wrapper

Die Solarworld AG (ISIN: DE000A1YCMM2) hat heute die endgültigen Zahlen für das erste Quartal 2016 vorgelegt und damit die bereits Anfang Mai mitgeteilten vorläufigen Zahlen bestätigt.

Die Aktie stieg im Laufe des Handelstages daraufhin in der Spitze um über 10% auf 8,00 EUR. Aktuell notiert sie bei knapp 7,85 EUR und somit immer noch mit über +8% im Plus.


Starker Anstieg bei Absatzmenge und Umsatz

In den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres konnte das Solarunternehmen unter der Führung vom einstigen Sonnenkönig Frank Asbeck die Absatzmenge von 210 MW (Q1 2015) um +62,38% auf nunmehr 341 MW steigern.

Nicht minder erfreulich war das Umsatzplus mit +42,63%. Solarworld steigerte den Umsatz von 149,08 Mio. EUR (Q1 2015) bis auf 212,63 Mio. EUR.

Dabei verzeichnete man eine steigende Nachfrage nach Qualitäts- und Hochleistungsmodulen für Großprojekte im Megawattbereich. Hier waren vor allem die Module mit PERC-Technologie und XL-Module mit 72-Zellen gefragt. Das Unternehmen gewann hier im Q1 2016 unter anderem in den USA, Frankreich und Sri Lanka attraktive Projekte.


Währungseffekte belasten auf Ergebnisseite

Beim Blick auf die Ergebnis-Kennzahlen hat man sich hingegen zunächst ein wenig gewundert. Denn obwohl Solarworld den Umsatz deutlich steigern konnte, blieb man beim Ergebnis ganz klar unter den Werten des Vorjahresquartals.

Verantwortlich dafür sind jedoch insbesondere Währungseffekte, die sich im Vergleich zum Vorjahr beispielsweise mit -13,3 Mio. EUR negativ auf das EBITDA auswirkten. Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung konnte Solarworld aber beim  EBITDA mit 2,06 Mio. EUR immerhin noch Schwarze Zahlen liefern. Allerdings lag man mit -29,21% wegen erwähnter ungünstiger Währungseffekte unter dem EBITDA aus dem Q1 2015 (2,91 Mio. EUR).

Das EBIT verschlechterte sich von -8,03 Mio. EUR auf -9,70 Mio. EUR. Währungsbereinigt wäre das EBIT mit -4,9 Mio. EUR (Q1 2015: -16,6 Mio. EUR) deutlich verbessert ausgefallen. Und auch das Periodenergebnis verschlechterte sich von -10 Mio. EUR auf -20,8 Mio. EUR sehr deutlich.


Prognose 2016: Umsatz und Absatzmenge sollen signifikant steigen

Bereits mit Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen hatte Solarworld seine Jahresprognose bestätigt. Demnach will das Unternehmen die Absatzmenge und den Umsatz um jeweils +20% steigern.
 
Während die Absatzmenge im Vorjahr 1.159 MW betragen hatten, belief sich der Umsatz in 2015 auf 763 Mio. EUR. In Hinsicht auf das EBIT geht man davon aus, in 2016 ein positives EBIT im unteren zweistelligen Millionenbereich zu erzielen.

 


Chart: Solarworld AG | Powered by GOYAX.de

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner