wrapper

Wegen des schwierigen Kapitalmarktumfelds, auch aufgrund des Börsencrashs in China und der Griechenlandkrise, hat das Beteiligungsunternehmen German Startups Group Berlin GmbH & Co. KGaA den geplanten Börsengang auf unbestimmte Zeit verschoben.


Schwieriges Marktumfeld

Trotz der Unabhängigkeit des Portfolios von den Entwicklungen auf den Märkten erwies sich das Marktumfeld derzeit als zu negativ für einen erfolgreichen Börsengang. Die Verunsicherung der Anleger scheint zu groß zu sein. Wie nun auch die German Startups Group sagten bereits mehrere Unternehmen ihren Börsengang in Frankfurt ab.

Der an 40 Startups in Form von Minderheitsbeteiligungen investierte Wagniskapitalfinanzierer hatte das IPO nach einer Verlängerung der Zeichnungsfrist für den 24. Juli im Entry Standard der Frankfurter Börse geplant. Mit dem Börsengang sollten 61,6 Mio. EUR eingenommen werden.


Weitere Stärkung des operativen Geschäfts

Einen weiteren Grund für das wohl nicht erreichte Zeichnungsziel sieht man laut Unternehmenschef Christoph Gerlinger im Kursrückgang bei einem trotz struktureller Unterschiede als beim Geschäftsmodell vergleichbar wahrgenommenen Beteiligungsunternehmen. Das damit wohl gemeinte Unternehmen Rocket Internet musste wegen erneutem Kapitalbedarf deutliche Kursverluste an der Börse hinnehmen.

Aufgrund der Urlaubszeit und der damit verbundenen Sommerphase an der Börse schien eine weitere Verlängerung der Zeichnungsfrist nun nicht sinnvoll. Da man wegen eines unglücklichen Timings beim Angebotspreis der Aktien keine Abstriche machen möchte, wird der Börsengang nun auf unbestimmte Zeit verschoben. Sollte das Marktumfeld sich jedoch verbessern, könnte ein erneuter Börsengang schon im Herbst geplant werden. Bis zu einem neuen Anlauf soll aber vorerst das operative Geschäft weiter gestärkt werden.

Nebenwerte im Blickpunkt

  • Prev

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de