündelt das digitale Kleinanzeigengeschäft in den Bereichen Immobilien, Auto und Generalisten. Darunter fallen Immowelt in Deutschland, SeLoger, Logic-Immo sowie Car&Boat Media in Frankreich, Immoweb in Belgien und Yad2 in Israel. Die AVIV Group ist damit einer der weltweit größten Anbieter von Kleinanzeigenportalen. Darüber hinaus hält die AVIV Group die Minderheitsbeteiligungen von Axel Springer an Unternehmen wie Purplebricks, Homeday oder Zumper. Ziel der AVIV Group ist es, Kunden bei ihren wichtigen Lebensentscheidungen zu unterstützen und dabei nicht nur die Suche nach einer neuen Immobilie oder einem neuen Auto zu vereinfachen, sondern auch zusätzliche Dienstleistungen in angrenzenden Bereichen anzubieten. Dafür werden bestehende Angebote ausgebaut, aber auch Minder- und Mehrheitsbeteiligungen an innovativen Geschäftsmodellen erworben.

Aktuell (25.10.2019 / 10:31 Uhr) notieren die Aktien der Axel Springer SE im Xetra-Handel mit einem Minus von -1,10 EUR (-1,69 %) bei 63,90 EUR.


Chart: Axel Springer SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005501357

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner