wrapper

Steinhoff International Holdings NV (ISIN: NL0011375019) liefert heute - gute Gewohnheit seit dem Aufkommen der Bilanzfälschungen - ein Update..

Man verfolgt zielstrebig die Strategien, die den Aktionären bereits auf der Startegiekonferenz dargestellt wurden: Du Preez fasste die Strategie damals zusammen, indem er die operativen Ziele der Gruppe pointiert und plakativ vorstellte: Neben einigen erfolgreich laufenden Geschäften gälte es die "lahmen" Enten innnerhalb der Gruppe wieder zu operativen Erfolgen zu bringen. Und dieses unter der Prämisse, dass Steinhoff als reine Investment-Holding fungiert und die einzelnen Beteiligungen selbstverantwortlich ihr operatives Geschäft zum Erfolg führen. Er erwartet und will eine andere Steinhoffstruktur, wenn man dauerhaft überleben möchte! Schwerpunkte der nächsten Zeit sind für Du Preez: Stabilisierung der einzelnen Beteiligungen und Zusammenarbeit mit den Ermittlern.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

"Specifically, the financial restructuring having been implemented on 13 August 2019, at the AGM the Management Board identified two primary areas of future focus for Steinhoff as the Group strives to recover from the events of December 2017 and to protect and maximise value for stakeholders: (1) to manage litigation risk and to continue the implementation of the Remediation Plan; and (2) to reduce the Group's debt and financing costs. These areas of focus were also highlighted by Louis Du Preez, Steinhoff CEO, at the South African Parliamentary Hearing on 4 September 2019." 

Beim Parlament...

... musste über die geänderten, jetzt betrugssichereren, Führungsstrukturen, durchgeführte Ermittlungen und deren Ergebnisse, Rechtsstreitigkeiten,Diskussionen mit Aufsichtsbehörden und staatlichen Ermittlungsbehörden (weltweit), operative Entwicklung der Gruppe und die wichtigsten aktuellen Aufgaben für die Unternehmensführung referieren. Interessant wird sein, wie generell die Verantwortlichen empfangen und behandelt werden. Man sollte nicht vergessen, dass gerade südafrikanische Investoren und staatliche Fonds viel Geld in Steinhoff International Holdings NV investiert und versenkt haben. Erinnert sei daran, dass bereits am 30.01.2019 in Südafrika eine Anhörung stattfand, um die Umstände der Investionen der Public Investment Corporation (Pensionsfonds für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in Südafrika) in Aktien der Steinhoff zu klären. Die PIC wurde durch den Steinhoff Skandal mit am härtesten getroffen, man hielt 10% des Aktienkapitals der Steinhoff International Holdings BV vor Bekanntwerden der Betrügereien und hatte darüber hinaus ein Darlehen in Höhe von über 9 Milliarden Rand einer weiteren Gesellschaft (Lancaster101) geliehen zweckgebunden für den Erwerb von Steinhoff Aktien; dieses führte zu weiteren Verlusten in Höhe von mehr als 50% des Darlehens. Nicht leicht für das Management, aber letztendlich erfolgreich für Steinhoff überstanden.

die erfolgsgeheimnisse

Weiter geht das Update mit Pepco Europe incl. potentiellem Börsengang

"On 30 September 2019 the Group announced that Pepkor Europe, the fast-growing multi-format pan-European discount variety retailer, had been renamed to Pepco Group, to directly link the business to its market leading Central Europe operations - PEPCO." Pepco Europe ist die Erfolgsgeschichte im Steinhoff Konzern inclusive bereits kolportierter Gerüchte über einen Teilbörsengang des Tafelsilbers, der noch nicht seitens der Gesellschaft bestätigt wurde, aber bestimmt eine Alternative zur "Bezahllung der Forderungsgruppen durch Zerschlagung" sein könnte.

Und wie gehts weiter mit Steinhoff? DIE Analyse vom 08.11.2019  - JETZT.

Ob daraus etwas wird diskutiert man bei Steinhoff - aber festgelegt ist man angeblich noch nicht: "In addition, as previously announced, Steinhoff is considering and evaluating a range of strategic options for the Pepco Group, including a potential public listing." Pepco macht auf jeden Fall Spass und zeigt, das Steinhoff mehr als KRISE ist und sein kann: Die Pepco Group Ltd. könnte sich zur Ertragsperle der Steinhoff International Holdings NV entwickeln. Das erste Halbjahr zeigte bei dem Retailhändler, der - aus dem britisch-irischen Markt kommend - sich nun insbesondere auf Osteuropa konzentriert und dort mit seinen Shopkonzepten hohe Wachstumsraten generiert. Man betreibt die Geschäfte unter den Namen Pepco, Dealz... und in Großbritannien unter Poundland. Im ersten Halbjahr erzielte man einen Umsatz von rund 1,73 Milliarden EURO (Plus 13,3% im Vorjahresvergleich), ein EBITDA von 151 Millionen EURO (Plus 29,1%) und die Zahl der Geschäfte nahm auf 2.473 (Plus 11,9%) zu. Also mehr Umsatzwachstum als Shopgründungen, die Gewinnsteigerung übertrifft die Umsatzentwicklung um das Doppelte. Zahlen von denen derzeit Aldi, Metro oder andere nur träumen können. Stark. FORTSETZUNG

Projekt Zukunft läuft

Man sieht sich bei Unterstützung der Ermittlungen, Umstrukturierung zur reinen Finanzholding auf gutem Weg. In den Berichtszeitraum fiel ja auch die Erledigung der Ermittlungen der Südafrikanischen Börsenaufsicht - letztendlich mit einem blauen Auge erledigt. Hört sich schon fast nach Business as usual im Dauerkrisenmodus an - richtige Herangehensweise, nur besonnen, planvoll und Schritt für Schritt gelingt es vielleicht Steinhoff überleben zu lassen: "In addition, the Group is seeking to build on progress made to date to strengthen its recovery, with the clear objective of stabilising the Group in a way that ensures the long-term security and growth of its underlying operations, maximises stakeholder returns and protects value."

Nicht erwähnt wird Mattres Inc. - vielleicht ein Zeichen der Normalisierung, wobei wir denken, das die Beteiligung Mattres Firm Inc. in den USA auf einem guten Weg ist.

Und es geht weiter...

 ... mit der Hauptversammlung in Amsterdam am 12.11.2019 - Wahl des Abschlußprüfers, eigentlich reine Routine und eigentlich nicht besonders aufregend, aber was ist bei Steinhoff schon normal? Und die Zahlen der südafrikansichen Beteiligung Pepkor - selber börsennotiert und relativ unberührt durch die Krise - kommen am 25.11.2019. Ein weiterer Hoffnungsträger für den Konzern: Groß, wachsend, erfolgreich - auch ohne den Namen Steinhoff, oder etwa weil ohne Steinhoff im Namen seit der Krise? Die letzten berichteten Ergebnisse waren GUT.

Heute (08.11.2019 / 09:10) notierten die Aktien der Steinhoff International Holdings AG im Tradegate-Handel nahezu unverändert bei 0,06 EUR.


Chart: Steinhoff International Holdings NV | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: NL0011375019

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de