wrapper

Die SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578), ein führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungsanlagen auf Basis von Brennstoffzellen,

veröffentlicht heute ihren Geschäftsbericht, ihre geprüften Konzernzahlen für das Jahr 2018 sowie Informationen zur Prognose.

Umsatzentwicklung

Der Konzern erwirtschaftete im Berichtsjahr den bisher höchsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte in Höhe von EUR 61,70 Mio. verglichen mit EUR 54,29 Mio. im Vorjahr. Dies entspricht einem Anstieg um 13,7 %. Maßgeblich verantwortlich für die positive Entwicklung war ein robustes Wachstum in den Kernmärkten Öl & Gas, Industrie, Defense & Security.

Segment in EUR Millionen                                                          2018                             2017 
Öl & Gas  26,03  24,46 
Industrie  16,31  15,21 
Defense & Security  10,01  4,83 
Clean Energy & Mobility  9,35  9,80 
Gesamt    61,70  54,29 

Segment-Entwicklung

Öl & Gas

Der aktuell größte Geschäftsbereich der SFC Energy, das Segment Öl & Gas, profitierte im Berichtsjahr aufgrund der Erholung des Ölpreises von zunehmenden Investitionsaktivitäten der Öl- und Gasindustrie sowie von Neugeschäft. Überdurchschnittliches Wachstum von ca. 60 % in diesem Segment konnte insbesondere im margenstarken Geschäft mit EFOY Applikationen erzielt werden. Die 2018 begonnene regionale Ausweitung des Geschäftes in die USA trägt mit Kooperationen und Pilotaufträgen erste Früchte. Diese Initiative bleibt auch 2019 ein zentrales Element der Wachstumsstrategie. Wies der Auftragseingang von Ende Oktober bis Ende November 2018 aufgrund eines kurzfristig rückläufigen Ölpreises eine temporäre Schwäche auf, holten Bestellungen auf Bestands- und Neukundenseite im Verlauf des Dezembers wieder auf und führten zum besten vierten Quartal dieses Segments. So erhöhte sich der Umsatz in diesem Segment im Gesamtjahr 2018 von EUR 24,46 Mio. im Jahr 2017 um 6,4 % auf EUR 26,03 Mio., währungsbereinigt sogar um 11 %.

Industrie

Das Segment Industrie verzeichnete im Jahr 2018 ein Wachstum um 7,3 % von EUR 15,21 Mio. im Vorjahr auf EUR 16,31 Mio. Maßgeblich verantwortlich für den Anstieg war eine stärkere Nachfrage sowohl bei Neu- als auch bei Bestandskunden. Im Berichtsjahr konnte die weitere Verlagerung der Produktionskapazitäten in das Werk nach Cluj, Rumänien, zum Ende des dritten Quartals 2018 abgeschlossen werden. Die Margenverbesserung steht unter Betrachtung der Einkaufs- sowie der Verkaufsseite bei gleichzeitiger Umsatzskalierung auf Basis der High-Power-Standard-Plattformtechnologie im Vordergrund.

Defense & Security

Das Segment Defense & Security, traditionell ein Jahresendgeschäft, konnte seinen Umsatz von EUR 4,83 Mio. im Vorjahr auf EUR 10,01 Mio. im Jahr 2018 verdoppeln. Zur dynamischen Entwicklung trugen besonders neue nationale Programme sowie mehrere Folgeaufträge, aber auch neue internationale Aufträge bei. Treiber sind die sich verändernde geopolitische Lage sowie die Digitalisierung des Gefechtsfeldes und die Notwendigkeit der Gewichtsreduzierung bei der Ausrüstung von Fahrzeugen und Soldaten im Feld. Für die zunehmende Anzahl technischer Geräte werden zuverlässige und flexible Energieversorgungslösungen benötigt. Als erstes Unternehmen weltweit haben wir die Brennstoffzelle als effiziente und langlebige Energiequelle in diesen Märkten etabliert. Dabei werden besonders die tragbare SFC-Brennstoffzelle JENNY für Feldmissionen und die kompakte EMILY 3000 für stationäre, mobile und fahrzeugbasierte Anwendungen, z. B. in der Überwachungs- und Kommunikationstechnik, von einer stetig steigenden Anzahl von Truppenteilen nachgefragt.

Clean Energy & Mobility

Der Umsatz im Segment Clean Energy & Mobility lag im Berichtsjahr wie erwartet mit EUR 9,35 Mio. um 4,6 % unter dem Vorjahresniveau von EUR 9,80 Mio. Ursächlich hierfür war ein im ersten Quartal 2017 zu verzeichnender Großauftrag aus Singapur. Der Rückstand konnte jedoch kontinuierlich während des Kalenderjahres verringert werden. Ohne die Umsätze aus Singapur konnte im Teilsegment eine Steigerung von ca. 15 % verzeichnet werden, insbesondere bei zivilen Sicherheitsanwendungen und im Bereich der Windindustrie. Die Partnerschaft in China mit Beijing Green Century Technologies generierte erste Pilotaufträge aus China. Das Unternehmen ist ein etablierter Marktführer im Bereich Strom- und andere Elektronikkomponentenlösungen für die Wind- und Solarindustrie sowie für Elektromobilität, den Bahnsektor und die Telekommunikation. Das weit verzweigte Distributionsnetzwerk und die gute Vernetzung von Beijing Green Century Technologies innerhalb der Branche wird die internationale Expansionsstrategie von SFC Energy in diesem Bereich unterstützen.

Ergebnisentwicklung

Das Bruttoergebnis vom Umsatz erhöhte sich im Geschäftsjahr 2018 deutlich auf EUR 21,08 Mio. bzw. 34,2 % (Vorjahr: EUR 17,73 Mio. bzw. 32,6 %). Die Verbesserung der Bruttomarge resultiert im Wesentlichen aus dem Segment Öl & Gas. Hier konnte eine Erhöhung auf 28,2 % erzielt werden. Im Segment "Defense & Security" verbesserte sich der Margenbeitrag umsatzbedingt um EUR 2,56 Mio. Insgesamt konnte das Bruttoergebnis vom Umsatz betragsmäßig einen Anstieg von EUR 3,35 Mio. gegenüber dem Vorjahr verzeichnen.

Bruttoergebnis nach Segmenten

Segment in EUR Millionen                                                           2018                       2017 
Öl & Gas 7,33  5,83 
Industrie  5,01  5,13
Defense & Security  5,09  2,53 
Clean Energy & Mobility  3,65  4,24 
Gesamt    21,08  17,73 

Das EBITDA für den Konzern verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr signifikant von EUR 0,86 Mio. auf EUR 2,48 Mio. im Berichtszeitraum. Die EBITDA-Marge in Relation zum Umsatz veränderte sich von 1,6 % auf 4,0 %. Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA stieg deutlich auf EUR 3,71 Mio. (Vorjahr: EUR 1,45 Mio.). Das EBIT des Konzerns verbesserte sich im Geschäftsjahr 2018 signifikant von minus EUR 0,89 Mio. im Vorjahr auf plus EUR 1,33 Mio. Unter Berücksichtigung der Sondereffekte lag das bereinigte EBIT im Berichtsjahr bei EUR 2,55 Mio. (Vorjahr: EUR 0,18 Mio.). Das Konzernjahresergebnis verbesserte sich im Geschäftsjahr 2018 auf minus EUR 0,00 Mio. nach minus EUR 2,07 Mio. im Vorjahr, entsprechend verbesserte das Ergebnis je Aktie gemäß IFRS (unverwässert und verwässert) auf minus EUR 0,00 (Vorjahr: minus EUR 0,23).

Bilanz

Der Bestand an frei verfügbaren liquiden Mitteln erhöhte sich zum 31. Dezember 2018 auf EUR 7,52 Mio. (31. Dezember 2017: EUR 4,41 Mio.). Dieser resultiert hauptsächlich aus dem positiven Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit in Höhe von EUR 2,01 Mio. sowie einem Mittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit in Höhe von EUR 3,48 Mio. Im Berichtsjahr sind der Gesellschaft liquide Mittel aus dem Emissionserlös einer Kapitalerhöhung in Höhe von EUR 4,22 Mio. zugeflossen. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich aufgrund der durchgeführten Finanzierungsmaßnahmen im Berichtsjahr auf 43,3 % (Vorjahr: 40,2 %). Zum 31. Dezember 2018 beschäftigte SFC Energy 279 fest angestellte Mitarbeiter (31. Dezember 2017: 258).

Prognose 2019

"Im Gesamtjahr 2018 haben wir beim Umsatz einen neuen Rekordwert erreicht und sind nachhaltig in die Gewinnzone vorgedrungen. Wir sind der erste profitable Brennstoffzellenhersteller der Welt und es ist uns gelungen, im abgelaufenen Geschäftsjahr wichtige Meilensteine auf unserem Wachstumspfad zu erreichen; zudem dringen wir nun auch in den vitalen Markt mit Wasserstoffbrennstoffzellen vor. Die Dynamik des vergangenen Jahres setzt sich auch zu Beginn des laufenden Geschäftsjahres unvermindert fort. Ein besonderes Augenmerk bei der Ausweitung unserer Aktivitäten im laufenden Geschäftsjahr legen wir auf den Bereich wasserstoffbetriebener Produkte sowie auf die regionale Expansion mit Fokus auf die bedeutenden Märkte USA, Indien und China. Vor diesem Hintergrund sind wir für das laufende Geschäftsjahr sehr positiv gestimmt. Mit Technologie- und Qualitätsführerschaft sowie einer fokussierten Hybrid-Produktstrategie haben wir in den letzten Jahren unter schweren Umfeldbedingungen mit EFOY-Brennstoffzellen-Systemlösungen Mehrwert für unsere Kunden geschaffen.

Wir sind überzeugt, mit dem weiter steigenden Interesse vieler Kunden in all unseren Kernmärkten auch im Geschäftsjahr 2019 profitabel und nachhaltig wachsen und überproportional am positiven Marktumfeld teilhaben zu können", sagt Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG.

Basierend auf einem soliden Auftragsbestand zum Jahresende 2018 von EUR 14,19 Mio. und einem erfolgreichen Start in das laufende Geschäftsjahr 2019 rechnet der Vorstand der SFC Energy AG für das Gesamtjahr 2019 mit einem Konzernumsatz zwischen EUR 67 und 74 Mio. sowie nachhaltiger Profitabilität mit einer weiter deutlichen Steigerung der Profitabilität und einem bereinigten EBITDA in einer Größenordnung von EUR 4,5 bis 7 Mio. und mit einem bereinigten EBIT von EUR 3,5 bis 6 Mio.

Bei der Berechnung der Umsatzerlöse sowie des Ergebnisses von Simark geht der Vorstand von einem Umrechnungskurs des kanadischen Dollars zum Euro von 1,50 aus.

Mittelfristaussichten

"Getragen von entscheidenden Veränderungen des gesellschaftlichen und politischen Umfeldes erleben wir eine wahre "Renaissance" der Brennstoffzelle", so Dr. Peter Podesser. Wesentliche Makro-Trends, wie Reduktion des CO2-Ausstoßes, Dezentralisierung der Energieversorgung verbunden mit voranschreitender Digitalisierung begünstigen und beflügeln die Nachfrage nach Brennstoffzellen. Diese saubere und effiziente Möglichkeit, elektrische Energie zu erzeugen, wird wieder als valide Alternative zu konventionellen Technologien der Energieerzeugung wahr- und ernstgenommen. In großen Teilen der Welt wird die drastische Dekarbonisierung als wesentliche Priorität von Gesellschaft und Politik erkannt und in immer mehr konkrete gesetzliche und regulatorische Maßnahmen umgesetzt.

Die Veränderung des geopolitischen Umfeldes und ein damit steigendes Bedürfnis nach Sicherheit auf nationaler, internationaler, aber auch individueller Ebene hat in den letzten Jahren zu erheblichen Erhöhungen von staatlichen, aber auch zivilen Ausgaben im Bereich Sicherheit und Verteidigung geführt. Dezentrale und nachhaltige Energieversorgung ermöglicht den verlässlichen Einsatz neuester ziviler und militärischer Sicherheitstechnik sowie die auch in diesen Bereichen schnelle Digitalisierung der Prozesse. Auch hier stellt die Brennstoffzelle eine leichte, verlässliche und emissionsfreie Alternative dar. SFC hat sich sehr früh bei führenden Verteidigungsorganisationen und auch im zivilen Sicherheitsmarkt als Technologielieferant etabliert und profitiert nun von dieser Pionierarbeit.

"Als ein Markt- und Technologieführer sehen wir uns sehr gut positioniert, um mittel- und langfristig überproportional von der Akzeptanz der Brennstoffzelle zu profitieren und eine führende Rolle bei der weiteren Verbreitung und Einführung dieser sauberen und effizienten Energieerzeugungstechnologie in Massenmärkten weltweit zu spielen", ergänzt Dr. Peter Podesser. Mittelfristig strebt der Vorstand an bis 2022 beim Konzernumsatz die Marke von EUR 100 Mio. zu überschreiten und mit der bereinigten EBITDA-Marge das Niveau von 10 % deutlich zu übertreffen (Prognosedaten ohne Prüfung des Abschlussprüfers).

Prüfungsprozess Strategischer Optionen

Vor dem Hintergrund dieser Ergebnisse im Jahr 2018, des spürbar gestiegenen Markt- und Investoreninteresses an der SFC Energy AG sowie um die enormen Markt- und Wachstumspotenziale weltweit optimal nutzen zu können, hat der Vorstand in Abstimmung mit den Kernaktionären und der Zustimmung des Aufsichtsrates einen Prozess zur Prüfung und Vorbereitung möglicher strategischer Optionen für die zukünftige Entwicklung und das Wachstum der Gesellschaft eingeleitet. Ziele der Geschäftsleitung sind eine konsequente regionale Ausweitung der Geschäftsaktivitäten mit besonderem Fokus auf die USA und China sowie der rasche Aufbau des Geschäftsfeldes für Wasserstoff-Brennstoffzellen. Auch Add-on-Akquisitionen sollen evaluiert werden. Strategische Optionen schließen ausdrücklich auch die Sondierung der Märkte zur Gewinnung neuer, mittelfristig-strategisch orientierter Investoren und Kapitalmaßnahmen ein. Die Optionen können von der Einbindung langfristiger, strategischer Investoren bis hin zu einer möglichen Kapitalerhöhung durch Ausgabe neuer Aktien an den Kapitalmärkten reichen. Für die letztere Option hat SFC Energy die ABN AMRO Bank N.V. und die COMMERZBANK Aktiengesellschaft mandatiert.

Kennzahlen 2018

In Mio. EUR  01.01.-31.12.2018  01.01.-31.12.2017 
Umsatz  61,70 54,29
Bruttoergebnis vom Umsatz                                                                    21,08 17,73
Bruttomarge  34,2 %  32,6 %
EBITDA   2,48  0,86
EBITDA-Marge   4,0 %  1,6 %
EBITDA bereinigt   3,71  1,45
EBITDA-Marge bereinigt   6,0 %  2,7 %
EBIT 1,33 -0,89
EBIT-Marge 2,1 % -1,6 %
EBIT bereinigt 2,55 0,18
EBIT-Marge bereinigt   4,1 % 0,3 %
Ergebnis nach Steuern -0,00 -2,07
Auftragsabestand   14,19 18,63

Aktuell (25.03.2019 / 09:36 Uhr) notiert die Aktie der SFC Energy AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,04 EUR (+0,40%) bei 9,92 EUR.


Chart: SFC Energy AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007568578

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de