SDAX | CEWE nach erstem Halbjahr mit leichtem Ergebnisvorsprung

Post Views : 207


Die CEWE Stiftung & Co. KGaA (ISIN: DE0005403901) beendet das erste Halbjahr 2021 mit einem leichten Ergebnisvorsprung: Das operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) stieg um 1,1 Mio. Euro auf 2,1 Mio. Euro (H1 2020: 1,0 Mio. Euro). Der Gruppen-Umsatz lag mit 262,6 Mio. Euro um 5,2% unter dem Vorjahreswert (H1 2020: 277,0 Mio. Euro). Wie erwartet wiederholte sich im Kerngeschäft Fotofinishing die Corona-bedingte Sonderkonjunktur des Vorjahres nicht, im Gegenteil wirkten aktuelle Corona-Lockerungen nachfragereduzierend. So zeigte sich im Geschäftsfeld Fotofinishing im ersten Halbjahr 2021 ein leichter Umsatzrückgang um 3,0% auf 218,5 Mio. Euro (H1 2020: 225,3 Mio. Euro), das Fotofinishing-EBIT erreichte 4,1 Mio. Euro (H1 2020: 8,4 Mio. Euro). Das Geschäftsfeld Kommerzieller Online-Druck profitiert durch die Corona-Lockerungen vom wieder anziehenden Geschäftsleben und konnte mit einer deutlichen Ergebnissteigerung zum Gruppenergebnis beitragen: Das EBIT im Kommerziellen Online-Druck verbesserte sich im ersten Halbjahr 2021 um 2,6 Mio. Euro auf -0,8 Mio. Euro (H1 2020: -3,4 Mio. Euro). Auch der Einzelhandel verbesserte sein Ergebnis um 2,9 Mio. Euro auf ein EBIT von -0,7 Mio. Euro (H1 2020: -3,7 Mio. Euro), da im Vorjahr belastende Sonderkosten für die Filialoptimierung nicht mehr anfielen. Die traditionell schon sehr soliden Bilanzkennzahlen des Unternehmens verbesserten sich weiter: Die Eigenkapitalquote stieg auf 59,8%, die Verzinsung des insgesamt eingesetzten Kapitals (ROCE) erreichte sehr gute 20,3%.

Wechsel von Corona-Lockdown und -Lockerung beeinflusst Fotofinishing-Nachfrage

Im Geschäftsbereich Fotofinishing zeigte der pandemiebedingte Wechsel von Lockdown zu Lockerung vom ersten zum zweiten Quartal 2021 einmal mehr seinen Einfluss auf den Nachfrageverlauf: Während CEWE im Lockdown des ersten Quartals 2021 noch von einem „Stay-at-home-Effekt“ gegenüber dem (Non-Corona-) Vorjahresquartal profitierte, kehrte sich dieser Effekt im zweiten Quartal 2021 um. Zu Beginn des ersten Lockdowns im Vorjahres-Q2 hatten besonders viele Menschen die neu gewonnene Zeit zuhause genutzt, um Fotoprodukte zu bestellen oder – auch mit oftmals älteren Bildern – Foto-Projekte nachzuholen. In diesem Jahr trat zum gleichen Zeitpunkt der gegenteilige Effekt ein: Mit den Corona-Lockerungen haben Menschen wieder verstärkt die Dinge unternommen, die während des Lockdowns nicht möglich waren. Daraus resultiert für das erste Halbjahr 2021 insgesamt ein leichter Umsatzrückgang um 3,0 % auf 218,5 Mio. Euro (H1 2020: 225,3 Mio. Euro), das Fotofinishing-EBIT erreichte 4,1 Mio. Euro (H1 2020: 8,4 Mio. Euro). „Die Entwicklung überrascht uns nicht, wir haben sie so erwartet. Viele Menschen haben die Zeit im Lockdown genutzt, um online Fotoprodukte zu bestellen und genießen jetzt eher die zurückgewonnen Freiheiten mit Aktivitäten außerhalb des eigenen Zuhauses. Wir sind sehr zuversichtlich, dass dabei viele schöne Motive und Bilder für die nächsten CEWE-Fotoprodukte in der zweiten Jahreshälfte – auch für Foto-Weihnachtsgeschenke – entstanden sind“, so Dr. Christian Friege, Vorstandsvorsitzender der CEWE Stiftung & Co. KGaA. Ein weiterer Grund für den Optimismus: Trotz des leicht gesunkenen Umsatzes hält der Trend zu hochwertigen Fotoprodukten weiter an. Der Umsatz pro Foto steigt im ersten Halbjahr 2021 um 6,0% auf 24,54 Eurocent (H1 2020: 23,15 Eurocent).

CEWE Photo Award ist erneut weltgrößter Fotowettbewerb

Mit einer Rekordbeteiligung von 606.289 eingereichten Fotos aus über 170 Ländern ist der CEWE Photo Award mit dem Motto „Our world is beautiful“ erneut der weltgrößte Foto-Wettbewerb. Im September wird eine hochkarätig und international besetzte Jury – mit dem französischen Star-Fotografen Yann Arthus-Bertrand als Jury-Präsident – auf einer Gala in Berlin den Gesamtsieger küren. Im Rahmen des Fotowettbewerbs spendet CEWE für jedes eingereichte Bild 10 Cent an „SOS-Kinderdörfer weltweit“.

