wrapper

Die Aareal Bank AG (ISIN: DE0005408116) hat eine dreijährige Finanzierungslinie über rund AUD 55 Millionen (aktueller WK 1,6277 AUD/EUR) für eine Studierendenunterkunft in Melbourne bereitgestellt.

Infinity Place ist eine speziell für Studierende erbaute 335-Betten-Unterkunft, die sich in der Elizabeth Street in der Nähe der University of Melbourne befindet. Die ersten Studierenden konnten am 23. April einziehen.

Errichtet wurde Infinity Place durch ein Joint Venture zwischen Heitman, einer weltweit tätigen Immobilien-Investmentgesellschaft, und Global Student Accommodation (GSA), GSA ist zugleich auch der Betreiber von Infinity Place. Die Unterkunft bietet moderne Gemeinschaftsräume wie beispielsweise eine Skyline Terrasse, Lernräume und einen Fitnessraum und wird so den Bedürfnissen Studierender gerecht.

Die Aareal Bank freut sich über die Stärkung der bestehenden Geschäftsbeziehung und hofft, ihr Engagement in dieser Assetklasse weiter auszubauen. "Die Finanzierung von Studierendenunterkünften ist in den Fokus der Aareal Bank gerückt. Wir planen, unseren globalen Marktanteil in diesem Segment weiter auszubauen", so Christof Winkelmann, Vorstandsmitglied der Aareal Bank.

"Wir sind hocherfreut über das Vertrauen, das uns Heitman und Global Student Accommodation mit diesem Portfolioausbau entgegengebracht haben. Die Transaktion betont unser Know-how im Bereich gehobener Studierendenunterkünfte. Durch unseren Standort in Singapur sind wir im asiatisch-pazifischen Raum gut aufgestellt, um dieses Know-how unserem stetig wachsenden Netzwerk an Kunden und Partnern zur Verfügung zu stellen", fügt Thomas Adaemmer, Managing Director der Aareal Bank Asia Limited, hinzu.

Tim Klitscher, Regional Managing Director von GSA, sagt: "Seit dem Eintritt von GSA in den australischen Markt haben wir großes Interesse an unseren Immobilien festgestellt. Infinity Place hat diesen Trend nach seiner Fertigstellung im April 2019 durch einen hohen Belegungsgrad rasch fortgesetzt. Dies zeigt die enorme Nachfrage nach gehobenen Studierendenunterkünften in der Region, die wir gerne in Zusammenarbeit mit der Aareal Bank beliefern."

Aareal macht klassisches Bankgeschäft und holt sich da Zinsen, wo noch etwas gezahlt wird, aber wohin geht der Kurs der Aktie : DIE Analyse vom 03.09.2019 hier.

Klassisches Finanzierungsgeschäft in einem relativ krisenfesten Segment, dass passt. Zyklische Branchen haben gerade Deutsche Banken oft genug als Steckenpferd verfolgt und mussten Lehrgeld zahlen. Studentenwohnungen scheinen da die bessere Alternative.

Und dazu kommt Aufgeschlossenheit für Neues

Mit dem Investment eines mittleren einstelligen Millionenbetrags im Juni diesen Jahres in PropTech1 Ventures treibt die Aareal Bank Gruppe ihre strategische Agenda weiter voran, relevante Ökosysteme der Immobilienwirtschaft zu durchdringen. "Für unser konzernweites Start-up-Programm sind wir immer auf der Suche nach frischen Ideen und innovativen Ansätzen, um unseren Kunden in einer Welt voranschreitender Technologisierung weiterhin überzeugende Lösungen zu bieten. PropTech1 passt als führender PropTech-Fonds in Europa perfekt zu unserem Ansatz, dieses Engagement weiter auszubauen", erläutert Henning Zander, Leiter des Start-up-Programms der Aareal Bank Gruppe.

So hat man Anfang des Jahres bereits die plusForta GmbH, einen marktführenden Vermittler für Mietkautionsbürgschaften in Deutschland, übernommen. Mit der Akquisition erweitert die Aareal Bank Gruppe ihr immobilienwirtschaftliches Leistungsspektrum und stärkt zugleich das Angebot an digitalen Lösungen für die Wohnungswirtschaft und deren Kunden. Der Erwerb wurde erfolgreich abgeschlossen, über die Konditionen des Erwerbs wurde Stillschweigen vereinbart.

"Mit der Akquisition der plusForta GmbH setzen wir unser Zukunftsprogramm "Aareal 2020" weiter um. Wir ergänzen zum einen unsere Wertschöpfungskette und stärken zugleich unsere Position im Kautionsbereich. Unsere Kunden aus der Immobilienwirtschaft erhalten damit rund um das Thema Mietsicherheiten alles aus einer Hand. Dies ist ein wichtiger Schritt auf unserem Weg, der führende Anbieter für digitale Kautionslösungen für die Immobilienwirtschaft zu werden", erklärte Thomas Ortmanns, Vorstandsmitglied der Aareal Bank AG.

"Wir freuen uns, dass wir mit der Aareal Bank einen zukunftsweisenden strategischen Partner gefunden haben, dessen Leistungsportfolio wir ergänzen und mit dem wir unser digitales Angebot einem noch größeren Kundenkreis zugänglich machen können als bisher", so Robert Litwak, Geschäftsführer der plusForta GmbH.

...und was kommt noch?

Digitalisierung, FinTech und die Aareal Bank hat begonnen sich in diese Richtung zu bewegen. Wir sind gespannt, ob zukünftig mutigere Schritte in die - so sollte man meinen - richtige Richtung erfolgen. Die Karten im finanzmarkt werden neu gemischt und entweder passt man sich an oder wird bedeutungslos.

Aktuell (03.09.2019 / 09.24 Uhr) notieren die Aktien der Aareal Bank AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,27 EUR (-1,04 %) bei 25,74 EUR.


Chart: Aareal Bank AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005408116

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de