wrapper

Die Aktie der Group N.V. (ISIN: NL0000235190) ist weiter im Steigflug und schickt sich an, das kürzlich neu markierte Allzeithoch bei 67,88 EUR anzusteuern.

Getragen wird der Flugzeughersteller an der Börse derzeit von den frisch aufgetischten 9-Monatszahlen, von der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms in Milliardenhöhe und von einem Mega-Deal, der beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in China abgeschlossen wurde.


Anzeige

flatex - entdecke moeglichkeiten


Airbus steigert Konzerngewinn um 36%

Am 30. Oktober veröffentlichte Airbus die Zahlen für die ersten neun Monate des Jahres und überzeugte dabei mit starken Ergebnissen.

Allen voran beim Konzernergebnis gab es eine deutliche Verbesserung um 36%. Von Januar bis September 2015 wies Airbus einen Gewinn von 1,9 Mrd. EUR aus. Im Vorjahreszeitraum waren es gerade einmal 1,4 Mrd. EUR gewesen.

Der Umsatz konnte von 40,5 Mrd. EUR auf 42,97 Mrd. EUR um 6% gesteigert werden. Dabei blieb weiterhin das Segment Commercial Aircraft der umsatzstärkste Bereich. Der Umsatz stieg hierum 8%  von 28,82 Mrd. EUR auf 31,12 Mrd. EUR. Die Segmente Defence&Space und Helicopters wiesen mit 2% bzw. 4% ebenfalls ein moderates Umsatzwachstum auf.

airbus infographics-september 2015Und das Geschäft floriert offensichtlich weiterhin. So erhöhte sich der Auftragseingang im Volumen von 33 Mrd. EUR auf 112 Mrd. EUR um 42% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Auftragsbestand wuchs ebenfalls um 13% auf nunmehr 966,87 Mrd. EUR.

Aufgrund dieser Entwicklungen bestätigte der Vorstand von Airbus die bisherigen Prognosen für das Geschäftsjahr 2015.

Der Konzern geht davon aus, dass die Auslieferung von Flugzeugen leicht über dem des letzten Jahres liegen wird. Ferner erwarte man eine Zunahme des Auftragsbestands für zivile Flugzeuge. Airbus geht, vor Fusionen und Übernahmen, für 2015 weiterhin von einer Umsatzsteigerung und einem leichten Anstieg des EBIT vor Einmaleffekten aus.


Neue China-Aufträge, zu erwartende Dividendenerhöhung und Aktienrückkauf

Airbus stand zwar aufgrund von Problemen mit dem Eurofighter sowie im Zusammenhang mit der auf dem Sinai abgestürzten Passagiermaschine des Typs A321 zuletzt auch negativ in den Schlagzeilen, doch die Börse gewichtete die Vielzahl an positiven Nachrichten am Ende doch eindeutig schwerer.

Absolut verständlich. Denn Airbus konnte in der letzten Woche mit einem Milliarden-Auftrag aus China, einem riesigen Aktienrückkaufprogramm und der Aussicht auf eine höhere Dividende auf sich aufmerksam machen. Davon ließen sich Anleger natürlich gerne locken.

Die Auftragsbücher von Airbus sind ohnehin schon voll und der Flugzeugbauer kommt kaum noch hinterher. Der Deal, den Airbus beim Besuch der Kanzlerin in China in der letzten Woche abschließen konnte, hat noch einmal den Druck erhöht, die Produktionsstandorte weiter auszubauen.

100 Flugzeuge des Typs A320 und 30 des Typs A330 sollen ins Reich der Mitte geliefert werden. Die 130 Maschinen haben dabei einen Listenpreis von 17 Mrd. USD. Um diese Bestellungen und bereits vorhandene zügiger abarbeiten zu können, wird Airbus die Produktion in den kommenden Jahren von monatlich 42 Maschinen auf 60 erhöhen. Die notwendigen Ausbauten der Standorte sind bereits beschlossene Sache. Zudem hat Airbus erst im letzten Monat ein neues Werk in Mobile (Alabama/USA) eröffnet. Auch hier wird künftig der A320 montiert werden.

Neben diesem Mega-Deal kündigte Airbus mit Veröffentlichung der 9-Monatszahlen am letzten Freitag zudem mit, dass man ein Aktienrückkaufprogramm beschlossen habe. Es soll ein Volumen von bis zu 1 Mrd. EUR umfassen und bis Ende Juni 2016 laufen. Neben dieser Ankündigung stellte der Konzern dann noch eine höhere Dividende für 2015 in Aussicht.

Alles in allem also jede Menge Holz, um den Aktienkurs zu befeuern.

 


Aktie startet durch in Richtung Allzeithoch

Nachdem die Aktie von Airbus Anfang August ein neues Allzeithoch erklimmen konnte, sackte sie in den Wochen danach erst einmal wieder um mehr als 23% bis auf 51,87 EUR ab. Seit Ende September ist der Kurs nun aber wieder auf Rally-Autopilot eingestellt.

So schaffte es das Papier in nur wenigen Wochen, auf ein Kursniveau von aktuell 63,89 EUR zurückzukehren. Das weiterhin günstige Flugwetter an der Börse und der fundamentale Treibstoff aus der letzten Woche könnte Airbus jetzt einmal auf ein neues Allzeithoch katapultieren.  

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de