Diese Seite drucken

NEWS18.03.2020 – Der OHB SE (ISIN: DE0005936124)-Konzern erzielte eine gestiegene Gesamtleistung von 1.030 Mio. EUR (Vorjahr: 1.000 Mio.), der Umsatz stieg auf 1.005 Mio.EUR (Vorjahr: 977). Das EBITDA stieg auf 78,3 Mio.EUR (Vorjahr: 65,0), die EBITDA-Marge erreichte 7,6% nach 6,5% im Vorjahr. Das EBIT erhöhte sich auf 49,1 Mio. EUr (Vorjahr: 47,8). Die EBIT-Marge war mit 4,8% im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Die  IFRS-Umstellung trug wesentlich zu der Gewinnsteigerung bei - also eigentlich konnte der Gewinn nicht mit dem gestiegenen Umsatz mithalten.

MuM, DataGroup und MBB - Werte denen Lukas Spang einiges zutraut

Vectron voll getroffen von Corona - ehrgeizige Ziele eingedampft

Wirecard mehr als 2 Mio. Aktien zusätzlich short, 3 Analysten lieferten Upgrade - alles läuft auf den 22.04.2020 hinaus

Gelingt es Washtec in 2020 die angestrebte Margensteigerung zu erreichen trotz Coronafolgen? Offene Frage. 2019 Umsatz stagnierte bei geringerem EBIT

Deutz hat in 2019 die Prognosen erfüllt, 2022 Ziele sollen weiter erreichbar sein, aber wie 2020 läuft ist sehr unsicher, weniger Umsatz und weniger Gewinn scheinen sicher, aber...

Spontan stellte sich der DEFAMA-CEO M. Schrade Fragen zur Auswirkung von Corona und wie man vorbildlich darauf reagieren kann

SHOPAPOTHEKE lieferte 30% Umsatzplus in 2019 und sieht für 2020 20% plus Gewinnschwelle als erreichbare Ziele - und Aktie hat den Boersencrash unbeschadet überstanden

Mit Hypoport gibt es einen stark zurückgekommenen Wert, der gestern wieder einen Zukauf melden konnte - Synergien voraus

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

"Der Vorstand erwartet für das Gesamtjahr 2020 eine konsolidierte Gesamtleistung von EUR 1,1 Mrd. Die operativen Ergebnisgrößen EBITDA und EBIT sollen EUR 80 Mio., respektive EUR 44 Mio. erreichen."

so ließ man heute bei OHB verlauten. Übersetzt heisst das: Man macht 100 Mio. EUR mehr Umsatz in 2020 (geplant) und gleichzeitig erhöht sich das EBITDA nur um geplante 1,7 Mio. EUR, das EBIT fällt sogar um rund 5 Mio. EUR. Gründe liegen, wie man bei OHB bereits im Vorfeld kommunizierte im zusammnegestrichenen Ariane 5-Programm und auch Problemen beim Ariane 6-Programm. Wachstum soll bis 2025 insbesondere mit digitalen Diensten verdient werden - ein neues Geschäftsfeld, von dem man sich hohe Steigerungsraten in den nächsten Jahren verspricht. Eventuelle Auswirkungen der Corona-Krise auf das Segment Aerospaces werden - noch - nicht thematisiert. .

Mittelfristig entscheidet wohl auch bei OHB die Digitalisierung über Erfolg oder...

Zentrales Element ist die Bildung eines dritten Geschäftsbereichs "OHB Digital". Für die Folgejahre wird aufgrund des neuen Geschäftsbereichs und des hohen Projekt-Akquisitionspotentials im Geschäftsbereich Space Systems ein signifikantes Wachstum des Konzerns erwartet. Die Kennzahl Gesamtleistung wird sich im Jahresvergleich kontinuierlich steigern; bis zum Geschäftsjahr 2025 ist ein Wachstum auf jährlich EUR 1,5 Mrd. geplant bei gleichzeitig gesteigerten EBIT-Margen. Die Ariane 5 und 6 sollen wohl nur temporäre -negative - EBIT-Auswirkungen haben. Die Auswirkungen der Pandemie sollten für OHB wohl überschaubar sein, außer vielleicht im Luftfahrtbereich, der aber sowieso "nur" gut 10% des Umsatzes ausmacht.

produkt 03

Aktuell (18.03.2020 / 08:21 Uhr) notieren die Aktien der OHB SE im Frankfurter-Handel mit Minus -1,30 EUR (-4,59%) bei 27,05 EUR.


OHB SE | Powered by GOYAX.de

 

 

 

Die ganze Meldung lesen Sie hier: Europäische Kommission ordert vier weitere Galileo-Satelliten bei OHB System AG

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005936124