wrapper

Breaking News

Der Mutares AG (ISIN: DE000A2NB650) -Konzern erzielte im dritten Quartal 2018 einen Gesamtumsatz von EUR 182,5 Mio. und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von EUR 5,4 Mio.

Das Quartal war operativ maßgeblich geprägt von gewohnten, saisonalen Effekten im Segment Automotive, einer guten operativen Entwicklung im Segment Engineering & Technology, sowie transaktionsseitig von drei Akquisitionen. Die liquiden Mittel des Mutares-Konzerns betrugen EUR 69,2 Mio. zum Stichtag 30. September 2018 (31.12.2017: EUR 98,9 Mio.).

Erwartungsgemäße Entwicklung des Umsatzes


Der Konzernumsatz von EUR 182,5 Mio. fiel erwartungsgemäß niedriger aus als im Vorquartal (EUR 238,1 Mio.). Die Umsatzentwicklung im dritten Quartal war geprägt vom weiterhin signifikanten Beitrag der Segmente Automotive sowie Engineering & Technology, bei saisonbedingt niedrigeren Umsätze der STS Group (ISIN: DE000A1TNU68). Gleichzeitig entwickelten sich insbesondere die Umsätze bei EUPEC und La Meusienne erfreulich gegenüber dem Vorquartal.

Positive operative Entwicklung


Das Konzern-EBITDA lag saisonbedingt aufgrund der gewohnten Urlaubseffekte im Juli und August in den Beteiligungen in Frankreich und Italien bei EUR 5,4 Mio. und damit erwartungsgemäß niedriger als im zweiten Quartal (EUR 25,0 Mio.), das von Entkonsolidierungseffekten geprägt war. Positive Treiber des Ergebnisses im dritten Quartal waren die Beteiligungen STS Group, Balcke-Dürr Group und Donges Group sowie signifikante Projektfortschritte bei EUPEC. Insgesamt konnten damit vier der fünf Segmente deutlich positiv zum Konzern-EBITDA beitragen.

Das Adjusted EBITDA1) betrug EUR 6,3 Mio. im dritten Quartal 2018. In den ersten neun Monaten konnte damit ein Adjusted EBITDA von EUR 15,7 Mio. und eine Steigerung um 69 % gegenüber dem ersten Halbjahr (EUR 9,3 Mio.) erzielt werden. Zu diesem positiven Ergebnis trugen im dritten Quartal insbesondere die Segmente Engineering & Technology mit EUR 4,1 Mio. sowie Automotive mit EUR 2,3 Mio. bei.

Donges Group startet Integration von Zukauf Kalzip


Die nun als eigene Plattform im Portfolio geführte Donges Group, ein Spezialanbieter für Stahlbrücken und Hochbaukonstruktionen, konnte signifikante operative Fortschritte erzielen. Auf Basis der abgeschlossenen ersten Phase des Optimierungsprogrammes wurde die Organisation für die nachhaltige Wertsteigerung aufgestellt. Vertriebsseitig bilden Auftragseingänge im Bereich Stahlbrückenbau und Ingenieurhochbau ein solides Fundament für profitables, organisches Wachstum. Die Auslastung für das Geschäftsjahr 2019 ist damit bereits gesichert. Auf dieser Basis konnte Donges als attraktive Plattform für strategische Zukäufe positioniert und mit der Übernahme der Kalzip Group sowohl geographisch als auch im Produktportfolio komplementär ergänzt werden. Die operativen Experten von Mutares haben nun gemeinsam mit der Kalzip Group ein Optimierungsprogramm begonnen um schon 2019 einen positiven Ergebnisbeitrag für die Donges Group zu erwirtschaften.

Rege Transaktionstätigkeit


Transaktionsseitig hat Mutares im dritten Quartal 2018 drei Akquisitionen für das Segment Engineering & Technology durchgeführt, darunter ein strategischer Zukauf für die Balcke-Dürr Group (KSS Consulting), ein strategischer Zukauf für die Donges Group (Kalzip) sowie eine Plattformakquisition (Gemini Rail Group) von dem Verkäufer Knorr-Bremse. Auf der Investmentseite strebt der Vorstand nach wie vor mindestens eine weitere Transaktion im Geschäftsjahr 2018 an.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Robin Laik, CEO der Mutares AG, sieht die aktuelle Geschäftsentwicklung weitestgehend im Plan und attraktive Chancen in der Transaktionspipeline: "Unsere Beteiligungen haben im dritten Quartal gute operative Fortschritte erzielt, die sich entsprechend im Anstieg des Adjusted EBITDA für das laufende Geschäftsjahr 2018 auf EUR 15,7 Mio. widerspiegeln. Wir sind zuversichtlich, unsere Prognose von noch mindestens einer weiteren Transaktion im vierten Quartal zu erfüllen."

Net Asset Value des Portfolios


Auf Basis der Entwicklungen sowie der Marktkonditionen im ersten Halbjahr wurden die Net Asset Values (NAV) für die Portfoliosegmente zum Stichtag 30. September 2018 aktualisiert. Die Berechnung des NAV erfolgt als Summe der Bewertungen der Segmente (Vermögenswerte abzüglich Marktwert der Schulden zuzüglich Nettofinanzmittel in der Mutares AG ohne Zwischenholdings) mit einem firmenspezifischen WACC von 5 %-8 % und einer Wachstumsrate von 0,5 %. Für die Berechnung des NAVs wird allein der Sum-of-the-Parts-Wert der einzelnen Gesellschaften betrachtet, d. h. die Transaktionstätigkeit, Turnaround-Expertise sowie die Markenstärke der Mutares sind in der folgenden Berechnung nicht enthalten:
Segment NAV zum 30.09.2018
(in Mio. EUR)
Automotive 100,0
Engineering &Technology 69,6
Construction & Infrastructure 25,6
Wood & Paper 7,0
Consumer Goods & Logistics 0,4
Nettofinanzmittel 15,5
Gesamt 218,1
NAV pro Aktie EUR 14,31

 

Wer ist eigentlich die Mutares AG?

Die Mutares AG erwirbt mittelständische Unternehmen und Unternehmensteile, die im Zuge einer Neupositionierung des Eigentümers veräußert werden und ein klares operatives Verbesserungspotenzial besitzen. Mutares unterstützt seine Beteiligungsunternehmen aktiv mit eigenen Teams mit dem Ziel, eine deutliche Wertsteigerung zu erreichen. Dabei steht die Ausrichtung des Unternehmens auf nachhaltiges Wachstum im Vordergrund. In 2017 zeigte die Mutares AG überzeugende Wachstumszahlen. Im Mai diesem Jahres gelang ihr die (Teil-)Platzierung der STS Group AG, was zeigt, dass auch Teilexits zu einer erfolgreichen Portfoliostrategie gehören.

Aktuell (22.11.2018 / 08:04Uhr) notieren die Aktien der Mutares AG im Frankfurter-Handel mit einem Minus von +-0,22 EUR (-2,33 %) bei 9,22 EUR.

 

 


MUTARES AG I Powered by GOYAX.de

 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A2NB650

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de