wrapper

Die KION Group (ISIN: DE000KGX8881) baut das Werk in Indien weiter aus und schafft vor Ort auch F&E Kapazitäten. Man will den Markt langfristig erobern.

Kion hat Indiens größte Produktionsanlage für Intralogistik-Ausrüstung am Standort Pune im Bundesstaat Maharashtra feierlich eingeweiht. In dem Werk auf einem Areal von rund 25 Hektar werden Diesel- und Elektrostapler sowie batteriebetriebene Hubwagen und Schubmaststapler hergestellt. Das neue Werk ist mit insgesamt drei Montagelinien inklusive Lackiererei, Teilelager sowie einem Forschungs- und Entwicklungszentrum ausgestattet, in dem die sich ständig ändernden Anforderungen und Trends des indischen Marktes bewertet und entsprechende Zukunftsprodukte entwickelt werden sollen. Darüber hinaus verfügt das neue Werk über eine Solarstromanlage mit 700 Kilowattampere zur Energieerzeugung sowie eigene Prozesse zur Wassereinsparung und Abfallvermeidung.

"Die KION Group hat die Wachstumschancen in Indien erkannt und investiert in diesen Markt weiter. Uns ist bewusst, dass der indische Markt sehr schnell wächst und besonders die Nachfrage nach Hochleistungsprodukten, die die KION Group führend anbietet, zunimmt", sagte CP Quek, Chief Asia Pacific Officer und Vorstandsmitglied der KION GROUP AG, während der offiziellen Feierlichkeiten.Das Investitionsvolumen liegt bei rund 15 Mio. EUR. Der global aufgestellte Intralogistik-Anbieter schafft damit mehr als 100 zusätzliche Arbeitsplätze an seinem indischen Standort. Die neue Anlage soll Anfang 2020 ihren Betrieb aufnehmen.

"Mit dem neuen Werk unterstreichen wir unser langfristiges Engagement in Indien - und unseren Einsatz für unsere Kunden, Lieferanten, Vertriebspartner und Mitarbeiter", betonte Sunil K. Gupta, Präsident von KION India.

Stark in Indien

Neben dem Produktionsstätten verfügt Kion für Vertrieb und Service über ein landesweites Netz von mehr als 40 Niederlassungen und Händlern mit mehr als 100 Verkaufsstellen.Die KION Group ist im wichtigen Wachstumsmarkt Indien bereits seit 2011 präsent: Mit der italienischen Traditionsmarke OM sowie der italienisch-indischen Marke OM Voltas ist KION India seit 2016 der führende Gabelstapler- und Lagertechnik-Anbieter des Landes. Neben Produkten der Marken OM und OM Voltas vertreibt KION India auch Stapler, Lagertechnik und Dienstleistungen der Marken Baoli aus China sowie des deutschen Premiumherstellers Linde und ist damit in allen drei Segmenten (Economy, Value und Premium) vertreten.

Erste 9-Monate waren gut

Sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz hat der Konzern den starken Vorjahreszeitraum übertroffen. In einem herausfordernden Marktumfeld steigerte KION den Auftragseingang zwischen Januar und September gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,6 Prozent auf 6,534 Mrd. EUR, getrieben durch eine gute Auftragsentwicklung in beiden Segmenten des Konzerns, Industrial Trucks & Services (IT&S) sowie Supply Chain Solutions (SCS). Der zwischen Januar und September erzielte Konzernumsatz wuchs kräftig um 13,1 Prozent auf 6,524 Mrd. EUR gegenüber dem Vorjahreszeitraum (5,770 Mrd. EUR). Zu dem Umsatzplus trugen beide Segmente gleichermaßen bei. Der Auftragsbestand stieg gegenüber dem Jahresende 2018 (3,301 Mrd. EUR) um 2,0 Prozent auf 3,367 Mrd. EUR.

Das bereinigte EBIT erhöhte sich im 9-Monats-Zeitraum spürbar um 16,2 Prozent auf 624,7 Mio. EUR (Vorjahr: 537,6 Mio. EUR). Die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich von 9,3 Prozent auf 9,6 Prozent. Im Berichtszeitraum stieg auch das Konzernergebnis um deutliche 39,0 Prozent auf 338,9 Mio. EUR. Das starke Konzernergebnis wurde getrieben durch die sehr gute operative Entwicklung, geringere Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen sowie Verbesserungen beim Finanz- und Steuerergebnis. Damit belief sich das unverwässerte Ergebnis je Aktie für die ersten drei Quartale 2019 auf 2,88 EUR (Vorjahr: 2,09 EUR). Der Free Cashflow belief sich auf 53,0 Mio. EUR und lag vorwiegend aufgrund unterjährig höherer Bestände sowie Investitionen unter dem Vorjahreswert von 106,6 Mio. EUR.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

"Wir haben in den ersten drei Quartalen 2019 ein deutliches Umsatzwachstum und ein sehr gutes operatives Ergebnis erzielt, zu dem beide operativen Segmente beigetragen haben", sagte Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der KION GROUP AG anlässlich der Q3-Zahlen. "Die guten Ergebnisse der ersten neun Monate des Jahres zeigen, dass die KION Group auch in einem uneinheitlichen Marktumfeld weiterhin auf Kurs und die Widerstandsfähigkeit der Gruppe deutlich gestärkt ist."

Starke Entwicklung im 3. Quartal 2019

Der Auftragseingang stieg im 3. Quartal 2019 gegenüber dem Vergleichsquartal 2018 um 13,5 Prozent auf 2,338 Mrd. EUR - getrieben durch ein dynamisches Auftragsplus im Segment SCS sowie eine im Vergleich zum Gesamtmarkt weiterhin sehr solide Entwicklung im Segment IT&S. Der Quartalsumsatz des Konzerns wuchs um 13,9 Prozent auf 2,160 Mrd. EUR. Das bereinigte EBIT lag bei 217,1 Mio. EUR und damit 12,6 Prozent über dem Vorjahreswert. Die bereinigte EBIT-Marge entwickelte sich mit 10,1 Prozent nahezu auf dem starken Vorjahresniveau (Q3 2018: 10,2 Prozent). Das Konzernergebnis legte um 25,5 Prozent auf 120,7 Mio. EUR zu. Der Free Cashflow lag im dritten Quartal bei 84,6 Mio. EUR (Q3 2018: 97,5 Mio. EUR).

E-Commerce bleibt Wachstumstreiber

Der Trend zu Lagerautomatisierung sowie Lösungen für Sortierung und automatisiertem Warentransport hält nach Einschätzung der KION Group weiterhin an und führte zu einer hohen Nachfrage im Markt für Supply Chain Solutions. Die langfristig orientierten Investitionen im Zusammenhang mit E-Commerce und Multikanal-Vertriebsstrategien unterstützten diese Entwicklung. Eine wachsende Anzahl von Unternehmen investierte in den Ausbau und die Optimierung ihrer Lager- und Logistikkapazitäten, sowie in automatisierte Lagersysteme, die sowohl Lösungen für einzelne Arbeitsschritte - wie Kommissionierung und Verpackung - als auch vollintegrierte Komplettlösungen umfassen.

Der Weltmarkt für Flurförderzeuge blieb in den ersten neun Monaten 2019 hinter dem Auftragseingang im Vergleichszeitraum des Vorjahres zurück. Diese Entwicklung wurde nicht zuletzt bedingt durch die gegenwärtigen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und den damit verbundenen konjunkturellen Unsicherheiten. In den ersten drei Quartalen 2019 fiel der Auftragseingang der auf dem Weltmarkt bestellten Neufahrzeuge um 4,4 Prozent auf 1.115 Tsd. Stück zurück. In der Region EMEA nahmen die Neubestellungen um 7,2 Prozent ab. Die Region Americas gab im Vergleich zum Vorjahr um 9,5 Prozent nach. In der Region APAC stieg die Nachfrage nach Flurförderzeugen in den vergangenen neun Monaten leicht um 0,5 Prozent.

Ausblick

Gegenüber den Erwartungen im Konzernlagebericht 2018 haben sich die branchenbezogenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verschlechtert. Auch die gesamtwirtschaftlichen Indikatoren für Industrieproduktion und Verarbeitung zeigen gegenüber den Erwartungen zur Jahreswende 2018/2019 einen rückläufigen Trend auf.

Das branchenbezogene Umfeld stellt sich für die beiden operativen Segmente nach wie vor unterschiedlich dar. Bei Lagersystemen hält der erwartete positive Trend, getrieben von dem weiter stark wachsenden E-Commerce-Markt, an. Bei Flurförderzeugen ist nach den schwachen Absatzzahlen der ersten neun Monate derzeit nicht davon auszugehen, dass das ursprünglich erwartete Wachstum nahe am langfristigen Trend von rund vier Prozent im Gesamtjahr erreicht werden kann, sollten sich die derzeitigen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht grundlegend ändern. Gleichwohl sollte der Gesamtmarkt für Flurförderzeuge und Lagersysteme, wie ursprünglich prognostiziert, auch im Jahr 2019 eine positive Wachstumsrate erreichen.

Trotz der derzeit nachlassenden Marktdynamik im Segment Industrial Trucks & Services hält die KION Group an der im zusammengefassten Lagebericht 2018 aufgestellten Prognose für das Gesamtjahr fest und erwartet für das Geschäftsjahr 2019 die Fortsetzung ihres ertragsorientierten Wachstums bei einer weiteren Verbesserung ihrer Marktposition. Sowohl der Umsatz als auch das bereinigte EBIT sollen nach der positiven Entwicklung in den bisherigen drei Quartalen ebenfalls auf Ganzjahressicht gesteigert werden.

Der Auftragseingang der KION Group wird unverändert zwischen 8,250 Mrd. EUR und 8,950 Mrd. EUR erwartet. Beim Konzernumsatz bewegt sich der Zielwert weiterhin zwischen 8,150 Mrd. EUR und 8,650 Mrd. EUR. Für das bereinigte EBIT wird nach wie vor ein Zielkorridor von 805 Mio. EUR bis 875 Mio. EUR angestrebt. Der Free Cashflow wird in der Bandbreite von 380 Mio. EUR und 480 Mio. EUR erwartet. Für den ROCE bewegt sich der Zielwert zwischen 9,0 Prozent und 10,0 Prozent.

die erfolgsgeheimnisse

Aktuell (28.11.2019 / 12.17 Uhr) notieren die Aktien der Kion Group AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,24 EUR (+0,40 %) bei 60,76 EUR.


Chart: Kion Group AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000KGX8881

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner