wrapper

nebenwerte news nebenwerte magazin13.08.2019 - Die Godewind Immobilien AG(ISIN: DE000A2G8XX3), eine auf deutsche Büroimmobilien spezialisierte Gesellschaft, hat im ersten Halbjahr 2019 ihr auf ertragsteigernde Expansion ausgelegtes Geschäftsmodell weiter erfolgreich umgesetzt.

Im ersten Halbjahr 2019 hat Godewind fünf weitere Kaufverträge für Büroimmobilien mit einem Bruttoanschaffungswert in Höhe von rund EUR 466,5 Mio. geclosed. Damit wurde der Bestand per 30. Juni 2019 auf insgesamt neun Objekte ausgebaut. Eine weitere Büroimmobilie, das City Gate in Frankfurt, wurde für einen Bruttokaufpreis von EUR 90,5 Mio. vertraglich gesichert. Der Buchwert der neun Bestandsobjekte betrug am 30. Juni 2019 rund EUR 855 Mio. Der Wert des Gesamtportfolios inklusive des Objekts City Gate beträgt somit aktuell etwa EUR 950 Mio.

Mit dem gezielten Ankauf von Büroobjekten mit umfangreichen Leerstandsflächen wurden die Voraussetzungen für weiteres ertragsreiches Wachstum in den nächsten Jahren geschaffen. Infolgedessen erreicht das Konzernergebnis im ersten Halbjahr 2019 bereits EUR 73,4 Mio. nach EUR 10,1 Mio. zum Ende des Geschäftsjahres 2018. Die Funds from Operations (FFO) betragen nun rund EUR 2,8 Mio. nach EUR minus 3,8 Mio. zum 31. Dezember 2018. Dabei ist zu berücksichtigen, dass einerseits einige neu abgeschlossene Mietverträge noch nicht ertragswirksam geworden sind und andererseits die Erträge aus den fünf im ersten Halbjahr 2019 erworbenen Immobilien nur anteilig in die aktuellen Geschäftszahlen eingeflossen sind. Das Closing für das bislang letzte, am 22. Mai vertraglich gesicherte Objekt City Gate in Frankfurt wird für Ende des dritten Quartals erwartet.

Die Wertentwicklung der neu erworbenen Immobilien war trotz einiger Closings spät im Berichtszeitraum bereits deutlich positiv. Sie unterstreicht einerseits die Qualität der akquirierten Büroimmobilien. Andererseits verdeutlicht sie die Fortschritte beim Abbau des gezielt akquirierten Leerstands. Dieser wurde von ursprünglich 28,0 Prozent nun inklusive des noch nicht gecloseden Objekts City Gate pro forma bereits auf rund 22,5 Prozent reduziert. Aufgrund dieser positiven Entwicklung beläuft sich das Ergebnis aus der Bewertung der als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien auf EUR 82,9 Mio. Das Ergebnis aus der Vermietung und Verpachtung steigt auf EUR 8,9 Mio.

Der EPRA Net Asset Value (EPRA NAV) beträgt zum Ende des ersten Halbjahres 2019 EUR 487,7 Mio. oder EUR 4,54 pro Aktie nach EUR 396,4 Mio. oder EUR 3,65 pro Aktie zum Geschäftsjahresende 2018. Der Net LTV beläuft sich zum Ende der ersten sechs Monate 2019 auf 46,0 Prozent.

Prognoseanhebung

Wie bereits am 22. Juli mitgeteilt, hat das Management von Godewind aufgrund der sehr guten operativen Entwicklung im ersten Halbjahr und der weiterhin positiven Aussichten für das zweite Halbjahr den Ausblick für das Geschäftsjahr 2019 angehoben. Neben geringer als erwarteten Finanzierungskosten werden sich unter anderem auch die ersten bereits erreichten Erfolge bei der Reduzierung des eingekauften Leerstands bemerkbar machen.

Wie gehts weiter mit Godewind - sieht man noch mal den alten Erstemissionspreis von 4 EURO? Analyse hier.


Die FFO werden nun auch unter anteiliger Berücksichtigung des Bürohochhauses City Gate sowie der im ersten Halbjahr erworbenen Objekte, jedoch vorbehaltlich etwaiger weiterer Akquisitionen, in einer Bandbreite von nun EUR 8,5 Mio. bis EUR 9,5 Mio. erwartet. Bisher wurden FFO im einstelligen mittleren Millionen-Bereich prognostiziert, wobei diese Annahme auf dem vertraglich gesicherten Immobilienbestand zum Zeitpunkt der Prognose beruhte. Die Mieterlöse werden im zweiten Halbjahr weiter deutlich steigen und auch der EPRA Net Asset Value (EPRA NAV) sollte gegenüber dem Halbjahresergebnis weiter zulegen.

Dividende: ja

Die, inklusive City Gate, nun insgesamt zehn Büroimmobilien bilden nicht nur eine solide Grundlage für weitere NAV- und FFO-Steigerungen im laufenden Geschäftsjahr sondern auch für die erste Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2019. Mit einem Büroimmobilienbestand von bis dato etwa EUR 950 Mio. von Value-Add- und Core(+)-Büroimmobilien ist Godewind momentan nahezu vollständig investiert. Ihrem Geschäftsmodell entsprechend wird die Gesellschaft nun zunächst den Fokus auf die weitere Reduzierung des gezielt erworbenen Leerstands legen.

Aktuell (13.08.2019 / 08:04 Uhr) notieren die Aktien der Godewind Immobilien AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +0,06 EUR (+1,48 %) bei 3,78 EUR. Noch immer unter dem alten Emissionspreis von 4,00 EUR an. Vielleicht wird aj noch was draus - für die Aktionäre die damals eingestiegen sind. Dividenden könnten helfen, ein NAV von 4,54 EUR auch. Nur letztendlich scheint der Kurs in einer engen Range festgenagelt.


Godewind Immobilien AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A2G8XX3

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de