wrapper

Die Aktie der WashTec AG (ISIN: DE0007507501) gehörte in den letzten Jahren eindeutig zu den Top-Performern.

Der  Kurs vervierfachte sich seit Anfang 2014 bis auf rund 40 EUR. Vor allem in den vergangenen zwei Jahren gewann das Papier unter Anlegern an Bekanntheit. Ein starker Kursanstieg in 2015, die SDAX-Aufnahme im März dieses Jahres und die Fortsetzung des Aufwärtstrends versetzten die Aktionäre von WashTec in Euphorie. Obendrauf kam dann zudem noch eine satte Dividende von 1,70 EUR je Aktie.

Allerdings drängt sich nach dieser eindrucksvollen Rallye immer stärker die Frage auf, ob die Aktie jetzt noch das Zeug hat, um diesen positiven Trend nachhaltig fortzusetzen. Vielleicht in Richtung 50 EUR-Marke?

 

WashTec AG
Chart: WashTec AG | Powered by GOYAX.de


Kursziele der Analysten weitestgehend erreicht

Schaut man auf die Empfehlungen und Kursziele der vier Analysten, welche die Aktie covern, so muss die Antwort auf die von uns eben aufgeworfene Frage mit „Nein“ beantwortet werden.
 
Denn die aktuellen Kursziele der vier Analystenhäuser Bankhaus Lampe (9. August: 41 EUR/Buy), Warburg Research (5. August: 37 EUR/Hold), HSBC (2. August: 34 EUR/Hold) und Hauck & Aufhäuser (1. August: 42 EUR/Buy) sind entweder bereits erreicht oder stehen kurz davor, erreicht zu werden. Sprich ein Einstieg ausgehend von diesen Kurszielen, wäre aufgrund mangelndem Kurspotenzials nicht zu empfehlen.


Gewinn wird in 2016 wohl kaum höher ausfallen als im letzten Jahr

Die Einschätzungen der Analysten alleine sind aber sicher noch kein Grund, an einen fortsetzenden Kursanstieg zu zweifeln. Schließlich wurde im Verlaufe des Jahres das Kursziel vom dem ein oder anderen Analysten auch schon einmal nach oben korrigiert.

Allerdings zeigt das KGV, dass die Aktie mittlerweile alles andere als billig ist: Auf Basis des in 2015 erzielten Gewinns von 24,6 Mio. EUR liegt das KGV bei einem aktuellen Kurs von 39,77EUR bei 22,60. Und auch das KGV auf Basis des zu erwartenden Gewinns für 2016 dürfte ähnlich hoch sein.

Nimmt man die Prognose des Unternehmens für 2016 zur Hand, die mit den Halbjahreszahlen zuletzt nochmals bestätigt wurden, so zeigt sich zunächst einmal, dass das Wachstum in diesem Jahr deutlich schwächer sein wird als noch im letzten Geschäftsjahr. WashTec geht von einem Umsatzzuwachs von +3% bis +5% aus, wobei die EBIT-Marge weiterhin zweistellig ausfallen soll. In 2015 lag das Umsatzwachstum bei +12,66% und die EBIT-Marge bei 10,7%. Die Zahlen der ersten sechs Monate des laufenden Jahres weisen darauf hin, dass die ausgegebene Jahresprognose des Unternehmens durchaus realistisch ist: Der Anstieg beim Umsatz betrug im ersten Halbjahr +5,36% und die EBIT-Marge 9,2%.

Angenommen, WashTec kann seine Prognose für das Gesamtjahr wie geplant erreichen und dabei ein Umsatzwachstum am oberen Ende der erwarteten Spanne (ca. 357,95 Mio. EUR) und eine gleich hohe EBIT-Marge wie im Vorjahr (10,7%) erzielen, so dürfte der Gewinn in 2016 letztendlich – wenn überhaupt – nur unwesentlich höher liegen als in 2015.  

Grund dafür ist, dass WashTec angekündigt hat, mehr Geld für Investitionen in den Ausbau der Infrastruktur und der Vertriebsstrukturen sowie in die Weiterbildung der Mitarbeiter stecken zu wollen.

 

 


Weiteres Upside-Potenzial bei erfolgreicher Expansion in Asien und Nordamerika

Also wird das nichts mit dem weiteren Kursanstieg? Bei einem Kursniveau von knapp 40 EUR spricht fundamental eigentlich nicht viel dafür. Aber bekanntlich passieren an der Börse oft Dinge, die unvorhersehbar waren. Und auch in Bezug auf WashTec gibt es durchaus auch Gründe, warum es dennoch zu einer Fortsetzung der Rallye kommen könnte.

So ist es vorstellbar, dass die noch weiter in der Zukunft liegenden operativen Potenziale bereits in den nächsten Monaten zu Geltung kommen und letztendlich dazu führen, dass das Papier doch noch Richtung 50 EUR-Marke läuft. Gemeint sind damit die bisher noch nicht in großem Umfang erschlossenen Zielmärkte „Nordamerika“ und „Asien/Pazifik“. Hier hat WashTec aktuell nur wenig Marktanteile, was im Umkehrschluss Raum für nicht unwesentliche Wachstumsfantasien lässt.

Bisher jedenfalls erwirtschaftete der Waschanlagenspezialist den größten Teil seines Umsatzes in „Kerneuropa“. Von den insgesamt 169,2 Mio. EUR an Umsatz, die das Unternehmen im ersten Halbjahr 2016 einnahm, stammten ganze 138,5 Mio. EUR aus dieser Region. Das entspricht einem Umsatzanteil von fast 82%.

Das bedeutet, nur 18% werden derzeit in den Märkten „Asien/Pazifik“ und „Nordamerika“ generiert. Sollte es WashTec in den kommenden Jahren also gelingen, die Umsätze in „Nordamerika“ und in „Asien/Pazifik“ deutlich zu steigern sowie in „Kerneuropa“ ein solides Wachstum beizubehalten, so ist natürlich von einem weiterem Upside-Potenzial der Aktie auszugehen.

Und genau auf diese "Wachstumskarten" könnten Anleger möglicherweise in den nächsten Monaten setzen und der WashTec-Aktie trotz des bereits hohen KGVs zu einem weiteren Kursanstieg verhelfen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass das Unternehmen mit den nächsten Zahlen die bisher gute Entwicklung weiter bestätigt. Und vielleicht sogar schon positive Impulse aus den Regionen „Nordamerika“ und „Asien/Pazifik“ melden kann. 

 

 

Mit Material von WashTec AG

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de