wrapper

Die LANXESS AG (ISIN: DE0005470405) lässt die Auswirkungen der JPMorgan Abstufung hinter sich und steigt weiter, Centbeträge vor Jahreshöchststand.

Obwohl JPMorgan vorerst alles Positive bei Lanxess AG eingepreist sah,aufgrund der 50% Kursgewinn seit Jahresanfang zuerst einmal zu Gewinnmitnahmen riet (22.10.2019), geht es heute doch schon wieder Richtung Jahreshöchststand. Beflügelnd wirkt bestimmt (auch) der Rückzug der Shorties. Dem Bundesanzeiger kann man entnehmen, dass Millennium International Management LP bis zum 19.09.2019 kontinuierlich ihre Leerverkaufsposition bis auf 1,32 % der ausstehenden Aktien ausbaute und danach wieder auf dem Rückzug war. Am 23.10. waren es "nur" noch 0,87%. Citadel Advisors LLC reduzierte in den letzten zwei Tagen seine Position von 1,59% auf 1,39 %. Und schließlich Citadel Europe LLP, die ihre Leerverkaufsposition seit dem Höchststand am 12.08.2019 mit 3,61 % erst langsam, dann immer schneller bis auf 2,84% am 22.10.2019 reduzierte. Man kann sagen: Bisher Shortspekulation nicht aufgegangen, Rückzug angetreten. Gut für die Long-Positionen.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Gut für die Kasse war,

...das LANXESS am 06. August 2019 einen Vertrag zum Verkauf seines 40-prozentigen Anteils am Chemiepark-Betreiber Currenta an von Macquarie Infrastructure and Real Assets (MIRA) geführte Investmentfonds unterzeichnet hat. Currenta managt und betreibt die Chemieparks in Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen.

Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Behörden. Mit dem endgültigen Abschluss des Verkaufs rechnet LANXESS bis Ende April 2020. Derzeit ist Currenta ein Gemeinschaftsunternehmen von Bayer (60%) und LANXESS (40%).

METRO beginnt auch langsam wieder Freude zu machen - startend mit mehr Umsatz.

Der von LANXESS gehaltene 40-prozentige Anteil an Currenta wird mit einem Eigenkapitalwert (nach Abzug von Netto-Schulden und Pensionen) von circa 780 Millionen Euro vor Steuern bewertet. Zusätzlich erhält LANXESS eine Gewinnbeteiligung bis zum Abschluss des Verkaufs. Zudem hat sich LANXESS mit MIRA auf zunächst 10-jährige Dienstleistungs- und Versorgungsverträge für die drei Standorte Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen verständigt.

Prognose steht - noch?!

So heisst es im Halbjahresbericht, den letzten Zahlen vor der veröffentlichung des Q3 Ergebnisses am 5.11.2019:"In einem herausfordernden gesamtwirtschaftlichen Umfeld ist LANXESS aufgrund seines diversifizierten Produktportfolios stabil aufgestellt. Wir erwarten für unsere Segmente die folgende Geschäftsentwicklung:Für unser Segment Advanced Intermediates gehen wir für 2019 insgesamt von einer Geschäftsentwicklung leicht über Vorjahresniveau aus. Das Segment profitiert weiterhin von der starken Diversifizierung der Endmärkte.Für das Segment Specialty Additives gehen wir durch die erworbenen Chemtura-Geschäftsbereiche und die erwarteten Synergien von einer Entwicklung auf oder leicht über Vorjahresniveau aus.

 HIER: Wie geht die Lanxess AG mit dem schwierigeren Umfeld um? Lanxess AG ANALYSE für den Anleger - AKTUELL

Für unser Segment Performance Chemicals erwarten wir eine Geschäftsentwicklung auf Vorjahresniveau.In unserem Segment Engineering Materials erwarten wir im laufenden Jahr aufgrund der sich weiter abschwächenden Nachfrage, insbesondere aus der Automobilindustrie, im Vergleich zum Vorjahr eine schwächere Entwicklung.Vor dem Hintergrund der erwarteten Entwicklung in unseren Segmenten gehen wir für das Gesamtjahr 2019 von einem EBITDA vor Sondereinflüssen zwischen 1.000 Mio. EUR und 1.050 Mio. EUR und einem somit stabilen Ergebnis aus. Das EBITDA vor Sonder-einflüssen belief sich im Geschäftsjahr 2018 auf 1.016 Mio. EUR"

die erfolgsgeheimnisse

Aktuell (24.10.2019 / 14:44 Uhr) notieren die Aktien der Lanxess AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +1,22 EUR (+2,05 %) bei 60,74 EUR.


Chart: LANXESS AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005470405

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner