Diese Seite drucken

nebenwerte news nebenwerte magazin26.11.2019 - Die home24 SE (ISIN: DE000A14KEB5) hat im dritten Quartal 2019 einen Umsatz von 85 Millionen Euro erzielt (Vorjahr: 70 Millionen Euro) und damit fremdwährungsbereinigt eine Steigerung von 20% erreicht.Schön, aber im Q2 2019 sprachen wir beispielsweise noch von Steigerungsraten von 28%, warum weniger Wachstum? Der Basiseffekt bei home24 sollte eigentlich noch nicht so starken Einfluss haben.

Insgesamt hat das Unternehmen in den ersten neun Monaten 2019 einen Umsatz von 262 Millionen Euro erzielt (Vorjahr: 221 Millionen Euro), was sowohl währungsbereinigt als auch unter Berücksichtigung von Fremdwährungseffekten ein Wachstum von 19 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum darstellt. In Europa stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 17 % auf 62 Millionen Euro. In Brasilien setzte sich das starke Wachstum auch in Q3 2019 fort: Währungsbereinigt konnte der Umsatz um 28 % auf 22 Millionen Euro gesteigert werden (Vorjahr: 17 Millionen Euro). Da sich die brasilianische Währung nahezu auf dem Niveau des Vorjahres befand, hatten Währungseffekte kaum Auswirkungen auf die Geschäftszahlen.

Break Even - bereinigtes(!) EBITDA

home24 befindet sich weiterhin auf einem guten Weg, zum Jahresende die Gewinnschwelle (Break-Even) auf Grundlage des bereinigten EBITDA zu erreichen. Trotz saisonal gestiegener Marketingkosten (z.B. TV-Spot, Katalog) verbesserte sich das bereinigte EBITDA des Unternehmens in Q3 2019 gegenüber dem vorherigen Quartal um einen Prozentpunkt auf -9 %. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einer Verbesserung von zehn Prozentpunkten und damit der historisch besten Profitabilitäts-Marge eines dritten Quartals.

Die Verbesserung der Rentabilität in Kombination mit positiven Working Capital-Effekten hat die erwarteten Auswirkungen auf die Cash-Position gehabt. Diese belief sich Ende Q3 2019 auf 44 Millionen Euro. Der Mittelabfluss in Q3 verringerte sich im Vergleich zum Vorquartal deutlich auf -7,7 Millionen Euro. Dieser wird sich in den kommenden Quartalen weiter verlangsamen, da wir erwarten, dass sich das bereinigte EBITDA weiterhin positiv entwickeln wird.

Home24 SE ist in einem Wachstums-Markt tätig und versucht ein Stück des Kuchens zu erhalten, ist man erfolgreich, dann kann die Aktie Spass machen, wenn nicht... -  und was sagt die Analyse von HEUTE zu den Perspektiven?

Ausblick

home24 bestätigt seine Prognose und erwartet für das Jahr 2019 ein Umsatzwachstum unter konstanter Währung auf oder leicht oberhalb der Steigerungsrate des Jahres 2018 (18 %). Zudem hält das Unternehmen an der Zielsetzung fest, zum Jahresende den Break-Even auf Grundlage des bereinigten EBITDA zu erreichen.

Der einstige Inkubator Rocket Internet lieferte heute auch Zahlen, vor lauter Cash...

Für 2020 plant home24 mit Umsatz-Wachstumsraten in der Größenordnung von 2018 und 2019. Darüber hinaus strebt das Unternehmen für das Gesamtjahr ein ausgeglichenes bereinigtes EBITDA an.

Aktuell (26.11.2019 / 08:03 Uhr) notieren die Aktien der home24 AG im Frankfurter-Handel mit einem Minus von -0,31 EUR (-5,00 %) bei 5,86 EUR.


Chart: home24 SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A14KEB5