wrapper

Die MediGene AG (ISIN: DE000A1X3W00) hatte in den letzten zwei Wochen gleich dreimal frohe Kunde für ihre Aktionäre. Die Aktie legte in dieser kurzen Zeit knapp 65% zu.

Zu Beginn des Monats hatte das Biotech-Unternehmen aus Martinsried zunächst mit einer Wasserstandsmeldung zu zwei laufenden Forschungsarbeiten für einen positiven Schub der Aktie gesorgt.

Nun wartete MediGene mit zwei weiteren positiven Meldungen zu EndoTAG und zur Beteiligung an Catherex auf. Die Aktie stieg daraufhin nochmals deutlich an. Aktionäre dürften sich über das vorgezogene Weihnachtsgeschenk im Depot sehr gefreut haben.


Anzeige


MediGene überträgt EndoTAG komplett an SynCore

Am letzten Donnerstag teilte MediGene mit, dass man nun alle Vermögenswerte und Entwicklungsaktivitäten für EndoTAG an SynCore Biotechnology Co. Ltd. aus Taiwan abgibt.

Durch die Komplettübertragung von EndoTAG ergibt sich für MediGene im Gegenzug ein Anspruch auf weitere Voraus- und Meilensteinzahlungen sowie auf Umsatzbeteiligungen. Demnach erhält man laut Vertrag weitere 5 Mio. EUR, die in fünf Jahresraten an MediGene fließen werden. Weiterhin wurden mögliche Zahlungen für das Erreichen von Meilensteinen und eine Umsatzbeteiligung in nicht genannter Höhe für EndoTag vereinbart. Die vollständige Übertragung soll zu Beginn des nächsten Jahres abgeschlossen werden.

Die Aktie reagierte auf die Nachricht bis zum Ende der letzten Woche mit einem Kursanstieg von 6,40 EUR auf 7,08 EUR, was einem Plus von +10,63% entspricht.


Amgen beschert MediGene mit Kauf von Catherex weiteren Kursanstieg

Doch damit nicht genug der guten Nachrichten. Gestern Morgen, kurz nach Xetra-Börseneröffnung, schickte MediGene die nächste Good News über den Äther.

Und diesmal verkündete man, dass Amgen Inc. die MediGene-Ausgründung Catherex Inc. zu 100% übernehmen wird. Die US-Tochter MediGene Inc. hatte in 2010 das Programm zur Entwicklung der krebszerstörenden, onkolytischen Herpes Simplex Viren (oHSV) an Catherex verkauft und dafür 40% der Anteile der neu gegründeten US-Firma erhalten. Damit war man größter Aktionär von Catherex.

Das kommt MediGene beim Verkauf an Amgen natürlich jetzt zu Gute. Denn die Anteilseigner erhalten von Amgen eine Vorauszahlung von insgesamt 10,5 Mio. USD. Für MediGene bedeutet dies eine anteilsmäßige Zahlung von 4,2 Mio. USD.

Darüber hinaus hat man Anspruch auf Meilensteinzahlungen bei Erreichen spezifischer regulatorischer und verkaufsbezogener Meilensteine für Amgens Medikament Imlygic (vormals T-Vec). Weiterhin wird MediGene zusätzlich bis Ende 2020 an den Umsätzen in nicht genannter Höhe von Imlygic beteiligt. Auch diese Transaktion soll Anfang 2016 abgeschlossen werden.

Die Aktie stieg seit dem Xetra-Schlusskurs vom letzten Freitag bei 7,08 EUR auf 8,66 EUR und legte somit um weitere +22,32% zu.

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de