wrapper

SMALL CAPS

Prime Standard | ElringKlinger steigert deutlich

Die ElringKlinger AG (ISIN: DE0007856023) spürte im ersten Quartal 2020 die konjunkturelle Abkühlung sowie die ersten Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in den Umsatzerlösen, die um 10,2 % auf 396 Mio. EUR sanken.

weiterlesen ...

Scale | wallstreet:online AG stellt weitere Millionen zur Verfügung

Die wallstreet:online-Gruppe (ISIN: DE000A2GS609), Betreiber führender Finanzportale im deutschsprachigen Raum, erhöht die Investitionen in den von ihr vermarkteten Online-Broker, den Smartbroker.

weiterlesen ...

General Standard | Berentzen-Gruppe mit positivem Jahresstart

Die im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft (ISIN: DE0005201602) hat heute ihren Zwischenbericht für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020 veröffentlicht.

weiterlesen ...

DIV | BB Biotech, Evotec oder BioNTech - Je mehr Risiko, desto mehr Chance? Nicht unbedingt...

BB Biotech AG (ISIN: CH0038389992) einem Biotechnologiefonds ahnlich, Evotec SE (ISIN: DE0005664809) mit über 100 Projekten in verschiedenen Stadien sein "Forschunsgsystem" anwendend ab einem gewissen Stand mit Partnern, die Risiko tragen und BioNTech SE (ISIN: US09075V1026) ist erst seit kurzem an der Börse,

weiterlesen ...

ecoPayz - Was steckt hinter dem Zahlungsanbieter?

ecoPayz bietet weltweit Zahlungslösungen an. Dabei spricht die Leistungspalette Privatpersonen und Unternehmen an. Zahlungsprodukte von ecoPayz gibt es seit dem Jahr 2000.

weiterlesen ...

Prime Standard | Sixt Leasing SE: Geschäftsbericht - Annahmefrist für Übernahmeangebot

Die Sixt Leasing SE (ISIN: DE000A0DPRE6), ein führender Anbieter im Online-Direktvertrieb von Neuwagen in Deutschland sowie Spezialist im Management und

weiterlesen ...

Prime Standard | Gigaset: Erreicht und übertroffen

Die Gigaset AG (ISIN: DE0005156004), ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie,

weiterlesen ...

Scale | mVISE-Interview: „Wir treffen den ‚Nerv der Corona-Zeit‘“

Das Geschäftsjahr 2020 ist für die mVISE AG (ISIN: DE0006204589) gut angelaufen. „Nach einer schmerzhaften Auslastungsdelle im Sommer hatten wir ein starkes viertes Quartal

weiterlesen ...

Scale | mVISE veröffentlicht Geschäftsbericht

Die mVISE AG (ISIN: DE0006204589) hat heute ihren Bericht für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht.

Ergebnis 2019 wie prognostiziert und ohne Einschränkungen testiert

Die Wirtschaftsprüfer Rödl & Partner erteilten für den Konzern- und Einzelabschluss der mVISE AG einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk. Im Gesamtjahr 2019 belief sich der Umsatz, wie erwartet und Ende Februar bestätigt, auf knapp 22 Mio. EUR und somit leicht vermindert gegenüber dem Vorjahr mit knapp 23 Mio. Euro. Der Hauptgrund für den Umsatzrückgang war, dass größere Lizenzverkäufe von Software-Lösungen, welche für das letzte Quartal 2019 angestrebt waren, nicht realisiert werden konnten. Hier sind erwartete Auftragseingänge für die Produkte elastic.io und SaleSphere ausgeblieben bzw. haben sich in das Jahr 2020 verschoben. Zudem erfolgte der Personalaufbau im Bereich Expert Services (mVISE AG) nach einem Auslastungsrückgang im Sommer 2019 defensiver als ursprünglich geplant, so dass der Umsatz in diesem Bereich leicht hinter den gesteckten Erwartungen für 2019 liegt.

Die adjustierte EBIT Marge betrug 2,0 % und wurde um Buchverluste und Abwertungen im Zusammenhang mit dem Verkauf der Just Intelligence GmbH sowie periodenfremde Aufwendungen für das Earnout an die SHS VIVEON über insgesamt 0,33 Mio. EUR (Vorjahr: 7,9 %) bereinigt.

Erfolgreiches erstes Quartal- positiver Start in das Jahr 2020

Das Jahr 2020 lief für mVISE sehr gut an. Der Beratungsbereich freute sich über eine außerordentlich gute Auslastung im ersten Quartal. Auch auf Seiten der Software-Produkte gab es vielversprechende Kundentermine.

Dennoch zeigt sich, dass die Covid-19 Krise auch einige Kunden, insbesondere im süddeutschen Raum, trifft und Kundenprojekte bzw. Kaufentscheidungen aktuell um einige Wochen verschoben werden. Um Schaden von mVISE abzuwenden, wird für die betroffenen Niederlassungen derzeit das Instrument Kurzarbeit genutzt, um flexibel auf die aktuelle Situation reagieren zu können. Die Planung geht davon aus, dass diese Maßnahme nur von kurzfristiger Nutzung sind, die Situation wird laufend seitens des Managements überwacht.

Grundsätzlich zeigt die aktuelle Covid-19 Krise aber, dass viele Unternehmen, die Digitalisierung proaktiv vorangetrieben haben, nun weiterhin ihr Geschäftsmodell umsetzen können. Diese Entwicklung wird die Unternehmen weiter sensibilisieren und die Nachfrage nach Digitalisierungsberatung in Zukunft steigern.

produkt 02

Maßnahmenplan in Zusammenhang mit Covid-19 Krise umgesetzt

Vorstand und Aufsichtsrat beobachten kontinuierlich die Entwicklungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie unter Beachtung behördlicher Vorgaben und Empfehlungen der Wissenschaftler zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartner. Für mVISE ist es leicht sich an die neue Situation anzupassen, da mobiles Arbeiten schon immer angeboten und umgesetzt wurde. Auch viele Kundenprojekte liefen bereits "remote" - hier hat mVISE bereits Erfahrungen gesammelt. Auch Projekte die bisher vor Ort abgewickelt wurden, können problemlos "remote" weiterlaufen.

Negative Auswirkungen der Covid-19 Krise auf die Entwicklung des Kerngeschäftes der mVISE AG können dennoch nicht ausgeschlossen werden und können zu Plananpassungen führen. Die Dauer und Intensität der Auswirkungen der Covid-19 Krise sind zum jetzigen Zeitpunkt unsicher und daher nicht abschließend quantifizierbar.

Vor dem Hintergrund der Covid-19 Krise und der Entscheidungen der Bundes- und Landesregierungen bezüglich Kontakt- oder Ausgangssperren sowie Versammlungsbeschränkungen ist der bisher geplante Termin der (noch nicht einberufenen) Hauptversammlung am 25. Juni 2020, auch unter Berücksichtigung der Gesundheit aller Teilnehmer, nicht wie geplant durchführbar. Die diesjährige ordentliche Hauptversammlung wird daher auf den 18. August 2020 (weitere Änderung vorbehalten) verschoben.

Aktuell (24.04.2020 / 17:36 Uhr) notieren die Aktien der MVISE AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,02 EUR (-0,83 %) bei 2,39 EUR.


Chart: mVISE AG | Powered by GOYAX.de

report wirecard

weiterlesen ...

Prime Standard | Atoss Software: Auftragsbestand gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt

Die ATOSS Software AG (ISIN: DE0005104400) ist im ersten Quartal mit Rekordwerten in das neue Jahr gestartet.

weiterlesen ...

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner