wrapper

MDAX – alstria office REIT steigert FFO und Umsatz in 2016 deutlich22.02.2019 – Die alstria office REIT AG (ISIN: DE000A0LD2U1) gab gestern abend den Verkauf von einer Wohn- und zwei Büroimmobilien sowie den Erwerb von drei neuen Büro-gebäuden in Berlin und Stuttgart bekannt.

alstria hat in drei unabhängigen Transaktionen die folgenden Immobilien verkauft: Opernplatz 2 in Essen, Ingersheimer Straße 20 in Stuttgart und Brödermannsweg 5-9 in Hamburg (Wohnimmobilie, Teil des Bürogebäudes in der Borsteler Chaussee 111-113). Die drei Objekte haben eine Gesamtfläche von rund 38.200 Quadratmetern, erzielten kombinierte jährliche Mieteinnahmen von EUR 4,8 Mio. (EUR 10,40 pro Quadratmeter) und sind vollständig vermietet. Sie wurden für einen Gesamtpreis von EUR 85,8 Mio. (EUR 2.248 pro Quadratmeter) verkauft, was einer Prämie von 21% auf den gutachterlich festgestellten Wert zum 31. Dezember 2018 entspricht. Die beiden Büroimmobilien wurden an Eigennutzer verkauft. Parallel dazu erwarb alstria in unabhängigen Transaktionen drei Bürogebäude in Berlin (Wilmersdorf und Tiergarten) und Stuttgart (Handwerkstr. 4) mit einer Gesamtnutzfläche von 20.300 Quadratmetern zum Gesamtkaufpreis von EUR 62,2 Mio. (EUR 3.064 pro Quadratmeter). Die akquirierten Immobilien weisen eine Leerstandsquote von 18% auf und erzielen derzeit jährliche Mieterträge in Höhe von EUR 1,7 Mio. (EUR 7,20 pro Quadratmeter).

"Wir werden den starken Investmentmarkt in Deutschland weiterhin nutzen, um unser Portfolio zu straffen, die Gesamtqualität zu verbessern und bei anhaltend guten Marktbedingungen das Tempo der Reallokation zu beschleunigen", sagt Olivier Elamine, Vorstandsvorsitzender der alstria office REIT-AG.

 

Aktuell (22.02.2019 | 13:25 Uhr) handeln die Aktien der alstria office REIT nahezu unverändert bei 13,25 EUR.

 


alstria office REIT | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0LD2U1

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de