wrapper

mdax news nebenwerte magazin27.05.2018 - Der Vorstand der Uniper SE (ISIN: DE000UNSE018) ändert sich weiter: Chief Operating Officer Eckhardt Rümmler und Chief Commercial Officer Keith Martin haben heute den Aufsichtsratsvorsitzenden von Uniper darüber informiert, dass sie ihre Vorstandsmandate und Anstellungsverträge mit Wirkung zum Ablauf des 30.11.2019 beenden wollen. Man könnte jetzt spekulieren, ob hier die Gründe beim neuen Mehrheitsaktionär zu finden sind. Sei es drum, die Gesellschaft ändert ihr Gesicht.

Vorher...

wurde am 5.02.2019 eine vollmundige Verbesserung des Verhältnisses zwischen Vorstand und neuem Mehrheitsaktionär angekündigt: "Der Aufsichtsratsvorsitzende von Uniper, Bernhard Reutersberg, ist mit Fortum übereingekommen, die künftige Zusammenarbeit beider Unternehmen in einem strukturierten Prozess neu aufzusetzen. Ziel ist es, auf strategischer und operativer Ebene zu ermitteln, in welchen Bereichen und wie eine Zusammenarbeit beider Unternehmen Mehrwert schafft und hierüber eine Verständigung zu erzielen. Hierzu wird eine Arbeitsgruppe mit Fortum gebildet. Keith Martin und Eckhardt Rümmler werden diese für Uniper leiten. Ziel ist es, ergebnisoffen die Inhalte einer strategischen Partnerschaft zu diskutieren, um Mehrwert für alle Aktionäre zu schaffen. Hierzu sollen baldmöglichst erste konkrete Vorschläge entwickelt werden." Schöne worte damals, begleitet von Verlautbarungen, die den tiefen Graben eigentlich nur verdeutlichen:

Dazu Bernhard Reutersberg, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Uniper SE: "Mit Fortums Aufsichtsratsvorsitzendem Matti Lievonen und CEO Pekka Lundmark bin ich mir einig, dass es ein ,weiter so' nicht geben kann - dafür steht für beide Unternehmen, für unsere Mitarbeiter und auch für die Energiewirtschaft insgesamt zu viel auf dem Spiel. Konkrete Ergebnisse, wie die zukünftige Zusammenarbeit von Fortum und Uniper ausgestaltet werden soll, konnten bisher nicht erarbeitet werden. Es wird Zeit, entschlossen die nächsten Schritte anzugehen und sich aufeinander zu zu bewegen. Dies markiert den Neuanfang in der Beziehung zwischen Uniper und ihrem größten Aktionär, Fortum. Wir wissen heute noch nicht, was am Ende rauskommt. Aber wir starten jetzt."

Im Rahmen einer Präsidiumssitzung des Aufsichtsrates von Uniper am 5. Februar 2019 hatte sich das Präsidium mit dem Vorstandsvorsitzenden von Uniper, Klaus Schäfer, und dem Finanzvorstand, Christopher Delbrück, einvernehmlich auf eine Beendigung ihrer jeweiligen Anstellungsverträge und Bestellungen als Vorstand der Uniper SE zum 31. August 2019 verständigt. Jetzt folgen zwei weitere.

Und damals wurde gesagt...

Klaus Schäfer, Vorstandsvorsitzender der Uniper SE: "Aufgrund meiner Krebserkrankung wäre ich nicht in der Lage, mich dem anstehenden Aufbau einer strategischen Kooperation mit Fortum widmen, diesen Prozess mit voller Kraft begleiten und unterstützen zu können. Für mich war und ist es eine echte Herzensangelegenheit, die Zukunftsfähigkeit von Uniper zu sichern. Deshalb habe ich mich ganz bewusst entschieden, den Weg frei zu machen für jemanden, der sich mit ganzer Kraft dieser Aufgabe widmen und der gleichzeitig unvorbelastet in einen solchen Prozess starten kann. Ich danke Bernhard Reutersberg, dem Aufsichtsrat, meinen Vorstandskollegen und allen Mitarbeitern für das in mich gesetzte Vertrauen und die überragende Unterstützung in den vergangenen Jahren. Wir haben gemeinsam Uniper zu dem entwickelt, was es heute ist - ein starkes Unternehmen mit engagierten Mitarbeitern und einer besonderen Kultur. Dies wird Uniper auch bei den anstehenden Herausforderungen helfen."

Christopher Delbrück, Finanzvorstand der Uniper SE: "Auch ich habe mich mit dem Aufsichtsrat auf eine einvernehmliche Beendigung meines Vorstandsmandats von Uniper zu Ende August verständigt. Ich habe immer klar Position bezogen, wo und wie ich die Zukunft von Uniper sehe. Ich respektiere das Anliegen unseres größten Aktionärs nach einer strategischen Kooperation. Dies ist nicht mein Weg. Aber die Erfolgsgeschichte von Uniper muss fortgeschrieben werden - unabhängig von Personen. Ich hoffe, mit diesem Schritt meinen Beitrag zu leisten und zugleich zu einer Entspannung der Situation zwischen Fortum und Uniper beizutragen. Ich bin überzeugt, dass wir sehr viel in den vergangenen drei Jahren für Uniper erreicht haben, worauf wir alle mit Recht stolz sein können und worauf man hervorragend aufbauen kann. Ich danke Bernhard Reutersberg, dem Aufsichtsrat, meinen Vorstandskollegen und allen Mitarbeitern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit."

Bernhard Reutersberg: "Ich danke Klaus Schäfer und Christopher Delbrück für ihre Entscheidung, die ihnen sicherlich nicht leichtgefallen ist. Klaus Schäfer und Christopher Delbrück haben Großartiges geleistet und ein Unternehmen, das als vermeintliche ,Resterampe' gestartet war, zu einem der erfolgreichsten Unternehmen im MDAX gemacht und in Summe zu ungeahntem Glanz verholfen. Die wirtschaftliche Entwicklung von Uniper ist beispiellos positiv. Beide haben damit eine ausgezeichnete Grundlage geschaffen, die es zusammen mit Fortum weiterzuentwickeln gilt. Ich werde nun dafür Sorge tragen, dass der Prozess zur strategischen Kooperation zwischen Fortum und Uniper aufgesetzt und erfolgreich fortgeführt wird. Das sind wir den Belangen unserer Mitarbeiter, Kunden und Aktionäre schuldig. Inhaltlich werden die bei Uniper für das operative und kommerzielle Geschäft zuständigen Vorstände, Keith Martin und Eckhardt Rümmler, den Prozess führen. Sie sind unsere besten Experten, um die Felder der strategischen Zusammenarbeit erfolgreich definieren zu können. Ich danke Keith Martin und Eckhardt Rümmler für ihre Bereitschaft, den Neuanfang mit Fortum und die Transition aktiv zu gestalten. Ich werde den beiden Vorständen mit Rat und Tat zur Seite stehen und sie nach besten Kräften unterstützen. Die Uniper-Mannschaft mit ihrer großen Expertise wird ebenfalls wie gewohnt einen wertvollen und konstruktiven Beitrag leisten. Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser strategischen Kooperation die Zukunft beider Unternehmen bestmöglich gestalten und damit für beide Unternehmen eine zukunftsfähige Perspektive werden schaffen können."

Mehr Konflikt geht wohl nicht. Dass diese ganzen Querelen keinen Einfluss auf die operative Entwicklung haben sollen, kann man fast nicht glauben. Heute werden wahrscheinlich wieder salbungsvolle Abschiedsworte veröffentlicht werden, um das erneute Aderlassen zu "schmücken". Vom Wording wird sich wahrscheinlich wenig ändern.

Aktuell (27.05.2019 / 09.47 Uhr) notieren die Aktien der Uniper SE im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,15 EUR (+0,61 %) bei 24,79 EUR.


Chart: Uniper SE | Powered by GOYAX.de
 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000UNSE018

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de