Drei TIPA World Awards für die CEWE-Gruppe

Gleich drei TIPA World Awards der „Technical Image Press Association“ – eine der renommiertesten Branchen-Auszeichnungen überhaupt – konnte die CEWE-Gruppe jüngst gewinnen: Mit dem Fotokalender in der A2 Gold Edition wurde CEWE zum „Best Photo Service Wordwide“ gekürt und gewann zudem mit dem CEWE Fotocenter in der Kategorie „Best Retail Finishing System Wordwide“. WhiteWall komplettierte die Auszeichnungen mit dem TIPA World Award für die WhiteWall RoomView Funktion. Zusammen mit den bisherigen Auszeichnungen besitzt die CEWE-Gruppe damit nun insgesamt zehn TIPA World Awards.

Kommerziellen Online-Druck verbessert Ergebnis um 2,6 Mio. Euro

Auch wenn sich das zweite Quartal im Kommerziellen Online-Druck mit einem um mehr als 25% gestiegenen Umsatz deutlich verbessert zeigte, stand das erste Halbjahr 2021 noch erkennbar unter Corona-Einfluss. Insgesamt sank der Umsatz in diesem Zeitraum um 20,8% auf 26,5 Mio. Euro (H1 2020: 33,4 Mio. Euro). Hoffnung macht die nach dem Lockdown-Ende zu erkennende Normalisierung der wirtschaftlichen Entwicklung, die auch wieder zu einer erhöhten Nachfrage nach Werbedrucksachen führt. Die optimierte Produktions- und Kostenstruktur im Kommerziellen Online-Druck wirkte sich trotz der schwierigen Umsatzlage deutlich positiv auf das Ergebnis des Geschäftsfelds aus: Das EBIT verbesserte sich im ersten Halbjahr 2021 um 2,6 Mio. Euro auf -0,8 Mio. Euro (H1 2020: -3,4 Mio. Euro). „Die Zahlen des zweiten Quartals lassen die Schlussfolgerung zu, dass der Geschäftsbereich die schlimmsten Corona-Auswirkungen hinter sich haben könnte und bei weiter zulegender Nachfrage ordentliche Ergebnischancen hat“, führt Friege weiter aus.

Wegfall der Sonderkosten für die Filialstrukturoptimierung führt zu Ergebnisverbesserung im CEWE Retail

Auch im Geschäftsfeld Einzelhandel sind die positiven Auswirkungen der Corona-Lockerungen sichtbar: „Im zweiten Quartal haben wir mit 40 Filialen weniger fast den identischen Umsatz wie im Vorjahr erwirtschaftet. Das bestätigt uns auf dem Weg der Fokussierung auf das Fotofinishing- und Online-Geschäft sowie der damit verbundenen Reduzierung unseres Filialnetzes“, so Christian Friege. Im ersten Halbjahr 2021 insgesamt liegt der Umsatz mit 13,8 Mio. Euro um 8,3% unter dem Vorjahreswert (H1 2020: 15,1 Mio. Euro). Im Vorjahr waren für die nun umgesetzte Optimierung der Filialstruktur noch 1,7 Mio. Euro Restrukturierungsrückstellungen und weitere 1,5 Mio. Euro Wertberichtigungen auf Vorräte angefallen. So verbesserte sich das EBIT des Geschäftsfelds Einzelhandel im ersten Halbjahr 2021 mit -0,7 Mio. um 2,9 Mio. Euro deutlich. (H1 2020: -3,7 Mio. Euro).

Ausblick für 2021 bestätigt

Das CEWE-Management sieht sich durch die Ergebnisse des ersten Halbjahres in der abgegeben Zielsetzung bestätigt und hält an dem Ausblick für 2021 fest: Der Konzernumsatz soll einen Wert in der Bandbreite von 710 bis 770 Mio. Euro erreichen. Das Konzern-EBIT wird 2021 im Korridor von 72 bis 84 Mio. Euro erwartet, das EBT zwischen 70 und 82 Mio. Euro und das Nachsteuerergebnis zwischen 48 und 56 Mio. Euro. Das vierte Quartal eines Jahres bleibt mit dem Weihnachtsgeschäft das mit Abstand wichtigste Quartal. Die Ziele für das Geschäftsjahr 2021 stellen in etwa erwartete Größenordnungen dar und die Bandbreite reflektiert dabei die Unsicherheit, die sich derzeit aus der allgemeinen Corona-Lage und ihrer potenziellen Auswirkungen auf die CEWE-Geschäftsentwicklung ergibt.


Chart: CEWE Stiftung & Co. KGaA | Powered by GOYAX.de
MDAX | Delivery Hero: foodpanda kommt nach Berlin und kündigt Deutschland-Expansion an
SDAX | Klöckner & Co mit bestem operativen Quartalsergebnis seit Börsengang

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post