wrapper

Die AIXTRON SE (ISIN: DE000A0WMPJ6) gibt heute eine Joint-Venture-Vereinbarung zwischen der AIXTRON SE, Deutschland, und der IRUJA Co. Ltd., Südkorea, zur Investition in APEVA, die AIXTRON-Tochtergesellschaft für OLED-Abscheidungstechnologien, bekannt.

Der Abschluss des Joint Venture-Vertrags wird für 2018 erwartet.

IRUJA wird seine etablierte Automatisierungstechnologie für den Displaymarkt schrittweise in das Joint Venture einbringen und gleichzeitig Bareinlagen leisten. Im Gegenzug für diese Einlagen wird IRUJA in den kommenden Jahren eine Beteiligung an APEVA von bis zu 20% erlangen. Darüber hinaus wird IRUJA für APEVA zum lokalen Fertigungspartner in Korea und ermöglicht den Zugang zu lokalen, qualitativ hochwertigen Lieferanten und Fertigungsressourcen. AIXTRON hat seine innovativen OVPD-Technologien in die APEVA eingebracht, über die eine hocheffiziente und sehr gut kontrollierbare Abscheidung organischer Materialien ermöglicht wird.

Basierend auf den Beiträgen beider Muttergesellschaften wird APEVA zu einem kompletten Systemanbieter für die Abscheidung der organischen Materialschichten innerhalb des OLED-Stacks. Das Produktangebot umfasst dann die vollständigen Schlüsselmodule, von innovativen organischen Verdampfungsquellen und der Depositionsprozesstechnik bis hin zu Substrathandling-Systemen und der erforderlichen Vakuumtechnik. APEVA wird von Standorten in Herzogenrath (für Depositionstechnologie) und Asan-si, Chungcheongnam-do, Südkorea (für Automatisierungs- und Handling-Technologie sowie lokalen Kundensupport) in unmittelbarer Nähe zu großen OLED-Kunden operieren.

Die von IRUJA in das Joint Venture eingebrachte Automatisierungs- und Handling-Technologie hat sich in der Displayindustrie bestens bewährt und ist bekannt für ihre hohe Zuverlässigkeit. Sie ist in der Lage jährlich mehr als 15.000 Substrate pro Display-Fertigungslinie bei maximaler Betriebszeit und minimalem durch Bruch verursachten Substratverlust zu verarbeiten.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

APEVA evaluiert derzeit seine OVPD-basierte (Organic Vapor Phase Deposition) Technologie in Zusammenarbeit mit einem großen asiatischen OLED-Displayhersteller: Ein Prototyp in Gen1-Größe ist bei diesem Kunden seit über einem Jahr im Einsatz. Ein größerer Gen2-Prototyp wird derzeit im Werk des Kunden installiert. Eine erfolgreiche Qualifikation der Technologie vorausgesetzt, soll voraussichtlich in 2019 ein Kundenauftrag für eine erste OVPD-Depositionskammer in Produktionsgröße eingehen.

Basierend auf den patentierten STExS- (Short Thermal Exposure Source) und OVPD-Depositionstechnologien bietet APEVA deutliche Vorteile gegenüber der bestehenden VTE-Technologie: Sie erhält die Integrität der empfindlichen organischen Materialien durch Schnellverdampfung nur am Einsatzort, was zu einer längeren Lebensdauer der OLED-Displays führt. Darüber hinaus hat die APEVA-Technologie einen deutlich reduzierten Platzbedarf sowie erheblich geringere Betriebskosten durch die Möglichkeit der Co-Deposition organischer Materialien und eine bedeutend höhere Effizienz bei der Materialnutzung.

Aktuell (25.10.2018 / 10:24 Uhr) notieren die Aktien der Aixtron SE im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,56 EUR (+7,21 %) bei 8,36 EUR.


Chart: AIXTRON SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0WMPJ6

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de