Diese Seite drucken

Wie der Spezialchemiekonzern und Zulieferer für die Stahlindustrie ,SKW Stahl-Metallurgie Holding AG (ISIN: DE000SKWM021), mitteilte, ist die indische Somani Group an einer Übernahme des Unternehmens interessiert.


Vorstand und Anleger reagieren zurückhaltend

Die Somani Group will durch eine Herabsetzung des Grundkapitals, einen sogenannten Kapitalschnitt, mindestens 51% an SKW übernehmen. Als Voraussetzung für die Mehrheitsbeteiligung an dem angeschlagenen Konzern fordert Somani aber Unterstützung von den Kreditgebern in Form eines Schuldenschnitts. Nach dem Kapitalschnitt könnte SKW durch eine Kapitalerhöhung seine finanzielle Lage verbessern.

Die bisherigen Aktionäre wären dann aber von Verwässerung ihrer bisherigen Anteile betroffen. Der Vorstand und der Aufsichtsrat von SKW wollen den Vorschlag von Somani prüfen, sich aber gleichzeitig nach anderen Möglichkeiten für eine Refinanzierung des Unternehmens suchen.

Ebenfalls zurückhaltend reagierten die Anleger. Nach einem kurzen Kursanstieg von 3,01 EUR auf 3,10 EUR, liegt der Kurs derzeit bei 3,03 EUR und damit im Vergleich zum Vortag nur 1,19% im Plus.

 


Neuer Investor wird dringend benötigt

SKW steht seit drei Jahren unter Druck, da es wegen der anhaltenden Krise in der Stahlbranche Verluste schreibt. Belastend ist hier vor allem das Geschäft in den USA, wo das Unternehmen mehr als die Hälfte des Umsatzes erwirtschaftet. Im März startete SKW ein weiteres Sparprogramm, welches das operative Ergebnis bis 2018 um 20 Mio. EUR verbessern soll.

Das Sparprogramm diente wohl auch als Argument bei den Verhandlungen mit den Kreditgebern im Mai. Diese verzichteten auf ihr Sonderkündigungsrecht und stimmten einer Änderung des Konsortialkreditvertrages zu. SKW hatte durch den Verbrauch des gesamten Grundkapitals sein Eigenkapital stärker reduziert als in den Kreditverträgen erlaubt. Die Kreditgeber verzichten aber nur bis zum 29. September auf ihr Sonderkündigungsrecht für ein Kreditvolumen von 86 Mio. EUR: und die Ein neuer Investor wird somit dringend benötigt.

Somani Group ist ein indischer Mischkonzern, der in Bereichen wie Stahl, Erdöl und Erdgas aktiv ist und Investitionen in Immobilien und Erneuerbare Energien tätigt. International kooperiert das Unternehmen mit zahlreichen Konzernen wie dem russischen Mechel oder der Mercuria Energy Group und unterhält mit diesen Joint-Ventures. In Deutschland gehören SGL Carbon und ThyssenKrupp zu den Partnern. Mit letzterem betreibt man das Gemeinschaftsunternehmen Indo German International Pvt Ltd.

 

 


Chart: SKW Stahl-Metallurgie Holding AG | Powered by GOYAX.de