wrapper

Die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) scheint in ruhigere Fahrwasser gekommen zu sein, der Kurs hält sich mal einige Zeit oberhalb 120,00 EUR,

und es gibt auch wenig "Rauschen" in den diversen Finanzseiten. Klar weiterhin wird die Charttechnik bemüht, jede noch so kleine Widerstandszone, Unterstützung definiert und über die größtenteils weit oberhalb der derzeitigen Kurse liegenden Kursziele der Analysten schwadroniert.Zumindest auf Seiten der FT scheint man - vorerst? - das Pulver verschossen zu haben. Oder hakt man nicht nach, weil neues Pulver fehlt? Der Aktie kann es jedenfalls nur gut tun. Bestimmt wird es jetzt aber bis zum KPMG-Bericht (avisiert Q1, 2020) keine Ruhe geben. Dafür ist Wirecard viel zu exponiert.

Dafür ist Wirecard ja seit seinem "Dasein" an der Börse bekannt: "Die Aktie des Zahlungsabwicklers Wirecard sorgt für Wirbel auf dem Frankfurter Börsenparkett. Auf wilde Gerüchte folgte ein Kurssturz von 30 Prozent. Insider sprechen von gezielter Manipulation. Erinnerungen an eine vergessen geglaubte Affäre werden wach. Heute geht es mit dem Kurs wieder aufwärts." HANDELSBLATT und wann? Es werden Wetten angenommen: 31.03.2010. Damals handelte die Aktie bei 7,29 EUR (Schlusskurs 31.03.2010).

Und was heisst das?

Das man vielleicht die Entwicklung der Aktie etwas entspannter betrachtet, die langfristigen Trends, die Vision 2025 des Unternehmens anschaut und sich fragt, wie realistisch diese ist, wie real die Kooperationspartner sind, wie sich nach individueller Meinung der Payment-Markt entwicklen wird, wie man selber die Wettbewerbsfähigkeit Wirecards in diesem Markt einschätzt. Ob Wirecard mit seiner Strategie weg vom reinen Zahlungsabwickler, hin zum Anbeiter von Mehrwertdiensten (Darlehen, Datensammlung, Loyality, Versicherungen usw.) natürlich im Zusammenhang mit dem "Kunden" der Zahlungsdienstleistung, dem boon planet-Nutzer oder einem White-Label-Nutzer, letztendlich erfolgreich sein kann oder nicht?

Gestern gab es dazu einen Pluspunkt auf der einen Seite des Abwägens

Potentiell 17 Mrd. mehr Zahlungsabwicklungsvolumen, mit chinesischen Reisenden über einen neuen - den wievielten eigentlich dieses Jahr - Partner: YEEPAY. Wieso soll das 17 Milliarden Zahlungsabwicklungsvolumen bringen? Weil Yeepay vorher keine Abwicklung außerhalb Chinas anbot, weil Yeepay bereits jetzt als führender unabhängiger Mobile- und Online-Acquirer in China für die Airline- und Reisebranche arbeitet. Und das Yeepay für Volumen steht, ist belegt: 2018 Transaktionsvolumen von rund 34 Milliarden Euro im Bereich Fluggesellschaften und Reisen. Wohlgemerkt Inlandsumsatz, Yeepay erwartet für den durch Wirecard ermöglichten Auslandsumsatz zusätzliche 17 Mrd. EUR.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Hier 17 Mrd. EUR Transaktionsvolumen, 10 Mrd. mit HERE, es läuft würde man sagen...

Neben den potentiellen 17 Mrd. aus dem heute mitgeteilten Yeepay-Deal (pro Jahr versteht sich ohne Steigerungsraten gerechnet) wurden ja vor ein paar Tagen weitere10 Mrd. Zusatztransaktionsvolumen avisiert:Wirecard sieht „Commerce on the Move“ als neuen Megatrend und erwartet nach der Einführung aller Services aufgrund der HERE-Kooperation zusätzliches Transaktionsvolumen von über 10 Milliarden EUR pro Jahr über seine Plattform.

HIER: Wirecard AG startet als einer der ersten auf dem Chinesischem Markt durch, boon planet wird mit HERE kompatibel, viber kommt, Vision 2025 angehoben, HERE soll 10 Mrd. mehr Transaktionsvolumen im ersten Schritt, Yeepay 17 Mrd.liefern. Das weckt doch die Phantasie - ANALYSE WIRECARD AKTIE HIER UND AKTUELL..

Und immer noch das Menetekel an der  Wand: KPMG-Bericht, erwartet für das erste Quartal 2020, verpuffen alle guten Nachrichten bis dahin, wie zum Beispiel auch bei der von Shortaktivitäten gebeutelten Evotec-Aktie?

Aktuell (15.11.2019 / 08:41 Uhr) notierten die Aktien der Wirecard AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +0,37 EUR (+0,45 %) bei 122,35 EUR.

 

 


Chart: Wirecard AG | Powered by GOYAX.de

die erfolgsgeheimnisse

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007472060

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner