wrapper

Die Medigene AG ISIN: DE000A1X3W00), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien,

berichtet über die Präsentation von zwei wissenschaftlichen Postern mit präklinischen Daten zu einem HA-1-spezifischen T-Zell-Rezeptor und einem NY-ESO-1/LAGE-1-spezifischer T-Zell-Rezeptor während des CIMT-Jahrestreffens am 21. Mai 2019 in Mainz. Prof. Dolores Schendel hielt außerdem am 23. Mai einen Vortrag zum Thema: "Matching future needs for world patient populations needing TCR-T therapies with different antigen specificities and HLA restrictions".

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Das erste Poster mit dem Titel "HA-1-specific T-cell receptors for the treatment of hematological malignancies" zeigte die wichtige Rolle, die ein Minor Histokompatibilitätsantigens wie HA-1 bei der Wirkung des Transplantats gegenüber der Leukämie nach einem allogenen hämatopoetischen Stammzelltransplantation spielen kann. Da die Expression von HA-1 auf das hämatopoetische System beschränkt ist, stellt es ein vielversprechendes Ziel für die Behandlung von malignen Erkrankungen dieser Zellen dar. Wenn Spender und Patient die richtige Fehlpaarung in HA-1 aufweisen, kann theoretisch eine adoptive T-Zell-Immuntherapie, welche auf HA-1 zielt verabreicht werden, nach einer allogenen Stammzelltransplantation durchgeführt werden, zur Vorbeugung oder zur Behandlung eines Rückfalls. Um nicht auf das T-Zell-Rezeptor-Repertoire eines Stammzellspenders beschränkt zu sein, verwendete Medigene seine TCR-Plattform zur Isolierung von HA-1-spezifischen TCRs aus gesunden Spendern. Medigene war also in der Lage, TCRs, die für das Minor Histokompatibilitätsantigen HA-1 spezifisch sind und für eine TCR-T-Immuntherapie in Betracht kommen, effizient zu isolieren und zu charakterisieren.

Medigene plant, eine klinische Phase I-Studie mit Medigenes T-Zellrezeptor (TCR)-modifizierter Immuntherapie MDG1021 durchzuführen, die auf das Antigen HA-1 zielt. Die Studie soll als zweite Medigene-eigene klinische TCR-T-Studie im Jahr 2020 beginnen.

Das zweite Poster berichtete über "A safe and highly active NY-ESO-1/LAGE-1-specific TCR for adoptive T cell therapy of cancer". Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Medigenes proprietäre Technologie die Identifizierung eines TCR-Leitkandidaten für ein aus NY-ESO-1/LAGE-1 gewonnenes SLLMWITQC-Peptid (NY-ESO-1 / LAGE-1157-165) ermöglichte, das auf HLA-A*02:01 Molekülen präsentiert wird. Es zeigte eine hohe natürliche Affinität und starke präklinische Wirksamkeit. Darüber hinaus bestätigt sein günstiges präklinisches in vitro-Sicherheitsprofil, dass die Technologie für die Gewinnung von TCRs mit klinischen Anwendungsmöglichkeiten geeignet ist.

Die Gesellschaft für Krebsimmuntherapie CIMT ist eine mitgliederbasierte Informations- und Bildungsplattform, die den Wissensaustausch zwischen Wissenschaftlern und Industrievertretern, Ärzten und Aufsichtsbehörden erleichtert, um Krebsimmuntherapien zu erforschen und zu entwickeln. Jedes Jahr organisiert CIMT das größte und einflussreichste internationale Treffen für Krebsimmuntherapie in Europa.

Aktuell (24.05.2019 / 10:43 Uhr) notieren die Aktien der Medigene AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,07 EUR (+0,79%) bei 8,29 EUR.


Chart: Medigene AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A1X3W00

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de