wrapper

Die Stabilus S.A. (ISIN: LU1066226637), ein weltweit führender Anbieter von Gasfedern, Dämpfern und elektromechanischen Antrieben zur Bewegungssteuerung,

hat heute ihre am 16. November 2018 bekannt gegebenen vorläufigen Zahlen bestätigt und ihren Geschäftsbericht 2018 veröffentlicht. In einem heterogenen Marktumfeld ist das Unternehmen solide und profitabel gewachsen und hat seine Position als führender Anbieter für Systeme und Lösungen zur Bewegungssteuerung weiter ausgebaut.

Dr. Stephan Kessel, CEO von Stabilus, sagte: "Wir blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück, in dem wir Umsatz und Ergebnis deutlich steigern konnten. Der Hauptversammlung werden wir eine Auszahlung von 1,00 Euro je Aktie vorschlagen. Für das laufende Geschäftsjahr 2019 erwarten wir nun erstmals mehr als eine Milliarde Euro Umsatz. Dies ist ein herausragender Meilenstein und Ausdruck unserer Innovationsstärke, die wir mit einer Vielzahl von zukunftsorientierten Anwendungen und Technologien belegen."

So hat Stabilus zum Beispiel einen neuen elektromechanischen Türantrieb entwickelt, für den bereits zwei namhafte Automobilhersteller als Kunden gewonnen werden konnten. Er wird erstmals in neuen Fahrzeugmodellen dieser Hersteller mit dem Produktionsstart in den Geschäftsjahren 2020 und 2021 zur Anwendung kommen. Die Technologie stellt eine Weiterentwicklung des Stabilus Dorstop(R) dar, welcher das stufenlose Öffnen und Schließen von Fahrzeugtüren ermöglicht. Der neue Antrieb automatisiert diese Funktion, so dass die Fahrzeugtüren automatisch vollständig geöffnet und geschlossen werden können. Eine Eigenschaft, die zum Beispiel bei selbständig einparkenden Fahrzeugen und generell beim Zukunftstrend autonomes Fahren absolut notwendig sein wird.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Solides Wachstum

Der Konzern hat im Geschäftsjahr 2018 seinen Umsatz um 5,8 Prozent auf 962,6 Millionen Euro (GJ2017: 910,0 Millionen Euro) gesteigert. Bereinigt um den USD/EUR-Währungseffekt belief sich das Wachstum des Konzernumsatzes auf 8,8 Prozent. Die bereinigte EBIT-Marge betrug 15,5 Prozent, nach 15,1 Prozent im Vorjahr. Damit hat Stabilus seine Prognose für das Geschäftsjahr 2018 voll erfüllt.

In der Region Europa stieg der Umsatz im GJ2018 um 7,7 Prozent auf 491,3 Millionen Euro, getrieben sowohl durch das starke Industrie- als auch Powerise-Geschäft. In der NAFTA-Region verringerte sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr leicht um 0,7 Prozent auf 348,1 Millionen Euro, wobei hier der schwache US-Dollar im zurückliegenden Geschäftsjahr ausschlaggebend für diese Umsatzentwicklung war (durchschnittlicher Wechselkurs von 1,19 USD/EUR im GJ2018 vs. 1,10 USD/EUR im GJ2017). Bereinigt um den USD/EUR-Währungseffekt lag die Wachstumsrate in NAFTA im GJ2018 bei 7 Prozent. In Asien / Pazifik und RoW (Rest of World) verzeichnete das Unternehmen einen Umsatzanstieg gegenüber Vorjahr von 19,5 Prozent auf 123,1 Millionen Euro. Positiv ausgewirkt hat sich in der Region Asien / Pazifik und RoW insbesondere der Umsatzanstieg mit Powerise-Systemen von 5,8 Millionen Euro im GJ2017 auf 22,4 Millionen Euro im GJ2018, was auf Neugeschäft sowohl mit westlichen OEMs in der Region als auch mit chinesischen OEMs zurückzuführen ist.

Zuwächse sowohl im Automotive- als auch Industriegeschäft

Nach Märkten konnten sowohl im Automotive- als auch im Industriegeschäft solide Zuwächse im Geschäftsjahr 2018 erzielt werden. Im Automotive-Segment steigerte das Unternehmen seine Erlöse um 4,6 Prozent auf 610,6 Millionen Euro (GJ2017: 583,7 Millionen Euro). Bereinigt um den USD/EUR-Währungseffekt lag das Umsatzwachstum bei 7,9 Prozent und damit weiter deutlich über dem Automotive-Markt, in dem die Anzahl der weltweit produzierten Fahrzeuge im GJ2018 um 1,0 Prozent auf 96,0 Millionen Stück anstieg. Der Automotive-Bereich profitierte weiterhin besonders vom anhaltenden Trend zu SUVs und Fahrzeugen mit großen Heckklappen, wodurch sich eine solide Nachfrage nach Komfortlösungen mit Gasfedern und Powerise-Antrieben ergibt. Insgesamt machte das Automotive-Geschäft 63 Prozent des Gesamtumsatzes im Geschäftsjahr 2018 aus. Die verbleibenden 37 Prozent entfielen auf das Industriegeschäft, dessen Umsätze von 326,3 Millionen Euro im Vorjahr um 7,9 Prozent auf 352,0 Millionen Euro gesteigert wurden. Bereinigt um den USD/EUR-Währungseffekt lag das Umsatzwachstum bei 10,4 Prozent. Dabei verzeichnete Stabilus starke Zuwächse in den Segmenten Agrar- und Baumaschinen, Busse, Nutzfahrzeuge und Medizintechnologie.

Bereinigte EBIT-Marge bei 15,5 Prozent, Gewinn wächst um 33,1 Prozent gegenüber Vorjahr

Das bereinigte betriebliche Ergebnis (bereinigtes EBIT) stieg im GJ2018 um 8,5 Prozent auf 149,3 Millionen Euro. Dies entspricht einer bereinigten EBIT-Marge von 15,5 Prozent, nach 15,1 Prozent im Vorjahr.

Der Gewinn lag im GJ2018 mit 105,4 Millionen Euro um 33,1 Prozent höher als im Vorjahr (79,2 Millionen Euro) und der freie Cashflow (FCF) mit 100,2 Millionen Euro um 28,8 Prozent höher als im Vorjahr (77,8 Millionen Euro).

Vorstand und Aufsichtsrat von Stabilus haben beschlossen, der am 13. Februar 2019 in Luxemburg stattfindenden Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 1,00 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 vorzuschlagen (Dividende für Geschäftsjahr 2017: 0,80 Euro).

Prognose für Geschäftsjahr 2019 sieht weiteres profitables Wachstum

Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet Stabilus ein Umsatzwachstum von rund 5 Prozent auf ca. 1.010 Millionen Euro (unter Annahme eines im Vorjahresvergleich konstanten USD/EUR-Kurses von 1,19) sowie eine bereinigte EBIT-Marge von ca. 15,5 Prozent. Weiterhin bestätigt Stabilus seine STAR 2025 Mittel- und Langfristprognose, nach der ein jährliches Wachstum von durchschnittlich mindestens 6 Prozent erwartet wird.


Chart: Stabilus S.A. | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: LU1066226637

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner