wrapper

Die SIXT SE (ISIN: DE0007231326) hat langfristige Schuldscheindarlehen im Volumen von 350 Mio. Euro zu attraktiven Konditionen erfolgreich platziert.

Die Schuldscheindarlehen umfassen Tranchen mit Laufzeiten von 5,5 bzw. 7 Jahren und mit jeweils fixer und variabler Verzinsung. Die Emission, die der weiteren Wachstumsfinanzierung dient, erreichte eine sehr hohe Nachfrage bei institutionellen Investoren im In- und Ausland und wurde am unteren Ende der avisierten Zielspanne bepreist. Arrangeure waren die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), die BayernLB und die UniCredit.

Sixt nutzte zur Begebung der Schuldscheindarlehen wieder die innovative Emissionsplattform vc-trade. Die Plattform bildet den Prozess vom Emittenten zu den Investoren unter Einschaltung der Banken vollumfänglich ab und bietet Vorteile bei der Transparenz des Orderbuches und der administrativen Abwicklung. Erst im August 2018 hatte Sixt mit Hilfe von vc-trade langfristige Schuldscheindarlehen im Volumen von 200 Mio. Euro platziert.

Jörg Bremer, Finanzvorstand (CFO) der Sixt SE: "Einmal mehr konnte Sixt eine Schuldscheinemission zu attraktiven Konditionen erfolgreich platzieren. Investoren im In- und Ausland schätzen die sehr solide finanzielle Ausstattung unseres Konzerns mit einer Eigenkapitalquote von rund 28 %, die damit weit über dem Branchendurchschnitt liegt. Die generierten Mittel sind ein weiterer Baustein zur langfristigen Absicherung des kontinuierlichen Wachstumskurses unseres Unternehmens."

Kein Wunder

Nachdem vor kurzem Sixt hervorragende Geschäftszahlen melden konnte, dass eine Schuldscheinemission zu günstigen Konditionen möglich ist. Gerade danach sucht der Markt. Über die 2018 er Zahlen lässt sich folgendes sagen: Im erfolgreichsten Jahr der Firmengeschichte ist der Konzernumsatz um 12,6 % auf 2,93 Mrd. Euro gewachsen. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag mit 534,6 Mio. Euro um 86,1 % über dem Vorjahreswert von 287,3 Mio. Euro. Bereinigt um den Ertrag aus dem Verkauf der Beteiligung an dem Carsharing-Unternehmen DriveNow beträgt das EBT 336,7 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 17,2 %. Damit ergab sich im rein operativen Geschäft erneut ein zur Umsatzentwicklung deutlich überproportionales Ertragswachstum. Die operative Umsatzrendite lag bei 13 %. Auf Basis der starken Geschäftsentwicklung plant der Vorstand eine Dividendenerhöhung auf 2,15 Euro je Stammaktie (Vorjahr: 1,95 Euro) und 2,17 Euro je Vorzugsaktie (Vorjahr: 1,97 Euro, jeweils ohne Sonderdividende).

Erich Sixt, Vorstandsvorsitzender der SIXT SE: "SIXT war wirtschaftlich noch nie so stark wie heute. Das Jahr 2018 war das fünfte Rekordjahr in Folge. Wir sind hervorragend gerüstet, um den weltweiten Mobilitätsmarkt maßgeblich mitzugestalten. Denn wir sind nun - gemessen am Konzernumsatz - der größte europäische Mobilitätsdienstleister in unserem Sektor. Diesen Wachstumskurs wollen wir künftig insbesondere durch die Digitalisierung des Autovermietungsgeschäfts vorantreiben und uns zum globalen Anbieter für individuelle Mobilität entwickeln."

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

SIXT profitiert von steigender Nachfrage

Im Heimatmarkt Deutschland steigerte der SIXT-Konzern den Umsatz um 7 % auf 1,62 Mrd. Euro, wozu beide Geschäftsbereiche Autovermietung und Leasing beigetragen haben. Im Ausland wächst SIXT aufgrund seiner Expansionsaktivitäten im Geschäftsbereich Autovermietung und erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Konzernumsatz von 1,31 Mrd. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 20 % im Vergleich mit dem Vorjahr. Im Geschäftsbereich Autovermietung konnte SIXT seine Marktführerschaft im Heimatmarkt weiter ausbauen und weitere Marktanteile in Kernmärkten wie Frankreich, Spanien und Großbritannien gewinnen. In Italien ist SIXT auch im zweiten Jahr seit Markteintritt profitabel. In den USA, dem weltweit größten Autovermietungsmarkt, konnte SIXT seine Expansion weiter erfolgreich fortsetzen und seine Position als Nummer vier im Markt ausbauen. Der Umsatz stieg um fast 19 % auf 382,4 Mio. Euro. Die Erweiterung des US-Stationsnetzes wurde mit sieben neuen Standorten erfolgreich fortgesetzt. Die Ertragslage wurde im Geschäftsjahr 2018 weiter verbessert, nachdem im Vorjahr erstmals seit dem Markteintritt ein positives Ergebnis erwirtschaftet worden war.

Wichtige Konzern-Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2018

  • Der Gesamtumsatz des SIXT-Konzerns stieg um 12,6 % und erreichte 2,93 Mrd. Euro (2017: 2,60 Mrd. Euro).
  • Der operative Konzernumsatz (ohne Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) nahm um 12,5 % auf 2,60 Mrd. Euro zu (2017: 2,31 Mrd. Euro). Motor war das unverändert starke Wachstum in der Autovermietung in Westeuropa und in den USA. Der Anteil des Auslands an den operativen Konzernerlösen stieg weiter auf 49,6 % (Vorjahr: 46,1 %).
  • Der operative Umsatz im Geschäftsbereich Autovermietung stieg um 14,2 % auf 2,13 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,87 Mrd. Euro). Dabei betrug der Zuwachs im Ausland 22,8 %, in Deutschland nahm der operative Umsatz um 4,3 % zu. Der Auslandsanteil lag bei 57,8 % (Vorjahr: 53,8 %).
  • Der operative Umsatz im Geschäftsbereich Leasing (ohne Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) lag bei 467,9 Mio. Euro, ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahr (443,9 Mio. Euro) von 5,4 %.
  • Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT), die wichtigste Erfolgsgröße des SIXT-Konzerns, erhöhte sich um 86,1 % auf einen Rekordwert von 534,6 Mio. Euro (2017: 287,3 Mio. Euro). Ohne den Einmalertrag (197,8 Mio. Euro) aus dem Verkauf der Beteiligung an DriveNow beläuft sich das EBT auf 336,7 Mio. Euro, ein zur Umsatzentwicklung deutlich überproportionaler Zuwachs von 17,2 %. Die positive Ergebnisentwicklung ist maßgeblich auf die gestiegenen Ergebnisbeiträge aus Frankreich, Italien, Spanien und den USA zurückzuführen.
  • Die EBT-Rendite - bezogen auf den operativen Konzernumsatz - erreichte 20,6 %, bereinigt um den Einmalertrag 13,0 %. Damit übertrifft sie erneut den sehr guten Vorjahreswert von 12,4 %.
  • Der Konzernüberschuss (inklusive Ergebnisanteilen anderer Gesellschafter) konnte von 204,4 Mio. Euro im Vorjahr auf 438,9 Mio. Euro mehr als verdoppelt werden.

Jörg Bremer, Finanzvorstand der SIXT SE: "SIXT konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr bei allen relevanten Finanzkennzahlen einen signifikanten Zuwachs erzielen. Wir konnten weiter erfolgreich expandieren und zugleich unsere Umsatzrendite im Konzern auf außergewöhnliche 13 % verbessern. An diesem Erfolg wollen wir auch die Aktionärinnen und Aktionäre angemessen teilhaben lassen und daher die Dividende ein weiteres Mal erhöhen."

Vorstand schlägt Dividendenerhöhung vor

Vorbehaltlich der Zustimmung durch den Aufsichtsrat wird der Vorstand der ordentlichen Hauptversammlung am 4. Juni 2019 vorschlagen, die Dividende für das Geschäftsjahr 2018 auf 2,15 Euro je Stammaktie (Vorjahr: 1,95 Euro) und 2,17 Euro je Vorzugsaktie (Vorjahr: 1,97 Euro) anzuheben. Im Vorjahr war zudem eine Sonderdividende aufgrund der Veräußerung des DriveNow-Anteils von 2,05 Euro pro Aktie für beide Aktiengattungen gezahlt worden. Die Ausschüttungssumme für das Geschäftsjahr 2018 beträgt somit 101 Mio. Euro.

Neue SIXT App bietet weitere Wachstumschancen

Ende Februar 2019 hat SIXT seine neue App mit den Produkten digitale Autovermietung, Carsharing und Ride-Hailing auf Basis der Mobilitätsplattform SIXT ONE eingeführt. Damit bietet SIXT seinen Kunden die Produkte SIXT rent, SIXT share und SIXT ride in nur einer App. Seit dem Start landete die App ausgehend von Position 56 unter den TOP 10 der App-Download Charts in der Kategorie "Reisen". SIXT share ist bereits erfolgreich in Berlin gestartet und wird ab heute außerdem in Hamburg für Kunden verfügbar sein. Das Angebot soll zukünftig auf weitere Geschäftsgebiete im In- und Ausland ausgeweitet werden.

Durch die Verschmelzung von Autovermietung und Carsharing sprengt SIXT die Grenzen heute bestehender Angebote. Mit SIXT rent wird die SIXT App zum digitalen Counter. SIXT share bietet Kunden die Freiheit, ihr Fahrzeug wann und wo immer sie möchten auszuwählen und flexibel über Geschäftsgebiete hinaus abzugeben - künftig in allen Geschäftsgebieten von SIXT share sowie an rund 2.200 SIXT Stationen weltweit. Mit SIXT ride können Kunden Taxi-, Fahr- und Transferdienste sofort oder im Voraus buchen. Hierzu kooperiert das Unternehmen international mit mehr als 1.500 Partnern und kann dadurch seinen Kunden ein Netzwerk von mehr als einer Million Fahrern zur Verfügung stellen. Die Plattform ist offen für weitere Partner, die dadurch Zugang zu den rund 20 Millionen SIXT Kunden erlangen können.

Alexander Sixt, Strategievorstand der SIXT SE: "Mit unserer neuen App gehen wir den nächsten strategischen Schritt: Wir digitalisieren unser Kerngeschäft, die Autovermietung, und verbinden sie mit unserem neuen Carsharing Angebot SIXT share. Wir führen damit zusammen, was zusammengehört, bieten unseren Kunden die geforderte Flexibilität und positionieren uns erneut als Innovationsführer in unserer Branche. Zudem bieten wir unseren Kunden mit SIXT ride Zugang zu einem weltweiten Fahrernetzwerk auf Basis unserer neuen Mobilitätsplattform SIXT ONE. Hier sind wir nicht der Anbieter der Dienste, sondern Kooperationspartner und profitieren von der bestehenden Infrastruktur. Wir schaffen damit für uns wie auch für unsere Partner neue Wachstumsmöglichkeiten und Skaleneffekte. Die Herausforderungen der Zukunft lassen sich nur gemeinsam lösen. Wir streben daher ausdrücklich eine partnerschaftliche Allianz für Mobilität an."

Positiver Ausblick auf das Jahr 2019

SIXT blickt zuversichtlich auf das Geschäftsjahr 2019, auch wenn die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen von den Experten insgesamt schwächer als noch im Vorjahr eingeschätzt werden. Der Vorstand geht für 2019 von einer steigenden Nachfrage aus, die unverändert vor allem vom Auslandsgeschäft in der Autovermietung getragen werden wird. Dabei wird SIXT unverändert eine bedarfsgerechte Flottenpolitik betreiben. Die weitere Expansion im europäischen Ausland und in den USA, die kontinuierliche digitale Vernetzung der Flotte und eine schrittweise Integration des Leistungsangebots in der SIXT App werden mittelfristig weitere Investitionen erfordern. Doch gleichzeitig rechnet SIXT dadurch mit zusätzlichen Wachstumsimpulsen. Vor diesem Hintergrund erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2019 unter der Voraussetzung, dass sich das gesamtwirtschaftliche Umfeld nicht wesentlich verschlechtert, einen deutlich steigenden operativen Konzernumsatz sowie ein stabiles Konzern-EBT im Vergleich zu den Vorjahreswerten (ohne Berücksichtigung des Verkaufs der DriveNow-Beteiligung im Vorjahr).

Aktuell (03.04..2019 / 10:11 Uhr) notieren die Stamm-Aktien der Sixt SE im Xetra-Handel mit einem Plus von +1,50 EUR (+1,59 %) bei 95,55 EUR. Die Vorzüge ebenfalls im Plus bei 64,40 EUR.


Chart: SIXT SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007231326

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner