wrapper

Die OSRAM Licht AG (ISIN: DE000LED4000) hat gestern ein Schreiben des Konsortiums bestehend aus den Finanzinvestoren Advent und Bain Capital erhalten.

Danach hat das Konsortium entschieden, die Due Diligence-Unternehmensprüfung von OSRAM nicht fortzusetzen. Der Plan, ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden OSRAM-Aktien zu unterbreiten, werde bis auf Weiteres nicht weiterverfolgt. Das Konsortium sehe derzeit keinen erfolgversprechenden Weg, ein Angebot zu unterbreiten.

OSRAM hat in den vergangenen Tagen konstruktive Gespräche mit der ams AG über die Rahmenbedingungen für ein neues Übernahmeangebot geführt. Der Vorstand begrüßt die bisher erzielten Fortschritte und ist zuversichtlich, dass sich beide Seiten auf ein zukunftsfähiges strategisches Konzept verständigen werden. Über die weitere Entwicklung wird OSRAM den Kapitalmarkt entsprechend den rechtlichen Anforderungen informieren.

Das hört sich so an, als wenn die Übernahme durch AMS nun immer näher rückt. 4,6 Milliarden Euro wären durch den Sensor-Spezialisten zu stemmen, was 41,00 Euro je Aktie bedeuten würde. Eine Menge Geld, zumal Osram ja fast dreimal größer ist als AMS. Nun gilt es aber „Nägel mit Köpfe“ zu machen und im zweiten Anlauf die die gesenkte Mindestannahmeschwelle von 55 Prozent zu erreichen.

ams machte Politik

Neben Anzeigen, Werbemaßnahmen überall und einer ausgeprägten Pressearbeit versuchte man die freien Aktionäre in einem letzten Anlauf nun mit sicherem und "mehr" Geld zu ködern.Während man eigentlich noch auf das konkrete Angebot von Advent/Bain wartete, dass ja "substantiell" höher als das alte ams-Angebot sein sollte, setzte ams neue Preise. Und das Gebot brachte Advent/Bain zum Schweigen. Gerüchteweise haben die beiden aufgegeben, aber bisher wurde nichts derartiges öffentlich verlautbart. Jedenfalls war das neue Gebot von 41,00 EUR ein cleverer Zug von ams. Und so nutzte ams weiter die Möglichkeit bis zu einem Preis von 41,00 EURO über die Börse ihren Anteil auszubauen. Das Ankündigen des Advent/Bain Angebots hatte den Kurs über den ursprünglich von ams genannten Angebotspreis gejagt, so dass ein weiterer Erwerb über die Börse für ams rechtlich nicht mehr möglich war.

Gestern notierten (18.10.2019 / 17:35 Uhr) notieren die Aktien der Osram Licht AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +1,18 EUR (+3,03 %) bei 40,15 EUR.


Chart: OSRAM Licht AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000LED4000

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner