wrapper

Die zooplus AG (ISIN: DE0005111702),Europas führender Internethändler für Heimtierprodukte, erzieltein den ersten neun Monaten 2019 Umsatzerlöse in Höhe von 1.104 Mio. EUR (9M 2018: 974 Mio. EUR).

13 % mehr als im Vorjahr - macht Spass auch mal solche Nachrichten zu hören. Bereinigt um Wechselkurseffekte liegt das Umsatzwachstum ebenfalls bei 13%. Dabei steigen die Umsätze im dritten Quartal 2019 um 47 Mio. EUR auf 378 Mio. EUR (Q3 2018: 331 Mio. EUR) und somit stärker als in den ersten beiden Quartalen des Geschäftsjahres. Die Wachstumsrate liegt mit 14% im dritten Quartal 2019 (wechselkursbereinigt: 14%) einen Prozentpunkt über dem Vergleichswert der ersten sechs Monate 2019.

Dr. Cornelius Patt, Vorstandsvorsitzender der zooplus AG: "Im dritten Quartal verzeichnen wir eine leichte Akzelerierung des Wachstums gegenüber den ersten beiden Quartalen 2019. Mit einem Umsatzanstieg von 47 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahresquartal sind wir weiterhin klar auf Wachstumskurs und haben unsere führende Marktposition in Europa ausgebaut. Sehr erfreulich entwickelte sich die Anzahl der registrierten Neukunden, die mit 761 Tsd. einen Rekordwert im dritten Quartal 2019 erreichte. Besonders im Fokus steht für uns die Aktivierung der Neukunden und die Konvertierung hin zu loyalen Stammkunden im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Datenschutzgrundverordnung aus dem Jahr 2018. Dies macht sich weiterhin auch in unserer umsatzbezogenen Wiederkaufrate bemerkbar, welche mit 91% unter dem Vorjahreswert liegt. Wir arbeiten intensiv an der Optimierung unseres Direktmarketings und sind überzeugt, mit den richtigen Maßnahmen unterwegs zu sein, um diese Entwicklung gezielt wieder zu verbessern."

Vor dem Hintergrund der erwarteten Umsatzentwicklung im weiteren Jahresverlauf 2019 bestätigt der Vorstand seine Prognose einer Umsatzwachstumsrate von 14% bis 18% für das gesamte Geschäftsjahr 2019.

Im einzelnen

Der Gesamtumsatz wird überwiegend vom Bestandskundengeschäft getragen. Hier liegt die wechselkursbereinigte umsatzbezogene Wiederkaufrate in den ersten neun Monaten 2019 bei 91% und somit weiterhin auf einem hohen Niveau (9M 2018: 95%). Nach wie vor erfreulich ist die Entwicklung im Neukundengeschäft. Insgesamt konnte die Anzahl der registrierten Neukunden in den ersten neun Monaten 2019 um 25% gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Das Eigenmarkengeschäft mit Futter und Streu legt mit einem Umsatzwachstum von 29% in den ersten neun Monaten 2019 weiterhin überproportional zu.

 HIER: DIE aktuelle Analyse der zooplus AG - kostenlos. Was bringt die Zukunft, wie sollte der Anleger sich positionieren?

zooplus?

zooplus wurde 1999 gegründet und ist heute gemessen an Umsatzerlösen Europas führender Internethändler für Heimtierbedarf. Die Umsatzerlöse betrugen im Geschäftsjahr 2018 insgesamt 1.342 Mio. EUR. Das Geschäftsmodell wurde bislang bereits in 30 Ländern Europas erfolgreich eingeführt. zooplus vertreibt Produkte für alle wichtigen Heimtiergattungen. Zum Produktangebot zählen insbesondere Tierfutter (Trocken- und Nassfutter und Futterbeigaben) sowie Zubehör wie Kratzbäume, Hundekörbe oder Spielzeug in allen Preiskategorien. Neben einer Auswahl von über 8.000 Produkten profitieren zooplus-Kunden zudem von einer Vielzahl interaktiver Content- und Community-Angebote. Der Heimtierbedarfmarkt stellt ein wichtiges Marktsegment innerhalb der europäischen Handelslandschaft dar. Die Umsätze mit Heimtierfutter und Zubehör innerhalb der Europäischen Union belaufen sich auf rund 26 Mrd. EUR. Für Europa wird auch weiterhin starkes Wachstum im Bereich E-Commerce erwartet. zooplus rechnet daher mit einer Fortsetzung der dynamischen Entwicklung.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Aktuell (17.10.2019 / 08:03 Uhr) notieren die Aktien der zooplus AG im Frankfurter-Handel mit einem Pluus von +3,80 EUR (+13,46 %) bei 113,60 EUR.


Chart: zooplus AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005111702

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner