wrapper

Breaking News

Die SÜSS MicroTec SE (ISIN: DE000A1K0235) führender Hersteller von Anlagen und Prozesslösungen für die Halbleiterindustrie und verwandte Märkte, hat heute die Zahlen zum dritten Quartal sowie den ersten neun Monaten für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht.

Auch das dritte Quartal 2018 war geprägt von einem positiven industriellen Umfeld sowie von gut gefüllten Auftragsbüchern. In den Monaten Juli bis September 2018 konnten neue Aufträge im Wert von 47,0 Mio. EUR gebucht werden (Vorjahr 36,9 Mio. EUR). Damit lag der Wert innerhalb der erwarteten Bandbreite. Das Unternehmen geht weiterhin von einem insgesamt starken zweiten Halbjahr aus. Entsprechend gute Auftragseingänge werden in den Monaten Oktober bis Dezember 2018 erwartet.

Der Umsatz erreichte im dritten Quartal 2018 einen Wert von 41,9 Mio. EUR nach 47,1 Mio. EUR im Vorjahresquartal. Das EBIT betrug minus 0,7 Mio. EUR, was einer EBIT-Marge von minus 1,7 Prozent entspricht. Das Ergebnis des Vorjahresquartals enthält einen positiven Sondereffekt von 2,0 Mio. EUR aus einem Lizenzertrag im Bereich Fotomaskenreinigung, welcher im Jahr 2018 plangemäß nicht vereinnahmt wurde. Im dritten Quartal 2018 haben zudem die vergleichsweise schwachen Ergebnisbeiträge der SÜSS MicroOptics sowie die Rückstellung im Zusammenhang mit dem Ausscheiden des Produktionsvorstands ergebnisbelastend gewirkt. Das Ergebnis pro Aktie für das dritte Quartal 2018 beträgt -0,04 EUR (Vorjahr 0,24 EUR).

Der Umsatz der ersten neun Monate 2018 lag mit 139,3 Mio. EUR um 22,8 Prozent über dem Niveau des Vorjahres (9M 2017: 113,4 Mio. EUR). Der Auftragsbestand belief sich zum 30. September 2018 auf 119,5 Mio. EUR (30. September 2017: 117,7 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 6,9 Mio. EUR und somit unter dem Wert des Vorjahres von 8,6 Mio. EUR. Die Gründe hierfür liegen insbesondere in der schwächeren Bruttomarge des dritten Quartals. Es ergibt sich eine EBIT-Marge für die ersten neun Monate 2018 von 5,0 Prozent (Vorjahr 7,6%, bereinigt um den Sondereffekt 5,8%). Das Ergebnis nach Steuern (EAT) verringerte sich leicht gegenüber dem Vorjahr und belief sich auf 3,4 Mio. EUR (Vorjahr 3,8 Mio. EUR). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) beträgt 0,18 EUR (Vorjahr: 0,20 EUR). Der Freie Cashflow belief sich vor Berücksichtigung von Wertpapiertransaktionen zum Ende des dritten Quartals 2018 auf minus 22,7 Mio. EUR nach 0,7 Mio. EUR im Vorjahr. Die Nettoliquidität lag zum Quartalsende 2018 bei 10,4 Mio. EUR (Vorjahr: 30,9 Mio. EUR). Der Hauptgrund für den Rückgang der Nettoliquidität ist der weitere Aufbau des Vorratsvermögens in Folge der unverändert guten Auftragslage.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Das Unternehmen geht von einem Umsatz für das laufende Geschäftsjahr in der Bandbreite zwischen 195 Mio. Euro und 205 Mio. Euro und einer Ergebnis-Marge (EBIT-Marge) auf dem Niveau des Vorjahres (ohne Sondereffekt) aus. Diese lag bei 7,1%. Hier bleibt Süss seiner Prognose für 2018 treu.

Für das vierte Quartal 2018 und das erste Quartal 2019 erwarten wir erneut einen guten Auftragseingang von mehr als 90 Mio. Euro.

Süss Microtec ist?


SÜSS MicroTec ist einer der weltweit führenden Hersteller von Anlagen- und Prozesslösungen für die Mikrostrukturierung in der Halbleiterindustrie und verwandten Märkten. In enger Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten und Industriepartnern treibt SÜSS MicroTec die Entwicklung von neuen Technologien wie 3D Integration und Nanoimprint Lithographie sowie Schlüsselprozesse für die MEMS und LED Produktion voran. Weltweit sind mehr als 8.000 installierte Systeme von SÜSS MicroTec im Einsatz, unterstützt von einer globalen Infrastruktur für Applikationen und Service. Hauptsitz der SÜSS Gruppe ist in Garching bei München.

Aktuell (07.11.2018 / 08:07 Uhr) notieren die Aktien der SÜSS MicroTec SE im Frankfurter-Handel mit einem Minus von -0,12 EUR (-1,20 %) bei 9,92 EUR.


Chart: SÜSS MicroTec SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A1K0235

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de