Freiverkehr | bet-at-home: Zahlen für die ersten drei Quartale

Post Views : 151

Mit der Fortsetzung der nationalen Fußball-Ligen im Juli 2020 sowie der verspäteten Austragung der Champions League oder Europa League im August 2020 wurden die üblicherweise umsatzschwachen Sommermonate bei der bet-at-home AG (ISIN: DE000A0DNAY5) positiv beeinflusst. Darüber hinaus wurden im Laufe der Sommermonate erfreulicherweise wieder internationale Tennisturniere ausgetragen, womit der nach Fußball zweitwichtigste Umsatzträger im Segment Sportwetten wieder ins Wettprogramm aufgenommen werden konnte.

Unabhängig davon war das Segment Online-Gaming rund um Casino, Live-Casino, Virtual Sports und Poker von der Pandemie nicht negativ betroffen.

Insgesamt beläuft sich der Brutto-Wett- und Gamingertrag in den ersten drei Quartalen 2020 auf 93,0 Mio. EUR und ist neben den negativen Effekten im Zuge der Pandemie auch aufgrund von rechtlichen Restriktionen in einzelnen Märkten unter dem Vorjahresvergleichswert (Q1-Q3 2019: 106,8 Mio. EUR). Das Wett- und Spielvolumen im bet-at-home.com AG Konzern betrug in diesem Zeitraum insgesamt 2,1 Milliarden EUR (Q1-Q3 2019: 2,4 Milliarden EUR).

Die Wettgebühren und Glückspielabgaben lagen in den ersten drei Quartalen 2020 mit 16,1 Mio. EUR aufgrund von deutlich größerem Umsatzwachstum bei Produkten und Ländern mit höherer Besteuerung über der Vergleichsperiode des Vorjahres (Q1-Q3 2019: 15,4 Mio. EUR). Die Umsatzsteuern für elektronische Dienstleistungen führten im gleichen Zeitraum zu einer Ergebnisbelastung in Höhe von 3,4 Mio. EUR (Q1-Q3 2019: 3,5 Mio. EUR).

Der Netto-Wett- und Gamingertrag beläuft sich demnach in den ersten drei Quartalen 2020 auf 73,5 Mio. EUR (Q1-Q3 2019: 87,9 Mio. EUR).

Operative Ergebnisentwicklung in den ersten drei Quartalen 2020:

Nach den ersten drei Quartalen 2020 liegt das EBITDA mit 23,0 Mio. EUR unter der Vorjahresvergleichsperiode (Q1-Q3 2019: 27,0 Mio. EUR). Das EBITDA des Q3 2020 konnte auf 7,2 Mio. EUR gesteigert werden (Q3 2019: 5,6 Mio. EUR).

Stabile Vermögens- und Kapitalstruktur:

Unter Berücksichtigung der eigenkapitalmindernden Ausschüttung einer Dividende im Juli 2020 in der Höhe von 14,0 Mio. EUR – somit 2,00 EUR pro Aktie – beträgt das Konzerneigenkapital zum 30. September 2020 insgesamt 42,0 Mio. EUR (31.12.2019: 41,6 Mio. EUR). Die Konzerneigenkapitalquote beträgt somit 47,4% (31.12.2019: 43,7%).

Der Stand der liquiden Mittel und kurzfristigen Termineinlagen innerhalb des bet-at-home.com AG Konzerns beläuft sich zum 30. September 2020 auf insgesamt 49,0 Mio. EUR (31.12.2019: 54,8 Mio. EUR).

Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2020:

Der Vorstand rechnet aus derzeitiger Sicht im Geschäftsjahr 2020 unverändert mit einem Brutto-Wett- und Gamingertrag zwischen 120 Mio. EUR und 132 Mio. EUR und einem EBITDA zwischen 23 Mio. EUR und 27 Mio. EUR.

Aktuell (09.11.2020 / 11:40 Uhr) notieren die Aktien der Bet-at-Home AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -4,30 EUR (-12,22 %) bei 30,90 EUR.


Chart: bet-at-home.com AG | Powered by GOYAX.de
Prime Standard | Holidaycheck AG muss bis Mitte nächsten Jahres durchhalten. Spricht Einiges dafür.
NASDAQ | BioNTech’s DURCHBRUCH. 90% ist mehr als erhofft…

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü